Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mieter fordert nachträgliche Änderungen der Wohnung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 03.03.2014

Frage:

Ich bin Vermieter und habe im letzten Jahr eine Wohnung angeboten, die zu diesem Zeitpunkt Modernisiert wurde. Es fand sich eine interessierte Lebensgemeinschaft (m+w), die nach kurzer Besichtigung (ca. 45min. ) einen Mietvertrag anstrebte.

In den folgenden 3 Monaten der Renovierung und Modernisierung hätten diese auch Ihre Vorstellungen mit einbringen können, was allerdings unterblieb. Ca. 2,5 Monate später bei Übergabe wurden div. Dinge moniert, die so nicht angeboten wurden.
So sollte u.a. ein unbeheiztes Nebengelass mit Heizung versehen werden (man wollte es als Arbeitszimmer nutzen, hätte jedoch bei Besichtigung oder weiterer Mitwirkung vor Bezug feststellen können, dass es nicht beheizbar ist), eine Tür eingebaut werden, wo keine war etc.
Das Arbeitszimmer sollte plötzlich Kinderzimmer werden, wobei man es unterlassen hatte anzugeben, dass man Nachwuchs erwartet (eigentlich weiß ich bis heute noch nicht, offiziell, dass seit einem Jahr Nachwuchs da ist) und noch einige verschieden Dinge, die auch noch 5 Monate nach Bezug angeführt wurden.

Nun versucht man dies einzuklagen.

Meine Frage ist, ob ich diese Klage wegen fehlender Mitwirkung abweisen lassen kann (schriftliches Vorverfahren) und ob ich das Mietverhältnis aus diesen Gründen kündigen kann.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Ein Anspruch der Mieter auf Herstellung der geforderten Merkmale besteht nur dann, wenn der tatsächliche Zustand der Mietwohnung vom vertraglich vorausgesetzten Zustand abweicht. Weitere Voraussetzung ist, dass durch diese Abweichung die Tauglichkeit der Wohnung zu dem von den Vertragsparteien konkret vorausgesetzten vertraglichen Gebrauch gemindert ist. In diesem Fall läge ein Sachmangel gem. § 536 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) vor, der Ansprüche des Mieters begründen würde. Diese richten sich u.a. auf Herstellung des vertragsgemäßen Zustands, wie ja wohl vorliegend gefordert.

Da die Wohnung sich bei Besichtigung in Renovierungs- bzw. Sanierungsstadium befand, Sie außerdem ausdrücklich Bereitschaft signalisiert haben, auf besondere Mieterwünsche oder –bedürfnisse einzugehen, liegt die Beweislast für das Vorliegen einer Abweichung in jedem Fall bei Ihren Mietern.

Wenn diese also versäumt haben, vor Vertragsschluss die Beheizbarkeit der einzelnen Räume, Abtrennung der Zimmer durch Türen etc. konkret nachzufragen bzw. auf die entsprechenden baulichen Einzelheiten zu bestehen, so müssen sie die daraus resultierenden Nachteile letztlich hinnehmen.


Mangels ausdrücklicher Vereinbarung sehe ich hier keine Verpflichtung Ihrerseits, den offenbar nachträglichen Anforderungen der Mieter zu entsprechen.
Wenn nämlich eine entsprechende Vereinbarung fehlt, so ist lediglich der Standard geschuldet, der im Zweifel durch Auslegung zu ermitteln ist.
Die von Ihnen genannten Wünsche der Mieter betreffen keine Standardanforderungen an eine zu Wohnzwecken dienende Mietsache, vielmehr sind es Sonderwünsche, die, wie von Ihnen zutreffend eingewendet werden kann, im Zuge der Baumaßnahmen durch die Mieter hätten geäußert werden können und müssen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Austauschvertrag

Haftbefehl vom Ausland aus aufheben | Stand: 10.07.2015

FRAGE: Im Oktober 2005 wurde ich wegen Untreue zu einer Strafe von 16 Monaten auf Bewährung verurteilt. Die Bewährungszeit belief sich auf 2 Jahre und enthielt die Auflage zur Wiedergutmachung des Schadens.I...

ANTWORT: Es wird schwierig sein, die Aufhebung des gegen Sie ergangenen Haftbefehls zu erreichen. Man kann versuchen, die Entscheidung über den Widerruf der Strafaussetzung zur Bewährung aufhebenzu lassen ...weiter lesen

Schadenswiedergutmachung: Betrag senken? | Stand: 13.02.2014

FRAGE: Ich wurde heute zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren die auf 3 Jahre Bewährung ausgesetzt wurde wegen Betrug in besonders schwerem Fall verurteilt. Die Bewährungsauflagen sind ein Bewährungshelfe...

ANTWORT: Zunächst einmal können Sie sich überlegen, gegen das Urteil insgesamt in Berufung zu gehen. Dann wird auch der Bewährungsbeschluss insgesamt überprüft werden. Wenn Sie da ...weiter lesen

Baugenehmigung für Anbringung von Markise? | Stand: 05.11.2013

FRAGE: Ich möchte eine vorhandene Markise von einer Länge von 5,50 m anbringen lassen. 0,50m würden sich allerdings über dem Grundstücksteil befinden, der mit einer Baulast belegt ist...

ANTWORT: Probleme mit dem Bauordnungsamt (Bochum) oder den Nachbarn wegen der Markise sind nicht zu erwarten. Bochum liegt in Nordrhein-Westfalen, so dass die Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen (NRW) auf di ...weiter lesen

Von Kirche verliehenen Titel in Ausweis führen? | Stand: 21.07.2013

FRAGE: Wenn es Ihre Zeit erlaubt, hätte ich hinsichtlich eines ehrenhalber verliehen kirchlichen Titel aus der U.S.A. (kein Internet) ein paar fragen. Es handelt sich bei der Vergabestelle nicht um ein...

ANTWORT: Darf ich den Titel z.B. In Ausweispapieren wie bei Pass, Personalausweis etc.. eintragen lassen oder nicht, und was muss ich bitte machen damit es geschieht?Darauf antworte ich wie folgt *):Die Antwor ...weiter lesen

Berechnung von Jobcenter | Stand: 30.05.2013

FRAGE: Ich bin in einer Bedarfsgemeinschaft mit meiner Tochter (23 Jahre). Ich erhalte im Mai 1183,50€ Krankengeld meine Tochter ist Arbeitslos und erhält keine Leistungen. Nun schreibt das Amt es stünd...

ANTWORT: Die Berechnung des Jobcenter scheint auf den ersten Blick richtig zu sein:Zu berücksichtigen ist Ihr Regelsatz in Höhe von 382 € sowie der Regelsatz Ihrer Tochter in Höhe von 306 € ...weiter lesen

Schwimmbad auf eigenem Grundstück wegen Nachbarn entfernen | Stand: 14.07.2011

FRAGE: Mein Schwimmbecken steht an der Grunstücksgrenze ca. 1m entfernt..Durch Hanglage ist es stellenweise nur halb in der Erde. Inhalt 22m³, nicht gemauert sondern besteht aus ummantelter Alu-wan...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich kann keine Rechtsgrundlage für die Entfernung Ihres Schwimmbeckens erkennen.Ihr Schwimmbecken ist nach § 65 Abs.1 Ziff. 30 BauO NW genehmigungsfrei. Einen Grenzabstan ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Austauschvertrag

Beratungshilfe beim Rechtsanwalt
| Stand: 05.10.2015

Bei einem deutschen Rechtsanwalt kostet eine sogenannte Erstberatung für einen Verbraucher, also eine Privatperson, maximal 190 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Für minderbemittelte Personen kann diese Gebühr ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Erbrecht | Öffentliches Recht | Abtretungsanzeige | Auflagenbeschluss | Auseinandersetzungsvertrag | Beantwortungsfrist | Beglaubigung | Berechtigungsschein | Durchführungsverordnung | Erstattungsanspruch | Geldauflage | genehmigungsfrei | Gewohnheitsrecht | Mietbescheinigung | Schikane | Übermaßverbot | unbillige Härte | Vorabzustimmung | Zulassungsverordnung | Zustellfrist | Zwischenbescheid | Gleichberechtigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen