Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltsansprüche ändern sich mit Volljährigkeit

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 02.01.2015

Frage:

Mein Sohn wird im März 2015 18 Jahre alt und befindet sich in einer Ausbildung, ebenso lebt er bei der Mutter.

Der Sohn bekommt 628,00 € netto ausgezahlt. Der Vater verdient netto 2150 € und die Kindesmutter verdient ca. € 800. Wie berechnet sich der Kindesunterhalt für die Eltern bzw. für den Vater vor dem 18. Lebensjahr und ab 18. Lebensjahr unter Berücksichtigung des Ausbildungsentgelt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Bis zum 18. Lebensjahr schuldet der Vater Unterhalt nach der Düsseldorfertabelle. Nach seinem Einkommen ist er in Gruppe 3 einzuordnen. Der monatliche Unterhaltsbetrag beträgt 469 EUR abzüglich das hälftige Kindergeld 92 EUR verbleiben 377 EUR Unterhalt.
Hierauf ist anzurechnen, das hälftige Nettoeinkommen Ihres Sohnes 314 EUR. Es verbleibt ein Zahlbetrag von 63 EUR.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres ergibt sich folgende Situation:


Ab der Volljährigkeit Ihres Kindes richtet sich sein Bedarf nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen beider Eltern. Dadurch erhöht sich der Unterhaltsbedarf. Das addierte Einkommen der Eltern liegt bei 2950 EUR. Geschuldet wird Unterhalt nach Gruppe 5 der Düsseldorfer Tabelle. Der Unterhaltsbedarf Ihres Sohnes liegt dann bei 586 EUR. Hierauf sind aber nun der volle Verdienst des Sohnes und das volle Kindergeld anzurechnen. Dies sind 628 +184 EUR = 812 EUR. Damit ist der Bedarf des Sohnes mehr als gedeckt und es besteht kein Unterhaltsanspruch mehr. Das Kindergeld ist an den Sohn durch die Mutter auszuzahlen.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsbeiträge

Unterhaltzahlung für Sohn und Tochter | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Wie hoch ist der Unterhalt für meinen 16-jährigen Sohn in Ausbildung und meine 18jährige Tochter in Ausbildung. Die Tochter wohnt unter der Woche nicht bei der Mutter. ...

ANTWORT: Mir sind hier leider keine Zahlen bekannt, so dass ich Ihnen nicht genau sagen kann, was hierbei herauskommt. Daher kann ich Ihnen nur die theoretische Seite mitteilen. Zunächst zum Sohn.Hier is ...weiter lesen

Unterhaltspflicht für Kind - wie lange? | Stand: 13.07.2013

FRAGE: Meine Tochter ist 20 Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter. Diese bezieht Hartz 4. Meine Tochter hat 2 Jahre Berufsfachschule gemacht, aber ohne Abschluss. Danach hat sie noch 1 Jahr wiederholt, dass si...

ANTWORT: Die Unterhaltsverpflichtung zur Finanzierung einer bestimmten Ausbildung steht - zusätzlich zu den nachgenannten Voraussetzungen - immer auch unter dem Gesichtspunkt der Zumutbarkeit der Belastun ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung für Kind? | Stand: 22.01.2013

FRAGE: Ich habe in 2008 mit ihrer Hilfe von dem Vater meines Kindes erhalten, dass er für unsere Tochter 274, € monatlich Unterhalt zahlt. Er hat regelmäßig gezahlt, dann elf Monaten lan...

ANTWORT: Guten Tag, Sie haben sich in einer unterhaltsrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Da ich nun doch die Daten des Kindesvaters nicht erhalten habe, schicke ich Ihnen das Schreiben, das Sie an Ihn richte ...weiter lesen

Unterhaltsanspruch der Exfrau | Stand: 16.04.2012

FRAGE: Ich lebe seit 11 Jahren von meiner Exfrau getrennt und bin seit 10 Jahren geschieden, mittlerweile wieder verheiratet.Wir schlossen damals einen notariell beglaubigten Scheidungsvertrag, in dem ich mic...

ANTWORT: Eine Ihrer Fragen betrifft die Erwerbsobliegenheit im Falle der Unterhaltsverpflichtung, also hier, ob Ihnen eine Arbeitszeitreduzierung ohne unterhaltsrelevante Auswirkungen möglich ist.Ihre Tochte ...weiter lesen

Eingliederungshilfe für Sohn - Änderung des Betrages nachdem Mutter verstorben ist? | Stand: 27.02.2012

FRAGE: Für meinen erwachsenen Sohn (44) zahle ich Eingliederungshilfe für behinderte Menschen gemäß §40 BSHG (Übernahme der ungedeckten Heimkosten) an den Landeswohlfahrtsverban...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer sozialrechtlichen Frage an mich gewandt. Sie haben einen erwachsenen Sohn im Alter von 44 Jahren, für den Sie einen Kostenbeitrag bezahlen müssen. Dieser Kostenbeitra ...weiter lesen

Unterhaltspflicht für Kinder mit eigenem Einkommen | Stand: 31.08.2010

FRAGE: Es geht um meinen Sohn, geboren 07.89, also 21 Jahre alt. Vor 2 1/2 Jahren Abitur, dann 1 Jahr Zivildienst; nach einem Jahr Suche endlich eine Lehrstelle gefunden. Start 01.09.2010. Verdienst 1. Jahr 75...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Nach Unterhaltsrichtlinien der Oberlandesgerichte ist von folgendem auszugehen. Die Kindsmutter ist mangels eigenem Einkommen nicht leistungsfähig und kann deshalb zu anteilige ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Kostgeld | Unterhalt | Unterhaltsbedarf | Unterhaltsdauer | Unterhaltsgeld | Unterhaltsgesetz | Unterhaltsicherung | Unterhaltskosten | Unterhaltssicherung | Unterhaltzahlung | Vormundschaft | Unterhaltsrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen