Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vergütungsverordnung


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 04.06.2014

Frage:

Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD- steht mir als Bereichsleitung Bistro in einer Klinik, die nach TVöD vergütet, zu?


Zurzeit bin ich in der Tarifgruppe E2 Stufe 4.


Die Stelle erfordert:

  • Planung und Organisation der Arbeitsablauf in Personalkantine und Besuchercafeteria (Bistro) mit ca. bis zu 500 servierte Mahlzeiten am Tag.
  • Führung eines Teams mit 19 Mitarbeitern.
  • Erstellen monatliche Dienstpläne.
  • Erstellen tägliche Aufgabenpläne.
  • Kenntnisse HACCP.
  • Planung und Organisation des Caterings von Veranstaltungen bis zu 600 Gäste in dazu gehörig Kongresszentrums.
  • Kassenabrechnungen, Büroarbeiten usw.


Ich besitze eine kaufmännische Ausbildung und eine 20 jährige Gastronomieerfahrung.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Die Entgeltgruppen des TVöD sind geregelt in Abschnitt III des TVÖD*1). Eine eigene Vergütungsverordnung existiert noch nicht, es gilt insoweit die Vergütungsordnung nach BAT.

Ähnlich wie bei den Besoldungsgruppen bei Beamten (A1 bis A15) werden die Entgeltgruppen nach TVÖD mit 1 bis 15 bzw. E 1 bis E 15 nummeriert.

Der Qualifikationsrahmen beträgt E 1 bis E 4 für An- und Ungelernte, E 5 bis E 8 bei mindestens 3-jähriger Ausbildung (Lehre) mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und entsprechenden Tätigkeiten, vergleichbar mit einer Laufbahn des mittleren Dienstes für Beamte, E 9 bis E 12 bei Fachhochschulstudium oder Bachelor und E 13 bis E 1 wissenschaftliches Hochschulstudium oder Master.

Bewährungs-, Fallgruppen- und Tätigkeitsaufstiege gibt es nach TVöD/TV-L nicht mehr.

Die Stufen 1 bis 6 innerhalb der Entgeltsgrupppe richten sich nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit / Zeit der Tätigkeit. Stufe 2 besteht nach zwei Jahren in Stufe 1, Stufe 3 nach zwei Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach drei Jahren in Stufe 3, Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4, Stufe 6 nach vier Jahren in Stufe 5.
Nach Ihren Angaben ist fraglich, ob Sie nicht hätten im Rahmen von E5 bis E8 eingestuft werden müssen (abgeschlossene Lehre). Sofern Sie bereits vier Jahre in Stufe 4 waren, käme auch insoweit eine Höherstufung in Stufe 5 in Frage.

Sie haben leider die genaue Art Ihres Abschlusses nicht angegeben, gegebenenfalls können Sie das uns zur insoweit kostenlosen Nachbewertung noch nachreichen.

Sofern Sie einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf aufweisen, dann wäre eigentlich zu erwarten, daß Sie anfänglich mit E5 hätten eingestuft werden müssen.

Tipp: Im Wege der Eingruppierungsfeststellungsklage kann gegebenenfalls die Feststellung einer konkreten Vergütungsverpflichtung der Beklagten verlangt werden. Vgl. zu den rechtlichen Prinzipien u.a. Hessisches Landesarbeitsgericht (LAG), Urteil vom 26. Juli 2011 , Az. 13 Sa 325/11 *2) und Bundesarbeitgericht (BAG), Urteil vom 27. Januar 2011. Az. 6 AZR 578/09 *3). Vorab sollten Sie natürlich erst einmal Gespräche mit dem Arbeitgeber zu diesem Thema führen zu diesen Ungereimtheiten, sofern es keine vernünftige andere Erklärung dafür gibt, bzw. einen vorsichtigen Schriftverkehr aufbauen.


*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.
*1) TVöD

Abschnitt III Eingruppierung, Entgelt und sonstige Leistungen - Inhaltsübersicht
§ 12 Eingruppierung
§ 13 Eingruppierung in besonderen Fällen
§ 14 Vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit
§ 15 Tabellenentgelt
§ 16 (Bund) Stufen der Entgelttabelle
§ 16 (VKA) Stufen der Entgelttabelle
§ 17 Allgemeine Regelungen zu den Stufen
§ 18 Bund Leistungsentgelt
§ 18 VKA Leistungsentgelt
usw.

*2) Hessisches LAG http://openjur.de/u/307472.html

*3) BAG http://openjur.de/u/170444.html



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abgabefrist Lohnsteuer

Lohnbestandteile werden bei Teilzeitbeschäftigung nicht reduziert | Stand: 24.02.2015

FRAGE: Ich bitte um Bestätigung oder Berichtigung folgender Aussage:"Wenn ich mit meinem Vorgesetzten jetzt bei einem Vollzeitarbeitsverhältnis als eine Gehaltserhöhung einen Arbeitgeberzuschus...

ANTWORT: Es ist generell richtig, daß bei einer Teilzeitbeschäftigung der Lohn entsprechend dem Umfang der Teilzeitbeschäftigung zu reduzieren ist. Dies betrifft jedoch nur den normalen Lohn. Sonstig ...weiter lesen

Lohntfortzahlung: Einbeziehung der Vergütung für Reisetätigkeit rechtmäßig? | Stand: 24.01.2013

FRAGE: Wir haben einen Mitarbeiter, der auf Teilzeitbasis bei uns angestellt ist. Dieser Mitarbeiter arbeitet in seinem Homeoffice und macht in unserem Namen Besuche bei Kunden und erteilt dort dann Fremdsprachenunterrich...

ANTWORT: Es stellt sich die Frage, ob die von Ihnen gezahlte Pauschale für Reisekosten ganz oder teilweise auch pauschale Lohnkosten enthält. Diese müssten sodann zum Bruttoarbeitslohn zu rechne ...weiter lesen

Höhere Beiträge für Krankenversicherung - gerecht? | Stand: 10.04.2012

FRAGE: Ich habe eine Betriebsrente der Post von mtl. 590 €. Davon soll ich 153 € Krankenversicherung bezahlen (freiwillig gesetzl. versichert). Es wird ein Mindesteinkommen von 875 € zugrunde gelegt...

ANTWORT: Mit dem Widerspruch gegen den Sie belastenden Bescheid haben Sie im Prinzip bereits den richtigen Weg eingeschlagen. Der Fall wird ja jetzt durch die vorgesetzte Behörde nochmal überprüf ...weiter lesen

Berechnung der Höhe von Arbeitslosengeld | Stand: 30.01.2012

FRAGE: War zuletzt vom 01.04.1987 bis 31.03.2010 in fester Anstellung und entsprechend versichert.Jahresgehalt etwa 65.000,- EURAb dem 01.04.2010 bis zum 31.12.2011 war ich selbstständig als Freelancer tätig...

ANTWORT: Die Bemessung des Arbeitslosengeldes I bemisst sich nach § 132 SGB III, der wie folgt lautet:§ 132 Fiktive Bemessung(1) Kann ein Bemessungszeitraum von mindestens 150 Tagen mit Anspruch auf Arbeitsentgel ...weiter lesen

Pfändung des Gehalts | Stand: 13.04.2011

FRAGE: lebe seit März letzten jahres getrennt von meinem ehemann, dieser zieht mir von meinem 400 euro job, den ich in seinem unternehmen habe einfach ohne das er mit mir rücksprache gehalten hat´bzw...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Fragestellung: Was kann ich dagegen machen?Offensichtlich pfändet Ihr Ehemann als Arbeitgeber Ihr Gehalt, ohne dass ein Unterhaltstitel oder Pfändungsauftrag vorliegt. Allei ...weiter lesen

Akkordarbeit - Vertragsgestaltung | Stand: 16.01.2011

FRAGE: Seit März 2007 arbeite ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber. Damals erhielt ich eine Arbeitplatzbeschreibung. Darin gibt es eine einzige Angabe, wie schnell Tätigkeiten auszuführen sind...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,wenn ich Ihre Fragen richtig verstanden habe, dann geht es um die Zeitvorgaben Ihres Arbeitgebers für einzelne von Ihnen regelmäßig auszuführende Tätigkeiten ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Abgabefrist Lohnsteuer

Nimmt der neue Mindestlohn den deutschen Unternehmern die europäische Wettbewerbsfähigkeit?
| Stand: 22.09.2014

Durch ein aktuelles Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union, (Az. C-487/12; 18.09.2014) zeichnen sich bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen verheerende Auswirkungen für den deutschen Binnenmarkt ...weiter lesen

Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
| Stand: 25.09.2013

Wer als Arbeitgeber/in seinen Mitarbeitern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss aufpassen: Grundsätzlich gehören nämlich auch Weihnachtsgeschenke zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Freibetrag | Lohn | Lohnnebenkosten | Lohnsteuer | Lohnsteuerberechnung | Lohnsteuerkarte | Lohnzuschlag | Nettolohn | Prämienlohn | Steuerklasse | Lohnsteuerjahresausgleich | Lohnsteuervorauszahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen