Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rückzahlungsbefreiung von elternunabhängigem BAFöG

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 24.06.2014

Frage:

Ich habe während meines Studiums elternubabhängiges Bafoeg bezogen. Vor einiger Zeit habe ich begonnen, es in Raten zurückzuzahlen. Die Rückzahlung wurde teilweise auch ausgesetzt, als ich weniger verdiente und mein Sohn auf dem Gymnasium war.
Ich lebe seit über zehn Jahren getrennt von meinem Mann, unser Sohn lebte bei ihm, bis er im Sommer 2013 zum Studium nach Halle zog. Ich unterstütze ihn monatlich mit einem Betrag in Höhe von 350 Euro.
Im Dezember letzten Jahres wurde ich krank und befand mich bis April diesen Jahres in einer Reha. Im Anschluss änderte ich meinen Arbeitsvertrag, arbeite nurmehr 24 Stunden pro Woche. Das Gehalt liegt bei 1735 Brutto. Davon gehen steuerrechtliche Bezüge in Höhe von 221 Euro und SV rechtliche in Höhe von 1587 Euro ab. Bleibt ein Nettoverdienst von 1587 Euro.

Nun habe ich beim Bundesverwaltungsamt einen Antrag auf Rückzahlungsbefreiung nach §18a Bafög gestellt. Er wurde abgelehnt, weil die Unterstützung des Sohnes nicht berücksichtigt wird . Ist es tatsächlich so, dass mein Sohn für die Dauer der Halbtagstätigkeit (endet im September ab dann wieder mehr Stunden) einen Bafoegantrag stellen muss? In diesem wird doch dann das Vorjahreseinkommen zu Grunde gelegt und nicht das aktuelle Einkommen. Gibt es keine irgendwie geartete Übergangsregelung?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Es ist tatsächlich so, dass Ihr Sohn einen eigenen Anspruch auf BAFöG hat. § 24 Abs.3 BAFöG trifft dazu die vom Normalfall abweichende Regel:

§ 24 Abs.3 BAFöG enthält die folgende Regelung:

3) Ist das Einkommen im Bewilligungszeitraum voraussichtlich wesentlich niedriger als in dem nach Absatz 1 maßgeblichen Zeitraum, so ist auf besonderen Antrag des Auszubildenden bei der Anrechnung von den Einkommensverhältnissen im Bewilligungszeitraum auszugehen; nach dessen Ende gestellte Anträge werden nicht berücksichtigt. Der Auszubildende hat das Vorliegen der Voraussetzungen des Satzes 1 glaubhaft zu machen. Ausbildungsförderung wird insoweit – außer in den Fällen des § 18c – unter dem Vorbehalt der Rückforderung geleistet. Sobald sich das Einkommen in dem Bewilligungszeitraum endgültig feststellen lässt, wird über den Antrag abschließend entschieden.

Danach muss Ihr Sohn lediglich mit Ihren Reha- Unterlagen bzw. Ihrem derzeitigen Arbeitsvertrag nachweisen, dass Ihr aktuelles Einkommen auf Grund der Teilzeitbeschäftigung geringer als in den Vorjahren ist. Es wird dann Ihr aktuelles Einkommen geschätzt und das BAFöG zunächst bewilligt. Am Jahresende erfolgt dann die endgültige Abrechnung.

Im Folgejahr kann dann wieder auf das normale Berechnungsverfahren des § 24 Abs.1 BAFöG umgestellt werden, so dass Ihrem Sohn der BAFöG-Anspruch noch für ein weiteres Jahr zusteht.

Von daher ist es nicht zu beanstanden, dass die (überflüssigen) Unterhaltszahlungen an Ihren Sohn nicht berücksichtigt werden.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu BAföG

Aktualisierungsantrag für BAföG wegen Unterhaltszahlungen nicht bewilligt | Stand: 01.09.2014

FRAGE: Ich habe eine Frage zum Aktualisierungsantrag für den Bafög-Antrag.Meine große Tochter hat ihre 5-jährige Ausbildung fast geschafft, da sie, oder ihre Tochter, im letzten Ausbildungsjah...

ANTWORT: Der BaföG-Anspruch Ihrer Tochter wird unter Anrechnung Ihres einzusetzenden Einkommens errechnet.Wie hoch Ihr einzusetzendes Einkommen ist, richtete sich u.a. danach in welcher Höhe Ihnen Freibeträg ...weiter lesen

Kindergeldansprüche während des Zivildienstes? | Stand: 16.07.2010

FRAGE: Im Jahr 2001 haben mein Mann und ich inklusive unserer beiden Kinder einen Altbau gekauft. Bis einschließlich 2008 haben wir die Eigenheimzulage erhalten. Nun wollte das Finanzamt die Eigenheimzulag...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Berechtigung zum Erhalt der Kindergeldzulage für 2007 und damit zusammenhängen ...weiter lesen

Genehmigung durch die ARGE beim Umzug der Kinder | Stand: 01.06.2010

FRAGE: Mein 20-jähriger Sohn macht Ende Juni sein Abitur. Wir leben zusammen und er möchte ab 1.10.2010 in Berlin studieren gehen (Erstausbildung). Er wird mit seiner Freundin zusammen ziehen und beid...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage ist die Vorschrift des § 22 SGB II sowie die auf dieser Vorschrift beruhenden Urteile der Sozialgerichte.Zunächs ...weiter lesen

Müssen ALG II Bezieher Meister BaföG in vollem Umfang beantragen? | Stand: 16.03.2010

FRAGE: Betreff: Weiterbildung Ich bin 36 Jahre (deutsch ), verheiratet, 1 Kind, beziehe z. Z für mich und meine Familie ausschließlich Alg 2. Ab dem 7.2010 beabsichtige ich innerhalb von 12 Monate...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt hat sich bisher als einziges Obergericht mit der Frage des Verhältnisses zwischen Meister BaföG nach dem AFBG und dem SGB II beschäftig ...weiter lesen

Besteht bei einer Person der Pflegestufe 1 und einer Dauererwerbsunfähigkeit die Möglichkeit auf BAföG Erlass? | Stand: 08.11.2009

FRAGE: Vom Bundesverwaltungsamt hatte meine Frau Bafög erhalten. Diese würden über einige Jahre gestundet. Sie ist auf Grund ihrer Erkrankung dauerberentet und bezieht eine Dauererwerbsunfähikeitsrent...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,das Bundesausbildungsförderungsgesetz sieht den Fall, dass ein Darlehen überhaupt nicht zurückgezahlt werden kann, nur in engen Grenzen.So enthält § 18b Abs. ...weiter lesen

Sind die Unterhaltszahlungen an ein Kind bei dessen Bafög-Bezug zu kürzen? | Stand: 30.09.2009

FRAGE: Mein Sohn (20 Jahre) ist vor einem halben Jahr in seine eigene Wohnung gezogen. Ich bin von seiner Mutter geschieden und wieder neu verheiratet. Mein Sohn macht jetzt eine schulische Ausbildung. Unse...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zutreffend gehen Sie davon aus, dass der Unterhalt eines volljährigen Kindes, welches einen eigenen Haushalt hat, bei 640,00 EURO liegt. Das Kindergeld ist gem. § 1612 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Rentenrecht | Ausbildungsförderung | Ausbildungszeit | Bafög Antrag | Bafögbeauftragter | Berufsausbildungsbeihilfe | Berufsausbildungsrecht | Berufsbildungsrecht | Bildungsgutschein | elternloses Bafög | Freiwilliges Soziales Jahr | Kinder- und Jugendhilfe | Nullbescheid | Schülerbafög | Wohngeld Studenten | Baföganspruch

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen