Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ganztagsbetreuung muss keine Hausaufgabenzeit anbieten


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 20.11.2014

Frage:

Mein Sohn besucht eine Grundschule (3.Klasse) und anschließend von 13 bis 16 Uhr die offene Ganztagsbetreuung, die von einem KITA - Träger an der Schule organisiert wird. Gibt es eine gesetzlich verankerte Pflicht der Ganztagsbetreuung, eine betreute/beaufsichtigte Hausaufgabenzeit zur Verfügung zu stellen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Es gibt keine unmittelbare gesetzlich verankerte Pflicht der GBS, von 13 bis 16 Uhr eine betreute/ beaufsichtigte Hausaufgabenzeit zur Verfügung zu stellen.


Das Hamburger Modell Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen (GBS), nach dem die Schule in enger Kooperation mit einem Jugendhilfeträger ein nach eigenen Angaben verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot an fünf Tagen in der Woche von 08.00 – 16.00 Uhr organisiert, beruht nicht auf Gesetz, sondern auf Staatsverträgen, das sind der Landesrahmenvertrag und der Kooperationsvertrag Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen (GBS) *1). Solange allerdings nach dem Konzept eine Betreuung gewährleistet wird, und das ist nach dem Konzept die Betreuung vor 8.00 Uhr und von 16.00 bis 18.00h, dann besteht hierauf durch die Selbstbindung der Verwaltung auch ein individueller Anspruch.


Unterricht und Betreuung finden nach dem Konzept nach einem gemeinsamen pädagogischen Konzept statt. Die Kooperationspartner der Schulen stellen danach am Nachmittag ein vielfältiges Angebot mit Sport, Musik, Theater, Werken u.v.m. bereit.


Die Teilnahme am offenen Ganztagsschulbetrieb ist freiwillig. Für Kinder jedoch, die dafür angemeldet werden, ist aus pädagogischen Gründen die Teilnahme an mindestens drei Tagen der Woche vorgeschrieben. Gewährleistet wird nach dem Konzept die Betreuung vor 8.00 Uhr und von 16.00 bis 18.00 Uhr und in den Schulferien gegen Entgelt.
Tipp: Sollten die Ihrem Kind angebotenen Inhalte der Kita unzulänglich sein oder überhaupt nicht vorhanden, dann empfiehlt es sich zunächst einmal, die Elternvertreter daraufhin anzusprechen. Da für diese Zeiten offensichtlich intern Pauschalen gezahlt werden, muss ein dem Konzept entsprechendes Angebot für die Kinder auch wirklich vorhanden sein und umgesetzt werden. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, und / oder die Kinder vernachlässigt werden, könnten Sie auch den Versuch unternehmen, die Schulaufsicht einzuschalten, und möglicher Weise auch das Jugendamt. In der Anlage unter der Antwort finden Sie weitere Kontaktadressen dazu.



Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kannkind

Abstammungsprinzip - Geburtsrecht auf deutsche Staatsangehörigkeit | Stand: 06.09.2016

FRAGE: Mein Sohn wurde 1989 in der USA geboren und hatte bis 18. Oktober 1999 einen gültigen Deutschen Kinderausweis. Ich, die Mutter war damals deutsche Staatsbürgerin. Ich bekam die Einbürgerun...

ANTWORT: Sie haben recht. Ihr Sohn ist auf Grund seines Geburtsrechtes deutscher Staatsangehöriger nach § 4 Abs.1 S,1 Staatsangehörigkeitsgesetz. Er kann daher auf Grund seiner Eigenschaft als Deutsche ...weiter lesen

Förderung in Kindertagspflege | Stand: 23.04.2013

FRAGE: Meine Kinder werden jetzt im Juli 3 Jahre alt und besuchen zurzeit eine Kindertagespflege. Aufgrund eines unglücklichen Gefüges ist eine bereits mündliche Zusage für einen Kindergartenplat...

ANTWORT: § 23 Förderung in Kindertagespflege(1) Die Förderung in Kindertagespflege nach Maßgabe von § 24 umfasst die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Tagespflegeperson, sowei ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung und Erwerbsobliegehheitspflicht | Stand: 07.12.2011

FRAGE: 60jährige Mutter stellt 2005 1/2 ige Zahlungen nach §94 XII SGB für behindertes Kind im Betreuten Wohnen ein. Erteilt dem Vater ab 2005 keine Auskünfte. Sozialhilfeträger leite...

ANTWORT: Ihre Unterhaltsverpflichtung gegenüber Ihrer Tochter beruht auf den gesetzlichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (§ 1601 ff BGB) und steht selbstständig neben einer mögliche ...weiter lesen

Anspruch auf einen Kita platz - Wichtiger sozialer Grund | Stand: 21.06.2011

FRAGE: Für die Erteilung einer Bewilligung auf einen Kita-Betreuungsplatz (Kita-Gutschein) verlangt die Sachbearbeiterin, dass sich meine Frau arbeitssuchend melden muss. Jedoch, meine Frau ist Ausländeri...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz besteht erst für Kinder ab 3 Jahren. Nach dem Kinderförderungsgesetz soll es ab 2013 einen Anspruch auf einen KiTa-Platz fü ...weiter lesen

Kindergeldansprüche während des Zivildienstes? | Stand: 16.07.2010

FRAGE: Im Jahr 2001 haben mein Mann und ich inklusive unserer beiden Kinder einen Altbau gekauft. Bis einschließlich 2008 haben wir die Eigenheimzulage erhalten. Nun wollte das Finanzamt die Eigenheimzulag...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Berechtigung zum Erhalt der Kindergeldzulage für 2007 und damit zusammenhängen ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Strafrecht | Antrag | Einschulung | Kindergartenbeitrag | Kindergartengebühr | Kindergartenplatz | Kindertagesstättengesetz | Spielgerät | Spielplatz | Kinderausweis | Kindergartengesetz | kita | Kindergartenzuschuss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen