Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietvertrag läuft auf zwei Personen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 26.09.2014

Frage:

Mein Partner und ich sind unverheiratet und haben vor 4 Jahren den Mietvertrag unserer Wohnung gemeinsam unterschrieben. Die Miete wird von meinem Konto abgebucht. Als ich ausziehen wollte, weigerte er sich, den Mietvertrag auf seinen Namen zu ändern und die Miete von seinem Konto abbuchen zu lassen. Was kann ich tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Da Sie den Mietvertrag gemeinsam mit Ihrem ehemaligen Mitbewohner unterschrieben haben, ist Ihr Vermieter bis zur Beendigung des Mietverhältnisses weiterhin berechtigt, Sie zur Mietzahlung heranzuziehen. Ihr Auszug ist für die Ansprüche Ihres Vermieters unerheblich; der Mietvertrag ist dadurch nicht beendet.

Eine einseitige Beendigung des Mietverhältnisses können Sie leider nicht bewirken. Sie können versuchen mit Ihrem Vermieter schriftlich zu vereinbaren, dass er gegen Sie keine Ansprüche aus dem Mietverhältnis mehr geltend macht. Dass Ihr Vermieter einer entsprechenden Vereinbarung zustimmt, ist aber nicht zu erwarten, da er dadurch eine zahlungspflichtige Person verlieren würde. Einen Anspruch auf Freistellung gegen Ihren Vermieter haben Sie nicht.

Von Ihrem ehemaligen Mitbewohner können Sie allerdings die Freistellung von jeglichen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag oder die Mitwirkung an der Kündigung verlangen.

Bei einer Freistellungsvereinbarung ist jedoch zu beachten, dass diese nur gegenüber Ihrem ehemaligen Mitbewohner Wirkung entfaltet. Ihr Vermieter kann daher weiterhin die Mietzahlung von Ihnen verlangen, Sie hätten lediglich einen Ausgleichsanspruch gegen Ihren ehemaligen Mitbewohner. Ist Ihr Mitbewohner nicht leistungsfähig oder nicht leistungswillig, bringt Ihnen der Ausgleichsanspruch nichts, weshalb ich von dieser Möglichkeit abrate.

Vielmehr sollten Sie von Ihrem ehemaligen Mitbewohner verlangen, dass er mit Ihnen zusammen das Mietverhältnis kündigt. Nach einer Kündigung steht es im offen mit Ihrem Vermieter einen neuen, nur auf ihn lautenden Mietvertrag zu schließen. Geht Ihr ehemaliger Mitbewohner nicht auf Ihr Verlangen ein, können Sie Ihren Anspruch auch gerichtlich geltend machen.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Begleiteter Umgang

Haftentschädigung - Darf das Sozialgericht den Betrag mit den Prozesskosten verrechnen? | Stand: 09.01.2016

FRAGE: Darf meine Haftentschädigung nach §17a bei der Berechnung der Prozesskosten von Sozialgericht mit eingerechnet werden? Ich soll nämlich jetzt monatlich 121 Euro bis zur Tilgung, etwa 600€...

ANTWORT: Ihre Haftentschädigung nach §17a (Ergänzung der Frage durch Rechtsanwalt: des strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetzes (StrRehaG) für erlittenes Unrecht in der DDR) darf bei der Berechnun ...weiter lesen

Bei Zweifel am Urteil eines Oberlandesgerichts Antrag ans Bundesverfassungsgericht | Stand: 19.04.2015

FRAGE: Ende November 2013 ist die Mutter meiner Kinder wegen akuter Depressionen mit Suizidalen Äußerungen in eine Psychiatrie gekommen. Seit diesem Zeitpunkt lebten beide Kinder dauerhaft bei mir. I...

ANTWORT: Rechtlich gesehen haben Sie derzeit nur eine Chance, nämlich Verfassungsbeschwerde gegen die Entscheidung des OLG Oldenburg einzulegen. In vielen Fällen entsprechen die in den Instanzen vorgelegte ...weiter lesen

Vermieter schaltet Rechtsanwalt wegen verspäteter Zahlung ein | Stand: 09.04.2013

FRAGE: Kann ein Vermieter bei einem Mietrückstand von einer Monatsmiete (durch einen fehlerhaft ausgefüllten Überweisungsträger) und einer offenen Nebenkostenabrechnung (Abrechnung fü...

ANTWORT: Nach meiner Rechtsauffassung schuldet Ihr Vater die Anwaltsgebühren. Denn ein Mieter ist prinzipiell verpflichtet die Miete pünktlich zu entrichten und gerät automatisch in Verzug, wen ...weiter lesen

Fragen zu Unterhalt und Fahrtkostenerstattung | Stand: 16.11.2012

FRAGE: Ich lebe mit meinem Lebenspartner gemeinsam in meinem eigenen Haus. Mein Partner hat zwei unterhaltsberechtigte Kinder im Alter von 6 Jahren und 14 Jahren. J. (6 Jahre) wird ca. alle 6 Wochen von Braunschwei...

ANTWORT: Bei den Fahrtkosten handelt es sich in der Sprache der Juristen um „Umgangskosten“. Dazu gilt der Grundsatz, dass Umgangskosten von dem Elternteil zu tragen sind, das den Umgang mit dem Kin ...weiter lesen

Mieterhöhung bei Verlängerung des Mietverhältnisses? | Stand: 20.02.2012

FRAGE: Ich habe für mein Kosmetikstudio einen Mietvertrag für 5 Jahre mit Option auf weiter fünf. Dieser Vertrag läuft am 31.11.2012 ab! Es handelt sich um einen ganz normalen Mietvertra...

ANTWORT: Fragestellung: Kann und darf der Vermieter mir die Miete erhöhen wenn ich verlängere?Eine Erhöhung der Miete ist dann möglich, wenn zwischen Ihnen und den Vermietern eine entsprechend ...weiter lesen

Auszug eines Partners nach der Trennung | Stand: 17.02.2011

FRAGE: Situation: Ehepartner leben getrennt in der gemeinsamen Immobilie (Einfamilienhaus, 2 Etagen, Großer keller mit zusätzlichem Lagerraum und Hobby-Werkstatt). Das Haus ist bezahlt. Keiner bezieh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der zwischen Ihrer Frau und Ihnen bestehende Güterstand Zugewinngemeinschaft oder evtl. Gütertrennung hat keinen Einfluss auf die rechtliche Bewertung Ihrer Fragen zu de ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Erbrecht | Familienrecht | Anordnung | Besucherrecht | Besuchsrecht | Besuchszeiten | Familiengericht | Kindeswohl | Umgangskosten | Umgangspflicht | Umgangsrecht | Umgangsregelung | Umgangsvereitelung | Umgangsverweigerung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen