Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
22.01.2014

Arbeitgeber will Unterschrift erzwingen

Ich arbeite in einem Hotel. Da nun der Winter langsam kommt, sollte ich bei Unwetterwarnung, Unterschreiben, dass ich bei ein Unfall, dieses kein Wegeunfall für die Firma in Anspruch nehme. Des Weiteren wurde mir angedroht, bei nichtunterschreiben eine Abmahnung zu erteilen.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Dietmar Breer
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Für die Forderung Ihres Arbeitgebers gibt es keinerlei rechtliche Grundlage. Ich kann Ihnen nur raten diese Erklärung nicht zu unterschreiben. Sie verzichten damit ggfs. auf erhebliche Ersatzansprüche im Falle eines Unfalles wie z.B. auf eine Unfallrente.

Ihr Arbeitgeber hat durch entsprechende Leistungen der Berufsgenossenschaft auch keinen gravierenden finanziellen Nachteil, so dass sein Ansinnen völlig unverständlich ist.

Sollte Ihr Arbeitgeber auf der Unterschrift bestehen, fordern Sie in jedem Fall eine Zusatzerklärung, dass Sie im Fall einer Unwetterwarnung unter Fortzahlung des Lohnes von der Arbeit befreit sind. Dann wäre es eine gerechte Lösung. Das wird ihr Arbeitgeber aber bestimmt nicht unterschreiben.

Eine aus diesem Grund erteilte Abmahnung des Arbeitgebers wäre rechtswidrig. In einer solchen Situation kann ich Ihnen nur empfehlen, einen Anwalt aufzusuchen, der den Arbeitgeber zur Rücknahme der Abmahnung veranlassen wird.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen