Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindegeld zurückzahlen - kein Widerspruch eingelegt

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 18.11.2013

Frage:

Ich habe gegen den Bescheid der Familienkasse das gesamte Kindergeld für meine über 18 jährige Tochter zurückzuzahlen keinen Widerspruch eingelegt. Ich habe das Lehrverhältnis nachgewiesen und trotzdem wurde zu meinen Ungunsten entschieden. Muss man bei über 18 Jährigen nicht jährlich die Ausbildung gegenüber der Kindergeldkasse nachweisen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Ich hoffe dass Ihnen da nicht ein folgenschwerer Formfehler unterlaufen ist.

Der Rückforderungsbescheid enthält am Ende stets eine Rechtsmittelbelehrung. Diese weist darauf hin, dass Rechtsmittel (Widerspruch) innerhalb der Frist eines Monats schriftlich eingelegt werden müssen. Als Einlegung eines Widerspruches würde es dabei auch genügen, wenn Sie innerhalb der Monatsfrist die Ausbildungsnachweise vorlegen.

Wird die Monatsfrist aber versäumt, ist der Rückforderungsbescheid rechtskräftig und auf die tatsächliche Rechtslage kommt es nicht mehr an. Ein einmal rechtskräftiger Bescheid kann auch nicht mehr geändert werden.

Ich rege daher an zunächst einmal an den Rückforderungsbescheid, die Rechtsbehelfsbelehrung sowie den Zeitpunkt des Einreichens Ihrer Unterlagen zu prüfen.

Sollte das Problem nicht im Überschreiten der Rechtsmittelfrist liegen, kann das Problem allenfalls noch drin liegen, dass die Ausbildung Ihrer Tochter nicht anerkannt wird. Dafür sehe ich in Ihrem Schreiben zunächst keine Anhaltspunkte.

Nicht recht verständlich ist mir Ihre Frage nach dem jährlichen Nachweis der Kindergeldvoraussetzungen. Eine solche Jahresfrist gibt es im Gesetz insbesondere nach dem Wegfall der Einkommensbeschränkung nicht.

Vielmehr ist es so, dass der Kindergeldberechtigte verpflichtet ist, jede tatsächliche Änderung von sich aus anzuzeigen. Erfolgen solche Anzeigen nicht, zahlt die Kindergeldkasse weiter Kindergeld und holt sich überzahltes Kindergeld im Wege der Rückforderung zurück.

Die Rückforderung beruht also nicht darauf, dass Sie eine Frist zur Vorlage der Unterlagen versäumt haben. Innerhalb der Rechtsmittelfristen kann bei einer Rückforderung so z.B. der Nachweis der Kindergeldberechtigung auch noch nachträglich geführt werden.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anfechtung

Arbeitsmöglichkeiten für chinesische Bürger in Deutschland | Stand: 02.10.2015

FRAGE: Ich bin ein Au-pair aus China. Nachtest Jahr Marz bin ich fertig mit meinem Au-pair-Vertrag in Deutschland. Ich möchte danach noch eine Arbeit in Deutschland finden. Ich habe jetzt B1 Sprachkenntniss...

ANTWORT: Derzeit haben Sie meiner Vermutung nach ein beschränktes Arbeitsvisum, welches Ihnen nur die Tätigkeit als Au-Pair in Deutschland gestattet. Für die Arbeitsaufnahme einer weiteren Arbei ...weiter lesen

Nachträgliche Festsetzung von Krankenversicherungsbeiträgen | Stand: 31.12.2013

FRAGE: Seit mehr als 10 Jahren bin ich freiwilliges Mitglied in der BKK für Heilberufe.Diese Krankenkasse befindet sich seit Dez. 2012 in der Insolvenz.Hierauf habe ich eine neue Krankenkasse ausgewähl...

ANTWORT: Prinzipiell kann eine Krankenversicherung nachträglich die Beiträge endgültig festsetzen. Dies ergibt sich aus § 240 SGB V. Dies hat das Bundessozialgericht in einer Entscheidung zu ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Fernabsatzvertrag: Gültigkeit für US-Firma | Stand: 24.01.2013

FRAGE: Am 31.12.2012 rief mich ein Bekannter an und bezog sich auf eine Video-Präsentation via Internet über eine US-Firma, die auch in Deutschland expandieren will (Vertriebsform: Empfehlungsmarketing/Netzwerkmarketing,Produkte...

ANTWORT: 1. Ein Vertrag nach dem Fernabsatzgesetz ist nicht zu Stande gekommen, da dieses Gesetz bereits im Jahr 2002 in das Bürgerliche Gesetzbuch integriert wurde. Die Vorschriften des Fernabsatzgesetze ...weiter lesen

Gelddarlehen zurück erhalten - Möglichkeiten | Stand: 19.08.2012

FRAGE: Eine heute 90-jährige Frau hat in 2003 und 2005 2 Darlehen an eine GmbH gewährt, die bereits im Febr. 2006 bzw. Jan. 2010 zur Rückzahlung fällig gewesen wären, was aber bis heut...

ANTWORT: Um Ihre Frage beantworten zu können, ist zunächst entscheidend, wie die Bürgschaft formuliert wurde. Wenn es sich um eine normale Bürgschaft handelt, so muss der Gläubiger zunächs ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspiel zieht eine hohe Rechnung nach sich | Stand: 14.01.2011

FRAGE: Am 08.01.2011 habe ich an einem Gewinnspiel der Fa.M. teilgenommen,in der Annahme, dass es sich dabei um ein kostenloses Probespiel handelt. Am 09.01.2011 schickte mir diese Fa. M eine Rechnung in Höh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Firma M. lockt mit angeblichen Gewinnen und Gewinnspielen, in der Absicht, dadurch an die Daten von Verbrauchern zu kommen, die sie dann mit der Behauptung, es sei ein rechtskräftige ...weiter lesen

Entschädigung für wertsteigernde Maßnahmen an einer städtischen Hütte? | Stand: 23.04.2010

FRAGE: Ich habe vor 17 Jahren einen Garten mit Jahrzehnte alter, stark renovierungsbedürftiger Freizeithütte (offener Kamin, Schlafraum, Stromanschluss etc.) für 80,-- €/Jahr gepachtet (Eigentümer...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Für einen Anspruch aus § 951 i.V.m. 812 BGB müssten Sie in irgendeiner Form Eigentümer des Grundstücks gewese ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Anfechtung

Beratungshilfe beim Rechtsanwalt
| Stand: 05.10.2015

Bei einem deutschen Rechtsanwalt kostet eine sogenannte Erstberatung für einen Verbraucher, also eine Privatperson, maximal 190 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Für minderbemittelte Personen kann diese Gebühr ...weiter lesen

Vertrauensschutz bei Widerruf eines Bankdarlehens
| Stand: 15.06.2015

Nach einer Erklärung des Widerrufs von Verbraucherdarlehensverträgen weisen die Banken diesen in der Regel zurück und berufen sich trotz fehlerhafter Widerrufsbelehrung auf den Rechtsgedanken des Vertrauensschutzes. ...weiter lesen

Lohndumping: 3,56 Euro Stundenlohn für Pizzaboten sittenwidrig
| Stand: 10.10.2013

Ein Pizzaverkäufer betreibt Lohndumping, wenn er seine Pizzaboten mit einem Stundenlohn zwischen 1,59 Euro und 3,46 Euro brutto vergütet. Solche Niedriglöhne sind nicht mit den Sitten der Gesellschaft vereinbar. ...weiter lesen

Umweltzonen-Plaketten nicht verfassungswidrig - trotz Oldtimer-Ausnahme
| Stand: 06.08.2013

Dass die so genannten Umweltzonen nicht allen, sondern nur denjenigen Fahrzeugen offen stehen, die einen geringen Schadstoffausstoß ausweisen, verstößt nicht gegen den Gleichheitssatz der Verfassung. Das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Pferderecht | Bescheid | Bewilligung | Billigkeitsgrund | Ermessen | Genehmigung | Irrtum | Nichtigkeit | Verhältnismäßigkeit | Verschlechterungsverbot | Vertrauensschutz | Vorbescheid | Rücknahme Verwaltungsakt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen