Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Forderung des Rechtsanwalts für die Scheidungsfolgevereinbarung trotz Verfahrenskostenhilfe

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 23.12.2014

Frage:

Mein Mann und ich wurden im März 2014 geschieden.
Für dieses Scheidungsverfahren hat mein Mann Verfahrenskostenhilfe über seinen Ra. beantragt und in Raten die Summe von 2.199,55 € gezahlt. Nach der Restzahlung hat er im Sept. von seinem Anwalt eine Rechnung über Scheidungsfolgenvereinbarung i. H. v. 2.475,80 € erhalten. Im Jan. 2014 wurde bereits von uns ein notarieller Vertrag zur Scheidungsfolgevereinbarung erstellt.
Ist es rechtmäßig, dass der Ra. trotz Verfahrenskostenhilfe in dem Scheidundungsverfahren noch eine Rechnung zur Scheidungsfolgevereinbarung einfordern darf? Die Rechnung soll im übrigen bei einem geringeren Betrag auch nur bar gezahlt werden.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Frau Fischer,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworten und vorab darauf hinweisen, dass das Weglassen wesentlicher Angaben das Ergebnis der Beantwortung beeinflussen kann.

Ob der Rechtsanwalt die Gebühren verlangen kann, hängt von mehreren Momenten ab. Zunächst muß Ihr Exmann ihm den Auftrag erteilt haben außergerichtlich für ihn tätig zu werden. Hat der Rechtsanwalt den Auftrag zur außergerichtlichen Regelung der Scheidungsfolgen, so werden die Gebühren für die außergerichtliche Tätigkeit fällig. Die Verfahrenskostenhilfe decken nur die Gebühren für das Gerichtsverfahren.
Sein Rechtsanwalt erhält für die außergerichtliche Tätigkeit in Angelegenheiten, die nach dem Gegenstandswert berechnet werden, eine Gebühr zwischen 0,5 und 2,5. Eine Mittelgebühr gibt es nicht. Bei Scheidungsfolgesachen wird nach dem Gegenstandswert gerechnet.
Eine Gebühr über 1,3 darf der Rechtsanwalt Ihres Exmannes nach Anm. zu Nr. 2300 VV RVG aber nur fordern, wenn die Tätigkeit umfangreich oder schwierig war. Dies könnte hier ein Punkt sein, wo Ihr Mann einhaken kann, wenn hier eine Gebühr über 1,3 liquidiert sein sollte.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verfahrenskosten

Mehrkosten bei Zahlungen im Verzug | Stand: 29.09.2010

FRAGE: Meiner Freundin ist am 12.03.2010 eine Klage wegen einer Forderung von 1947,99 € zugestellt worden. Diese Forderung hatte sie am 10.03.2010 jedoch auf das Konto der Beklagten überwiesen. Deshal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Da Ihrer Freundin die Klage am 12.03.2010 zugestellt wurde und sie erst zwei Tage vorher die Hauptforderung gezahlt hat, ist davon auszugehen, dass die Klage vor dem 10.03.2010 be ...weiter lesen

Angemessenheit von Gutachterkosten | Stand: 26.04.2010

FRAGE: Ich habe eine uneheliche knapp 5 Jahre alte Tochter, mit deren Mutter es von Anfang an Umgangsstreitigkeiten gab und ich somit gezwungen war, entsprechende Anträge auf Regelung des Umgangs bei Gerich...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Sie fragen zunächst, ob die Gutachterkosten des 1. Gutachtens von 4.671,00 € angemessen sind; hierzu folgendes:Die eigentliche Fragen, ob die Kosten "angemessen" sind ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Wettbewerbsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Gerichtskosten | Gerichtskostengesetz | Geringfügigkeit | Geschäftswert | Kostenentscheid | kostenfestsetzung | Kostenfestsetzungsantrag | Kostenordnung | Kostenrecht | KostO | Rechtsstreit | Kostenfestsetzungsbeschluss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen