Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vielfliegermeilen steuerlich absetzen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 04.06.2014

Frage:

Durch Vielfliegerei/ Einkäufe etc. wurden durch den Fluganbieter Meilen gutgeschrieben, die beim nächsten Flug für ein Upgrade in die Business Class verwendet wurden. Das waren 2x 65000 Meilen mit einem Wert von € 3189,00.
Das Finanzamt will das Upgrade nicht anerkennen, ich glaube aber gelesen zu haben, dass solche gesammelten Meilen steuerlich absetzbar sind.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Grundsätzlich besteht in der Tat die Möglichkeit, dass der Wert von dienstlich eingesetzten aber privat gesammelten Meilen als Werbungkosten vom Finanzamt anerkannt und die damit Steuerlast um diesen Betrag mindert. Leider geht aus Ihrer Schilderung des Sachverhaltes nicht eindeutig hervor, ob Sie die gutgeschriebenen Meilen privat oder dienstlich gesammelt bzw. verwendet haben. Bei der Einsetzung der gesammelten Meilen als Werbungskosten kommt es natürlich darauf an, dass die Voraussetzungen der Geltendmachung von Werbungskosten erfüllt sind.

Werbungskosten sind nach der Legaldefinition in § 9 Absatz 1 Satz 1 Einkommensteuergesetz (EStG) alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind. Der Begriff der Werbungskosten ist vergleichbar mit dem der Betriebsausgaben im Sinne des § 4 Abs. 4 EStG. Den Wortlaut der gesetzlichen Vorschrift finden Sie über den nachfolgenden Link im Internet:

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__9.html

Durch die Berücksichtigung von Werbungskosten soll sichergestellt werden, dass steuerlich im Rahmen jeder Einkunftsart nur der dem Steuerpflichtige verbleibende Nettobetrag der Besteuerung unterliegt. Demzufolge sind alle diejenigen Aufwendungen steuerlich zu berücksichtigen, die mit den erzielten Einnahmen unmittelbar oder mittelbar in wirtschaftlichem Zusammenhang stehen.

Werbungskosten eines Arbeitnehmers sind zum Beispiel die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle (§ 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 EStG) oder die Aufwendungen für Arbeitsmittel, die der Gesetzgeber exemplarisch in § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 6 EStG als typische Werbungskosten aufgezählt hat.

Allerdings ist die Rechtslage hinsichtlich der Absetzbarkeit von privat gesammelten und dienstlich eingesetzten Bonusmeilen nicht so gesichert, dass in jedem Fall eine Garantie für den Erfolg gegeben werden kann. Es ist allerdings grundsätzlich immer zu empfehlen, bei der Steuererklärung diese Kosten im Rahmen der Werbungskosten geltend zu machen. Sollte das Finanzamt wie in Ihrem Fall die Werbungskosten im Steuerbescheid nicht anerkennen, würde ich Ihnen grundsätzlich dazu raten, gegen den Steuerbescheid in diesem Punkt Einspruch einzulegen. Hinsichtlich der Begründung des Einspruchs müssten Sie ausführen, dass Sie die verwendeten Meilen dienstlich eingesetzt haben bzw. die sonstigen Voraussetzungen der Werbungskosten erfüllt sind.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aktiengewinne

Abfindung an den verstorbenen Mann nach der Fünftelregelung zu versteuern? | Stand: 10.07.2015

FRAGE: Meine Mann hat mit seinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zum 30.09.2015 geschlossen. Bestandteil war eine Summe für entgehendes Einkommen. Außerdem wurde die Vererbbarkeit nach Vertragsabschlus...

ANTWORT: Ja. Obwohl Sie nicht selbst dieses Arbeitseinkommen erzielt haben, sondern Ihr verstorbener Mann, dürfen Sie eine Abfindung im Jahr des Zuflusses nach der Fünftelregelung versteuern. Jedenfall ...weiter lesen

Mieter nutzt Garage unangemessen - Kündigung wegen Zweckentfremdung? | Stand: 27.10.2012

FRAGE: Ich habe am 01.06.2011 eine 2 Z-Wohnung mit Abstellplatz vor der Garagevermietet ( mit Mietvertrag)Am 01.12.2011 wurde die Garage frei und dann hat der Mieter die Garage übernommen, allerdings ohn...

ANTWORT: Zunächst ist festzuhalten, dass es zum Abschluss eines Mietverhältnisses auf unbestimmte Zeit keines schriftlichen Vertrages bedarf, sodass Ihr mündlicher Mietvertrag wirksam ist. Handelt ...weiter lesen

Vorzeitige Kündigung eines Studienvertrages | Stand: 28.09.2012

FRAGE: Mein Sohn hat vor etwa zwei Monaten einen Studienvertrag bei einer privaten Hochschule unterschrieben.Die Laufzeit des Vertrages ist vom 08.10.2012 bis zum 31.03.2016 datiert.Da meine Sohn jetzt den Vertra...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Verträge, auch Dauerschuldverhältnisse mit fester Laufzeit, einzuhalten (Rechtsgrundsatz: pacta sunt servanda). Im Unterschied zu Verträgen auf unbestimmte Zeit ...weiter lesen

Rechtsichere Vermietung von Kfz-Inventar | Stand: 15.12.2011

FRAGE: Welche Vorschriften zum Mietvertrag gibt es um Kfz-Inventar Vermietung rechtssicher zu schreiben? ...

ANTWORT: 1. Wichtig ist zunächst die Anfertigung eines genauen Inventarverzeichnisses über die vermieteten Einzelgegenstände, welches dem Mietvertrag als Vertragsbestandteil beigelegt werden sollte ...weiter lesen

Schönheitsreparaturen bei Beendigung des Mietverhältnisses | Stand: 01.04.2011

FRAGE: Prüfung der Vereinbarungen in unserem deutschen Mietvertrag bezüglich unserer Verpflichtung als derzeitiger Mieter zur Durchführung von Schönheitsreparaturen bei Auszug (wir ziehe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, § 13 Ziff. 3 des Mietvertrages enthält folgende Klausel: „Der Mieter ist ohne Zustimmung des Vermieters nicht berechtigt, von der bisherigen Ausführungsar ...weiter lesen

Garagenbau in der DDR - Sind die Bauten abzureißen sobald ein neuer Eigentümer der Grundstücke vorhanden ist? | Stand: 10.02.2010

FRAGE: Auf dem Gebiet der ehemaligen DDR habe ich und 8 weitere Personen Ende der 70-er Jahre insgesamt 3 Flurstücke, welche sich im Besitz der Stadt befanden, gepachtet. Die Verpachtung erfolgte mit de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Diese Anfrage beantworte ich Ihnen wie folgt:Es ist für die neuen Bundesländer nach wie vor typisch, dass, nachdem seinerzeit geltenden Recht der DDR lt. dem ZGB-DDR, Gebäud ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Aktiengewinne

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Muss der Mieter bei verlorenem Schlüssel Schadensersatz leisten?
| Stand: 20.08.2013

Verliert ein Mieter einen ihm überlassenen Schlüssel, so ist er verpflichtet seinem Vermieter Schadensersatz zu leisten, falls er sein Verschulden nicht widerlegen kann. Das hat das Landgericht Heidelberg jetzt ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.133 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Wettbewerbsrecht | Abgeltungssteuer | Gewinnabführungsvertrag | Gewinnbeteiligung | Gewinnverteilung | Liebhaberei | Steuerlich Absetzbar | Steuerminderung | Veräußerungsgewinn | verdeckte Einlage | Verlust | Verlustvortrag | Verlustaufkommen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen