Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensersatzorderung einer Autovermietung trotz unfallfreier Fahrt


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 11.06.2014

Frage:

Am 28.12.2013 haben wir einen Wagen bei einer Autovermietung gemietet und am selben Tag zurückgegeben. Es wurde keine Begehung mit dem Mitarbeiter gemacht. Ich habe unwissendlich ein Schadensprotokoll unterzeichnet und wurde nicht darauf hingewiesen, dass ich den Wagen vor Fahrtantritt auf weitere Schäden hätte überprüfen müssen.
Eine Delle an der Beifahrerseite schien mir verdächtig und ich habe sie vor Fahrtantritt fotografiert. Ein weiterer Schaden an der Stoßstange ist mir im Dunkeln nicht aufgefallen, der uns auch zur Last gelegt wird.
Am 31.12.2013 erhielten wir eine e-Mail mit der Schadensmeldung. Wir gaben an dass der Schaden bereits bei Abholung vorlag und fügten das Foto bei.
Am 16.5.2014 erhielten wir eine Zahlungsaufforderung von der Autovermietung über die komplette Schadenssumme.
Wir schrieben zurück dass der Schaden bereits vorlag, hängten das Foto an und markierten nochmals das Entstehungsdatum des Fotos.
Am 9.6.2014 erhielten wir erneut ein Schreiben in dem sie von Kulanz schreiben und eine gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden wollen. Die Zahlungsaufforderung wurde in dem Schreiben um 40% gesenkt.
Des weiteren sollen wir das Foto nochmals in unbearbeitetem Zustand zuzusenden.

Nun unsere Frage:
Wie sehen unsere Chancen vor Gericht aus, wenn wir das Angebot mit der reduzierten Schadensforderung ablehnen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Wenn sich der Verlauf so ereignet hat, wie Sie es schildern, müssten Sie in einem Prozess im Ergebnis obsiegen.

Es besteht dann lediglich ein gewisses Risiko, einem Justizirrtum zum Opfer zu fallen, das ich statistisch mit ca. 30 Prozent Wahrscheinlichkeit abschätze.

Ein Anspruch auf Schadensersatz des Vermieters Ihnen gegenüber kann sich ergeben § 280 I BGB in Verbindung mit dem Mietvertrag. Weitere mögliche Anspruchsgrundlage ist § 823 I BGB (Anspruch auf Schadensersatz aus deliktischer Haftung wegen Sachbeschädigung).

Dabei gilt die Beweislastverteilung des § 280 I BGB i. V. mit § 538 BGB. Im Rahmen des § 280 I BGB obliegt dem Vermieter der Beweis für die anspruchsbegründenden Tatbestandsmerkmale erbringen.

Eine ähnliche Beweislastverteilung ergibt sich auch im Rahmen von § 823 Abs. 1 BGB, wobei bei vertraglichen Beziehungen die vertragliche Ebene bei konkurrierenden Ansprüchen gegebenenfalls Vorrang hat, weshalb im Folgenden nur darauf eingegangen wird.

Die Autovermietung trägt danach die Beweislast dafür, dass der Schuldner, also Sie, eine Pflichtverletzung des Mietvertrags begangen haben, die kausal zu dem fraglichen Schaden führte.

Die Autovermietung muss in diesem Rahmen u.a. beweisen, dass ein Schaden vorliegt, und dass dieser bei Beginn des Mietverhältnisses noch nicht vorhanden war.

Für den Nachweis des nachträglichen Eintritts kommt dem Vermieter eigentlich die Beweiskraft eines ohne Vorbehalt akzeptierten Übergabeprotokolls zugute.
Der Vermieter muss aber darüber hinaus beweisen, dass die Schadensursache aus dem Obhutsbereich des Mieters stammt. Eine Beweislastumkehr hinsichtlich der Kausalität gibt es nicht.

Diese Nachweispflicht erfüllt der Vermieter eigentlich dadurch, dass er eine Schadensursache aus seinem Pflichtenkreis ausschließt. Er muss auch eine Verursachung durch andere Mieter oder Dritte ausschließen können.
Der Vermieter trägt demnach auch die Beweislast dafür, dass die Schadensursache nicht aus dem Verhalten eines Dritten herrührt, für den der Mieter nicht nach § 278 BGB haftet (dazu vgl. BGH bei Schäden im Rahmen eines Wohnungsmietvertrags, Urt. v. 03.11.2004 – VIII ZR 28/04, NJW-RR 2005, 381 Rz. 13 ff.) *1). Wenn der Sachverhalt insoweit nicht aufgeklärt werden kann, haftet der Mieter nicht.

In Ihrem Fall dürfte es sich um einen im Ergebnis unaufklärbaren Sachverhalt handeln, wenn nämlich keinerlei Tatsachen bezüglich des schädigenden Ereignisses festgestellt werden können.

Tipp: Bei richtiger Beurteilung des Sachverhalts müssten Sie mit dem Vortrag, dass Sie selbst keinen Unfall verursacht haben und auch ansonsten den Schaden nicht bemerkt haben, im Ergebnis im Prozess obsiegen.

Folglich würde der Autovermieter in einem Prozess aller Voraussicht nach für die Tatsache beweispflichtig bleiben, dass kein Dritter den Schaden verursacht hat (vgl. insoweit auch Landgericht (LG) Baden-Baden, Urt. v. 12.06.2007 Aktenzeichen (Az.) 5 S 19/06, MDR 2007, 1014, LG Landshut, Urteil vom 30.03.2011 Az. 14 S 254/11) *2).

Ein dem Kfz-Mieter ungünstiges Urteil soll nicht verschwiegen werden, vgl. AG München vom 29.05.2009, 163 C 7241/09 - DAR 2009, 535 *3). Nach diesem in der Literatur umstrittenen Urteil konnte der Mieter die geleistete Kaution nicht zurückfordern, weil nach Rückgabe des Mietwagens ein Kratzer festgestellt wurde und der Mieter nicht beweisen kann, dass die Beschädigung nicht während der Mietzeit entstanden ist. Die Beweislast könnte hier von dem Richter falsch bewertet worden sein.

Abweichend von dieser Beweislastverteilung kann ausnahmsweise unmittelbar von dem Eintritt eines Schadensfalls auf eine Pflichtverletzung des Handelnden geschlossen werden, wenn der Gläubiger darlegt und beweist, dass die Schadensursache allein aus dem Verantwortungsbereich des Schuldners herrühren kann.

Nach den Umständen können Sie jedoch anhand der von Ihnen gemachten Beweisfotos diesen Ausschluss verhindern. Eine Grenze dafür besteht allenfalls dann, wenn die von Ihnen angefertigten Fotos gefälscht sind, etwa durch Nachbearbeitung des Datums. Das wird ja aber wohl hoffentlich nicht der Fall sein. Das würde sich eher ungünstig auswirken, denn dann finden Sie möglicherweise vor Gericht mit Ihrem Vortrag keinen Glauben mehr.

Wenn aber im Ergebnis nicht aufgeklärt werden kann, ob die Schadensursache der Risikosphäre des Schuldners oder des Gläubigers zuzurechnen ist, kann sich der Gläubiger nicht auf diese Beweiserleichterung berufen (so beispielsweise LG Paderborn bei einem Waschanlagenschaden, Urteil vom 17.09.2009, 5 S 3/09).

Tipp: Insgesamt sind Ihre Chancen im Prozess damit meiner Einschätzung nach mit wesentlich über 50 Prozent zu bewerten, im Prozess zu obsiegen, also mit etwa 70 Prozent Wahrscheinlichkeit. Wegen des ca. 30 Prozent verbleibenden Risikos könnten Sie allerdings erwägen, eine bessere Kulanzentscheidung einzufordern, vielleicht ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, die Hälfte anbieten, oder weniger, um noch Raum für Nachverhandlungen zu haben.

Eine weitere Frage habe ich insoweit offen gelassen, nämlich, ob hier nicht eigentlich eine Kaskoversicherung eingreifen würde, die den Schaden sowieso übernehmen müsste. Dieser Frage sollte noch einmal nachgegangen werden.


*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.

*1) BGH http://lexetius.com/2004,3069
*2) http://autokaufrecht.info/2011/03/beweislast-bei-schaden-einem-mietwagen/
https://www.jurion.de/Urteile/LG-Baden-Baden/2007-06-12/5-S-19_06

*3) Urteil des AG München vom 29.05.2009, 163 C 7241/09, DAR 2009, 535
http://www.rechtplus.de/urteile/urteile_aktuell.php?urt=u14_403.php



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schadensersatz

Erstattung für nicht angetretene Reise wegen eines Autounfalls | Stand: 04.11.2014

FRAGE: Ich habe mit meiner Lebensgefährtin (wir wohnen in "eheähnlicher Lebensgemeinschaft") eine Urlaubsreise gebucht die am 14.11. beginnen soll. Meine Partnerin wurde jetzt durch einen unverschuldete...

ANTWORT: Sie bekommt die Kosten sicher von der Versicherung des Unfallverursachers erstattet? Antwort Rechtsanwalt: So sicher scheint das keineswegs zu sein. Zunächst einmal darf im Umkehrschluss aus Ihre ...weiter lesen

Haftung bei Dienstreise mit gemietetem Firmenwagen | Stand: 12.05.2014

FRAGE: Vor ca. 14 Tagen, waren eine Arbeitskollege und ich auf einer Dienstreise mit einem vom Arbeitgeber angemieteten Mietwagen. Auf der Rückfahrt (mein Kollege ist gefahren) habe ich getankt und dummerweis...

ANTWORT: Sie sollten versuchen, den Schaden über Ihre Privathaftpflichtversicherung abzuwickeln. Allerdings müssen Sie damit abwarten, bis Ihnen gegenüber die Ansprüche überhaupt erst angemelde ...weiter lesen

Hohe Verzinsung nach Fehlern in Abrechnung | Stand: 16.11.2013

FRAGE: Ich bin als freie Mitarbeiterin in einer Firma ind der Personalabteilung tätig. Im letzten Jahr bei der Prüfung der Rentenversicherung wurde diverse Fehler in der Abrechnung der Minijobs eindeck...

ANTWORT: Um das Ergebnisse gleich vorwegzunehmen, möchte ich Ihnen raten, eine Schadensersatzforderung in voller Höhe nicht zu akzeptieren. Diese Einschätzung beruht auf zwei grundlegenden Überlegungen:Zunächs ...weiter lesen

Lackschaden an Leihfahrzeug - zu hohe Reparaturkosten | Stand: 20.06.2013

FRAGE: Ich habe ein PKW gemietet (bei S., obwohl dasselbe konnte auch bei einem anderen PKW-Vermieter passieren), und habe kurz vor Rückgabe (beim Einparken) das Fahrzeug leicht beschädigt (ein andere...

ANTWORT: Nach den Angaben aus dem geschilderten Sachverhalt muss ich davon ausgehen, dass sie zunächst die Verursachung des Schadens am Pkw einräumen. Wer einem anderen einen Schaden zufügt, hafte ...weiter lesen

Mangelnde Beweise bei Fußraumverschmutzung eines PKWs | Stand: 17.01.2011

FRAGE: Ein Arbeitskollege von mir behauptet, dass ich am 18.12.2010 sein Auto mit Kot oder Erbrochenem an meinem Schuh verdreckt hatte. Was mich aber stutzig macht ist dass er trotz meiner Telefonnummer und meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,vorweg muss ich klarstellen, dass ich nicht beurteilen kann, ob eine Ultraschallreinigung tatsächlich geeignet ist, das behauptete Geruchsproblem zu lösen. Unterstelle ...weiter lesen

Versicherung versucht die Modalitäten nach einem Verkehrsunfall | Stand: 19.07.2009

FRAGE: Meine Bruder hatte 1974 einen Verkehrsunfall. Er war Beifahrer. Sein Bein wurde so beschädigt, dass er lebenslang orthopädische Schuhe braucht, die maßangefertigt werden müssen.Sowei...

ANTWORT: Gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Ankündigung der Versicherung, die Modalitäten, Bezugsdauer und/oder Kostenübernahme für die orthopädische ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Schadensersatz

Offenbarungspflicht bei Vorschäden
| Stand: 10.03.2016

Vor deutschen Gerichten wird oft über die Höhe des Schadensersatzes nach einem Verkehrsunfall gestritten. Zur Bemessung der Höhe des Schadensersatzes wird dann häufig im gerichtlichen Verfahren oder auch ...weiter lesen

Möglichkeiten des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes im Bezug auf VW
| Stand: 16.11.2015

Der Abgasskandal bei VW führte zu einem erheblichen Kursverlust bei den Anlegern. Dank des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes (KapMuG) kann ein Verfahren gegen börsennotierte Unternehmen lohnen. 1. Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz ...weiter lesen

Schadensersatz wegen einer vorzeitig abgebrochenen Ebay-Auktion
| Stand: 06.10.2015

Der Bundesgerichtshof hatte über die Frage zu entscheiden, unter welchen Voraussetzungen der Verkäufer das Gebot eines Interessenten auf der Internetplattform Ebay streichen darf, ohne sich dem Höchstbietenden ...weiter lesen

Abgas-Skandal: Schadensersatz für Volkswagen-Aktionäre
| Stand: 28.09.2015

Die Manipulation der Abgaswerte von Dieselfahrzeugen wird VW teuer zu stehen kommen. Wie hoch der Schaden im Endeffekt sein wird, lässt sich jetzt noch gar nicht beziffern. Den Schaden haben auch die Aktionäre der ...weiter lesen

Den Anspruch auf einen Kita-Platz durchsetzen
| Stand: 20.04.2015

Seit August 2013 haben Kinder einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kita-Platz. Für Kinder ab dem dritten Lebensjahr (Ü3) besteht gemäß § 24 Abs. 3 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) der Anspruch auf ...weiter lesen

Krankenhaus muss Privatanschrift eines angestellten Arztes nicht mitteilen
| Stand: 26.01.2015

Der Bundesgerichtshof hat jetzt entschieden, dass eine Klinik die Anschrift eines angestellten Arztes nicht preisgeben muss. Dem Fall lag der Sachverhalt zugrunde, dass der Kläger den Arzt wegen Schadensersatz nach einer ...weiter lesen

Vorzeitiger Abbruch einer Ebay Auktion
| Stand: 26.01.2015

Immer wieder stellt sich bei Ebay-Auktionen die Frage, wann ein Anbieter eine noch länger als zwölf Stunden laufende Ebay-Auktion vorzeitig beenden und die von ihm angebotene Sache anderweitig veräußern ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.184 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 06.10.2017
Ich habe eine Zweitmeinung eingeholt und sehe jetzt klar.

   | Stand: 05.10.2017
Vielen Dank, mit den Erläuterungen komme ich weiter.

   | Stand: 05.10.2017
Danke Herr Orsin bezüglich Mieter Ferienhaus Belgien.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Entschädigung | Erstattung | Ertragschaden | Regress | Reparaturkosten | Sachschaden | Schadensersatzanspruch | Schadensersatzklage | Schadensersatzrecht | Schadensregulierung | Türaufbruch | Wiederbeschaffungswert | Nutzungsabzug | Geschäftsentschädigung | Schadensersatzleistungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen