Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kaution muss schriftlich im Mietvertrag erwähnt werden

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 09.07.2014

Frage:

Ich habe am 1.5. meine neue Wohnung bezogen und 2 Wochen später den dazugehörigen Mietvertrag mit meinem Vermieter ausgefüllt und unterschrieben. Ich bin zurzeit arbeitslos und beziehe ALG2, zu der Wohnungsbesichtigung hat mein Vermieter eine Kaution in Höhe von 460€ angemerkt (2 Kaltmonatsmieten), und diese Summe dann auch auf diesen Zettel vom Jobcenter für das "Wohnungsangebot" angegeben. Die Antwortet darauf war, das alles ok sei und ich den Mietvertrag und Ummeldung hinschicken sollte, dies tat ich auch.

Nun habe ich am 4.7. ein schreiben meines Vermieters bekommen das ich meine Kaution innerhalb von 10 Tagen zahlen soll sonst kündige er mir.  Mit diesem Schreiben ist mir aufgefallen, dass in meinem Mietvertrag weder das Häkchen für "Kaution" noch irgendwo eine Summe festgehalten wurde. Jetzt meine Frage: Muss ich die Kaution nun zahlen oder nicht? Ich habe Bedenken, dass ich die Kaution hinterlege und irgendwann wenn ich hier wieder ausziehe heißt es "Welche Kaution?" von meinem Vermieter da hier nichts schriftlich festgelegt wurde. Ich finde das alles sehr merkwürdig und habe ein schlechtes Gefühl dabei, es einfach zu Überweisen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Auch wenn Ihr Vermieter Stress macht hat er keinen Anspruch auf die Stellung einer Kaution. Eine Kaution ist nur dann zu zahlen, wenn eine Zahlung vertraglich vereinbart wurde. Eine solche vertragliche Vereinbarung liegt hier nicht vor. Zwar hat Ihr Vermieter bei der Wohnungsbesichtigung etwas von Kaution erzählt und auch eine solche im Angebotszettel für das Jobcenter vermerkt. Dies führt jedoch nicht dazu, daß die Zahlung der Kaution geschuldet wird.

Der Mietvertrag ist nämlich erst mit der Unterzeichung durch beide Parteien zu Stande gekommen und darin ist nichts von einer Kaution erwähnt. Der Mietvertrag enthält mit allergrößter Wahrscheinlichkeit, daß mündliche Nebenabreden nicht bestehen und alle Änderungen der Schriftform bedürfen. Da eine schriftliche Vereinbarung zur Kaution nicht vorliegt, wird diese daher auch nicht geschuldet.

Sie sollten Ihren Vermieter darauf schriftlich hinweisen. Sollte noch eine Rückfrage bestehen beantworte ich diese gerne.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bietsicherheit

Untermieter mit Mietrückstand: Ist eine Kündigung möglich? | Stand: 11.05.2017

FRAGE: Ich habe meine komplette Wohnung mit Wissen und Vertrag mit der Hausverwaltung untervermietet. Die Untermieterin zahlt immer wieder unpünktlich, zum Teil nicht vollständig und mit fadenscheinige...

ANTWORT: Sie können einem (Unter-)Mieter fristlos kündigen, wenn er mit mehr als 2 Monatsraten in Mietrückstand ist. Sie sollten daher die aufgelaufenen Mietrückstände aufaddieren und wen ...weiter lesen

Maklerin zahlt Kaution nicht zurück | Stand: 16.03.2014

FRAGE: Ich habe eine möblierte Wohnung in Berlin gemietet. Die Kaution für die Wohnung habe ich gemäß dem Mietvertrag an die Maklerin geleistet. Dieser Mietvertrag war bis Ende November 201...

ANTWORT: Die Mietkaution ist eine freiwillige, aber übliche Sicherheitsleistung seitens des Mieters an den Vermieter, die mietvertraglich vereinbart wird. Da diese dem Vermieter ausschließlich zusteht ...weiter lesen

Frist um Mietkaution zurückzuerhalten? | Stand: 05.07.2012

FRAGE: Wann muss eine Mietkaution zurück gezahlt werden? Bisher haben wir 700,--€ von 1000,-- bekommen. Der Auszug war März 2011. Auf zwei Anschreiben von uns kam keine Reaktion. ...

ANTWORT: Der Anspruch auf Rückzahlung der Kaution wird erst fällig nach Ablauf einer angemessenen Frist zur Prüfung und Entscheidung, ob und inwieweit der Vermieter die Kaution für seine Forderunge ...weiter lesen

Wohnungsauszug - Kostenübernahme Haftgrund | Stand: 19.01.2012

FRAGE: In meinem Mietvertrag steht"Die Wohnung wird vom Mieter bei Auszug unrenoviert zurück gegeben. Die Maler,- und Tapezierarbeiten während der Mietzeit dürfen vom Mieter nur fachgerecht durchgeführ...

ANTWORT: Frage 1.: Muss ich den Haftgrund bezahlen?Nach Ihrer Schilderung sind Sie hierzu nicht verpflichtet. Denn wenn Sie einen gängigen Anstrich benutzt haben, gehörte dies zur vertragsgemäße ...weiter lesen

Betriebskostenabrechnungen für Privatwohnung | Stand: 03.01.2011

FRAGE: Betriebskostenabrechnungen für PrivatwohnungDie Betriebskostenabrechnung für den Zeitraum 1.11.2008 - 31.10.2009 habe ich am 31.12.2010 erhalten. Muss ich zahlen?Betriebskostenabrechnung fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Betriebskostenabrechnung 01.11.2008 bis 31.10.2009: Nach § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB ist die Abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach End ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | 2 Jahre Garantie | Besitzrecht | Bonitätsnachweis | Bonitätsprüfung | Gestattungsvertrag | Immobilien | Rechnungsnachzahlung | Sicherheitsleistung | Sicherungsabrede | Sicherungseinbehalt | Sicherungszweckerklärung | Wohnrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen