Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Festsetzung des Tagessatzes und Anfechtung eines Urteils

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 16.12.2014

Frage:

Ich wurde verurteilt zu 30 Tagessätzen wegen Nötigung und habe fristgemäß Rechtsmittel eingelegt. Das schriftliches Urteil wurde am 11.12.14 zugestellt. Berufung oder Revision sind noch unklar. Fragen:
Bei der Festsetzung des Tagessatzes wurde ich vom Richter gefragt,ob das Einkommen meiner Lebensgefährtin über 400€ liegt. Ist das bei der Berechnung der Strafe rechtens ?
Kann ich im Strafverfahren ohne Anwalt in die nächste Instanz gehen?
Sehr strittig ist eine Distanz zwischen einem Zeugen und dem "Geschehen".Der "Zeuge" behauptet 80 Meter abgeschritten zu haben. Ich habe mit dem Tageskilometerzähler meines PKWs 190m - 200m gemessen. 3. Frage: Wie bekomme ich die richtige Distanz gerichtsfest.
Eventuell durch eine eigene eidesstattliche Versicherung?
Kann ich Revision/Berufung selbst vor Gericht einreichen ?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

1) Ist die Frage nach dem Einkommen Ihrer Lebensgefährtin zur Berechnung der Strafhöhe rechtens?
Nach § 40 II StGB bestimmt das Gericht die Höhe des Tagessatzes unter Berücksichtigung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Täters. Die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse werden dabei nach dem Nettoeinkommensprinzip bestimmt. Es wird mithin das Nettoeinkommen ermittelt, welches der Täter durchschnittlich an einem Tag hat oder haben könnte. Dabei dürfen grundsätzlich auch Einkünfte Dritter, wie hier Ihrer Lebensgefährtin, berücksichtigt werden, wenn diese Einkünfte Ihnen unmittelbar oder mittelbar zu oder sonst zu Gute kommen (vgl. OLG Celle Beschl. v. 25.07.2011 – 31 Ss 30/11).
Die Nachfrage nach der Höhe des Einkommens Ihrer Lebensgefährtin war damit u.U. für die Bestimmung der Strafhöhe relevant und daher rechtens.

2) Kann ich im Strafverfahren ohne Anwalt in die nächste Instanz gehen?
Wann ein Verteidiger in einem Strafverfahren notwendig ist, ist in § 140 StPO geregelt. Für Verfahren vor dem Landgericht im Berufungsrechtszug ist nach dem Gesetz nicht per se eine anwaltliche Verteidigung notwendig. Nach § 140 II StPO kann der Vorsitzende des Gerichts jedoch auf Antrag oder vom Amts wegen einen Verteidiger bestellen, wenn wegen der Schwere der Tat oder wegen der Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage die Mitwirkung eines Verteidigers geboten erscheint oder wenn ersichtlich ist, dass sich der Beschuldigte nicht selbst verteidigen kann. Das wird bei einer so geringen Strafe wie einer Geldstrafe zu 30 Tagessätze aber kaum der Fall sein.


Das bedeutet, dass es für Sie grundsätzlich auch ohne Anwalt möglich ist, in die nächste Instanz zu gehen. Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes halte ich jedoch gerade im Rahmen eines Strafverfahrens für äußerst sinnvoll.

3) Wie bekomme ich die richtige Distanz gerichtsfest?
Zur Überprüfung der festgestellten Tatsachen ist die Einlegung der Berufung der richtige Rechtsbehelf. Zu beachten ist jedoch, dass die Berufung gem. § 314 I StPO bei dem Gericht des ersten Rechtszuges binnen einer Woche nach Verkündung des Urteils zu Protokoll der Geschäftsstelle oder schriftlich eingelegt werden muss.

Im Berufungsverfahren findet dann erneut eine Tatsachenfeststellung statt. Wenn Sie beweisen möchten, dass der Zeuge 190m-200m von dem Geschehen entfernt stand und so die Glaubhaftigkeit seiner Aussage in Frage stellen wollen, benötigen Sie für Ihre Annahme weitere Zeugen. Ansonsten muss das Gericht selbst entscheiden, ob Sie der Aussage des Zeugen oder Ihrer Einschätzung Glauben schenkt. Eine eidesstattlicher Versicherung Ihrerseits ist hier nicht zielführend, da ein Angeklagter in einem Strafverfahren nicht wie ein Zeuge unter Eid aussagen kann.

Es bleibt die Möglichkeit die Glaubwürdigkeit des Zeugen zu erschüttern, indem z.b. eine besondere persönliche Nähe zum Opfer dargelegt und damit seine Glaubwürdigkeit in Zweifel gezogen werden kann.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auskunftverweigerungsrecht

Einspruch gegen Bußgeldzahlung in der Schweiz? | Stand: 29.10.2013

FRAGE: Meine Freundin (Halterin und Fahrerin während des Delikts) und ich (Beifahrer) haben von der Schweizer Kantonspolizei Graubünden ein Schreiben wegen "Geschwindigkeitsüberschreitung" bekommen...

ANTWORT: Sie sollten an die Schweizer Behörden schreiben, sie kennen die Person auf dem Bild nicht. Sie hätten eine Tramperin mitgenommen, welche Sie gebeten hätte auch einmal Auto fahren zu dürfen ...weiter lesen

Rücktritt vom Kaufvertrag bei zweimaligem Defekt | Stand: 12.12.2012

FRAGE: Ich habe denn Rücktritt vom Kaufvertrag bei einem Handy das in 10 Tagen 1 Jahr alt wird erklärt. Das Handy wurde 2 mal nach 9 und 11 Monaten durch gleichen Fehler, wie das es ausgeht trotz volle...

ANTWORT: Fragestellung: Sachmängelhaftung; Welche Möglichkeiten habe ich?Ich gehe davon aus, dass es sich in Ihrem Fall um einen Neukauf handelte, das Handy also nicht in gebrauchtem Zustand gekauft wurde ...weiter lesen

Rechtsgutachten in der Politik - Erfolgsaussicht | Stand: 30.04.2012

FRAGE: Ab wann wäre ein Rechtsgutachten in der Politik erfolgsversprechend vor Gericht, diesen Prozess zu gewinnen. Wenn eine aktive Schuld einer Regierungspartei vorliegt, wie z.B. wenn sie ein Gesetz beschließen...

ANTWORT: Ihrem angedachten Vorgehen kann unter keinen Umständen Erfolg beschieden werden. Eine entsprechende Vorgehensweise wäre aus verschiedenen Gründen untunlich.Zunächst kann ein Rechtsgutachte ...weiter lesen

Einspruch erhoben - kann ich diesen zurücknehmen ? | Stand: 16.03.2011

FRAGE: Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe wohl eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen. (Geschwindigkeitsverstoß von 26km ausserhalb geschlossener Ortschaften) Es ist der zweite Verstoß innerhal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Ich möchte aber nicht vor Gericht erscheinen sondern eventuell den Verstoß doch zugeben ist dies noch möglich? Oder ist es besser wenn ich vor Gerich ...weiter lesen

Verbleib von gestohlenen Sachen bei eingestellten Verfahren | Stand: 09.01.2011

FRAGE: Am 30.03.2010 wurde in meine Wohnung in Leipzig eingebrochen. Es wurden Computer, Elektronik Artikel, Schmuck und ein Cello im Wert von ca. 15.500 EUR gestohlen.In einem Schreiben (datiert 03.06.2010...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Zunächst darf ich meine Verwunderung zum Ausdruck bringen, dass die Staatsanwaltschaft in einem derart schwerwiegenden Fal ...weiter lesen

Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden? | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Kann ich meine Frau zwingen unter Eid auszusagen, weil sie behauptet, sie hätte ihr Elternhaus geerbt? Während dessen haben wir das Haus auf Rentenbasis gekauft, aber aus steuerlichen Gründe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden?Sofern es im Rahmen eines Scheidungsverfahrens zu einer gerichtlichen Auseinandersetzun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Auskunftverweigerungsrecht

Der Zeugenfragenbogen nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung
| Stand: 27.10.2015

Sollte es zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung gekommen sein, so wird die Behörde dem Fahrzeughalter einen Anhörungsbogen zukommen lassen. Es handelt sich entweder um einen Zeugenfragebogen oder um einen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Abhören | Anhörung | Augenzeuge | Aussage | Aussageverweigerung | Befragung | Beweise | Beweispflicht | Beweissicherung | Beweisverfahren | Geständnis | Haaranalyse | Schweigerecht | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugenschutzgesetz | Zeugnisverweigerungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen