Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hecke des Nachbarn auf eigenem Grundstück entfernen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 03.06.2014

Frage:

Wir haben Anfang 2009 ein Grundstück in BW gekauft auf dem wir auch ein Einfamilienhaus gebaut haben. Letztes Jahr wurden dann endgültig die Grenzen ausgesteckt, damit bestätigte sich, dass unser Nachbar einen Teil seiner Hecke (ca. 3-4 m) auf unserem Grundstück stehen hat. Der Rest der Hecke steht direkt auf der Grenze. Anfänglich hatten wir ausgemacht, das ich die Hecke auf unserer Seite schneiden darf, nachdem er mir beim ersten mal, meine Pflanzen beschädigt hatte.
Wir wollten von Anfang an diese Hecke nicht haben. Da sie auf unserer Seite alles zu wuchert.
Da er uns aufgrund eines Fallschutzgeländers auf unserem Garagendach in diesem Jahr angezeigt hatte aber damit keinen Erfolg hatte, ist ein Gespräch nicht mehr möglich.

Nun meine Frage: Darf ich die Hecke, die auf unserem Grundstück steht, einfach entfernen, gehört diese uns oder muss ich unseren Nachbarn um Erlaubnis fragen?
Wie verhält sich das mit der restlichen Hecke? Muss ich Fristen beachten und wenn welche?
Auch sein Gerätehaus (mit Dachvorsprung) hat nicht den gesetzlichen Abstand (10cm-0cm) zu unserem Grundstück.
Wir würden gerne einen Zaun erstellen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Sie dürfen die Hecke auf Ihrem Grundstück entfernen. Die Hecke gehört Ihnen soweit sie auf Ihrem Grundstück steht. Dies ist gesetzlich geregelt in § 94 BGB. Dort heißt es:

§ 94
Wesentliche Bestandteile eines Grundstücks oder Gebäudes

(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen, insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. Samen wird mit dem Aussäen, eine Pflanze wird mit dem Einpflanzen wesentlicher Bestandteil des Grundstücks.

(2) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen.

Wesentliche Bestandteile können aber nicht Gegenstand besonderer Rechte sein. Das Eigentum an diesen Gegenständen steht immer dem Grundstückseigentümer zu. Sie müssen daher auch nicht den Nachbarn um Erlaubnis fragen, wenn Sie diese entfernen.

Hinsichtlich der Resthecke ist der Nachbar verpflichtet den Überhang zu entfernen nach § 910 BGB. Macht er dies nach Aufforderung nicht, so können Sie ihn auf Beseitigung verklagen.

Damit ich Ihnen hinsichtlich des Zaunes korrekt antworten kann, müssen Sie mir mitteilen in welchem Bundesland Sie wohnen. Die Vorschriften über die Einfriedung unterscheiden sich in den einzelnen Bundesländern, teilweise gibt es keine Vorschriften.

Wenn das Gerätehaus nicht korrekt erbaut sein sollte müssen Sie sich an die zuständige Bauaufsichtsbehörde wenden, nur diese kann hier einschreiten.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bauwesen

Verjährung einer Forderung der Stadtverwaltung | Stand: 11.12.2013

FRAGE: Habe am 06.12.2013 eine Rechnung von 2009 von der Stadtverwaltung erhalten. Gehsteigarbeiten die am 07.08. 1992 getätigt wurden.Satzung: 28.12.09 in Kraft getreten.Muss ich diese bezahlen oder is...

ANTWORT: 1. Die Festsetzungsverjährung bei kommunalen Beiträgen beträgt 4 Jahre (§ 169 Abs.2 AO) iVm mit den entsprechenden Verweisungsvorschriften des KAG bzw. BauGB. Die Verjährung beginn ...weiter lesen

Planung von Windpark - Informationspflicht | Stand: 29.10.2013

FRAGE: Auf welche Weise müssen Zweiwohnungsbesitzer im Rahmen der Bürger-Mitbeteiligung bei öffentlichen Bauvorhaben (Windpark) informiert werden. Ich hörte, dass in den Erläuterunge...

ANTWORT: Bei der Planung eines Windparks ist gem. § 3 BBauG *1) eine zweistufige Bürgerbeteiligung vorgesehen. Diese öffentlichen Informationspflichten betreffen auch die von Ihnen genannten Zweitwohnungsbesitzer ...weiter lesen

Berücksichtigung von Baugrenzen zu Gunsten nicht unmittelbarer Nachbarn? | Stand: 15.07.2010

FRAGE: 1. Auf meinem Nachbargrundstück soll ein Haus gebaut werden. Das Haus überschreitet die Baugrenze um 1,65 Meter, jedoch nicht zu mir, sondern prarallel d.h. wenn ich auf der Terrasse stehe un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,viele Fragen des öffentlichen Baurechts werden durch den jeweiligen Bebauungsplan geregelt. Dieser liegt mir für Ihren Bereich nicht vor. Die Antwort kann sich daher nu ...weiter lesen

Lärmbelästigung der Nachbarn durch einen Kindergarten | Stand: 29.06.2010

FRAGE: Wir haben zwei Probleme mit unserer Nachbarschaft:1. Direkt nebenan befindet sich ein Kindergarten. Wir sind uns sehr wohl bewusst, dass man einen gewissen Geräuschpegel akzeptieren muss, Kinder sin...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Ausführungen machen deutlich, dass Sie sich durch die intensive Nutzung der angrenzenden Nachbargrundstücke nachhaltig gestört fühlen. Ich werde im folgende ...weiter lesen

Rückabwicklung des Kaufvertrages wegen nichtbehobener Mängel? | Stand: 10.03.2010

FRAGE: Ich habe letztes Jahr eine energiesparende Eigentumswohnung (sanierter Altbau mit Wärmedämmung, Wärmepumpe, Solar, Passivhaus) gekauft. Fertigstellungstermin Wohnung und Außenanlag...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Bevor Sie irgendwelche rechtlichen Schritte unternehmen, würde ich Ihnen empfehlen, sich eingehend über den Bauträger ...weiter lesen

Dienstleistungsvertrag für die Errichtung einer Doppelhaushälfte | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Überprüfung eines Dienstleistungsvertrages (1,5 Seiten Text) für die Errichtung einer Doppelhaushälfte, die dazugehörige Baubeschreibung (6 Seiten) sowie eines Bauleitervertrage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Überprüfung eines Dienstleistungsvertrages nebst Bauleitervertrag und Baubeschreibung für die Errichtung einer Doppelhaushälfte in Dortmund Zunächs ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Architektenrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Bauförderung | Baugenossenschaft | Baurecht privat | baurechtlich | Baurechtsache | Bauträger | Bauträgerverordnung | Bauverein | Bauversorgung | Erbpachtrecht | Makler und Bauträgerverordnung | Mietwohnungsbau

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen