Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Standesamtlich in London heiraten


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 02.09.2013

Frage:

Ich bin 23 und deutsche Staatsbürgerin und hab einen pakistanischen freund in London. Wir haben uns in meinem Auslandsjahr kennengelernt. Er ist illegal dort und wir haben schon in der Moschee geheiratet damit er vielleicht eine Arbeitserlaubnis bekommt. Hat er nicht und wird wenn wir nicht standesamtlich heiraten des Landes verwiesen. Das Problem ist das meine Eltern dagegen sind und ich dennoch ihn nicht verlieren will. Meine Frage an Sie ist: Kann ich standesamtlich in London heiraten ohne das meine Eltern in Deutschland etwas mitbekommen. Ich wurde in Deutschland leben wie bisher und er in London bis mein Vater sein Ok gibt. Deshalb darf er nicht mitbekommen das ich verheiratet bin. Ist das möglich? Zumindest für ein Jahr?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Ihre Eltern müssen nicht notwendiger Weise etwas davon mitbekommen, wenn sie in London standesamtlich heiraten.

Seit der Aufhebung des Ehegesetzes vom 1. Juli 1998 gibt es auch in Deutschland einen Aushang des standesamtlichen Aufgebots nicht mehr.

Die Ehe wird vor dem Register Office in England geschlossen. Dabei gibt es dort spezielle Standesämter (designated Register Office) für die Ehen von Ausländern.

http://www.direct.gov.uk/prod_consum_dg/groups/dg_digitalassets/@dg/@en/@government/documents/digitalasset/dg_176374.pdf

Bei solch einer Ehe gibt es eigentlich keinen Grund, dass Ihre Eltern davon etwas mitbekommen.

Nur der Vollständigkeit halber möchte ich kurz auch auf die sonstigen Probleme des Falles eingehen:

Die bereits geschlossene Ehe in der Moschee in England dürfte ungültig bzw. nichtig sein, da sie auch die Ortsform nicht beachtet, vgl. dazu § 13 EGBGB *1), damit scheidet ein Anerkennungsverfahren dieser Ehe in Deutschland derzeit aus.

Wenn die Ortsform nachgeholt wird dann wird bei einer im Ausland geschlossenen Ehe auf Ihren (freiwilligen) Antrag ein Familienbuch beim örtlichen Standesamt angelegt (§ 15a PersStdG). Damit hätten Sie deutsche Dokumente zum Nachweis der Ehe, sofern das notwendig werden sollte.

Sofern das gewünscht wird, hat Ihr Ehemann im Rahmen des Familiennachzugs ein Recht auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland nach dem 6. Abschnitt bzw. §§ 27 ff. des deutschen Aufenthaltsgesetzes (AufenthG).

Die deutsche Ausländerbehörde verlangt normaler Weise das Familienbuch als Nachweis der rechtswirksamen Eheschließung im Ausland. Mithin sind Sie zwar rein rechtlich nicht zu dem erwähnten Antrag auf Anlegung des Familienbuchs verpflichtet. Rein faktisch wird die das Familienbuch jedoch zum Nachweis einer wirksamen Ehe bei der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis von der Ausländerbehörde notwendig.

Auch davon brauchen Ihre Eltern nicht notwendiger Weise etwas mitzubekommen.

Aber:

Da Sie volljährig sind, haben rechtlich Ihre Eltern insgesamt sowieso keinerlei Mitspracherecht bei der Frage, ob und/oder wen Sie heiraten. Das ist alleine Ihre höchstpersönliche Entscheidung.

Rechtlich kommt es somit auf das OK Ihres Vaters überhaupt nicht an.

Insgesamt: Ob und wann Sie Ihre Eltern in Ihre Heiratspläne einweihen möchten, hat keinerlei rechtliche Bedeutung und ist insgesamt somit auch eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ich darf noch vermerken, daß die Frage des Aufenthaltsrechts in Deutschland hier nur nach deutschem Recht ausgewertet wird. In England können andere Regeln gelten, die Sie am besten durch einen englischen Kollegen auswerten lassen.

*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.

*1) Artikel 13 EGBGB
Eheschließung

(1) Die Voraussetzungen der Eheschließung unterliegen für jeden Verlobten dem Recht des Staates, dem er angehört.

(2) Fehlt danach eine Voraussetzung, so ist insoweit deutsches Recht anzuwenden, wenn

1. ein Verlobter seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat oder Deutscher ist,
2. die Verlobten die zumutbaren Schritte zur Erfüllung der Voraussetzung unternommen haben und
3. es mit der Eheschließungsfreiheit unvereinbar ist, die Eheschließung zu versagen; insbesondere steht die frühere Ehe eines Verlobten nicht entgegen, wenn ihr Bestand durch eine hier erlassene oder anerkannte Entscheidung beseitigt oder der Ehegatte des Verlobten für tot erklärt ist.
(3) Eine Ehe kann im Inland nur in der hier vorgeschriebenen Form geschlossen werden. Eine Ehe zwischen Verlobten, von denen keiner Deutscher ist, kann jedoch vor einer von der Regierung des Staates, dem einer der Verlobten angehört, ordnungsgemäß ermächtigten Person in der nach dem Recht dieses Staates vorgeschriebenen Form geschlossen werden; eine beglaubigte Abschrift der Eintragung der so geschlossenen Ehe in das Standesregister, das von der dazu ordnungsgemäß ermächtigten Person geführt wird, erbringt vollen Beweis der Eheschließung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Angebotsbindung

Gemeinsames Sorgerecht: Kann Schulwechsel verhindert werden? | Stand: 13.07.2016

FRAGE: Mein Ex-Partner und ich haben uns vor 4 Jahren getrennt. Er ist dann ausgezogen und seitdem wohne ich mit meinen Kindern (10 und 12) alleine. Seit zwei Jahren haben wir das gemeinsame Sorgerecht auf seine...

ANTWORT: Sie müssen beim zuständigen Familiengericht einen Antrag nach § 1628 BGB stellen auf alleinige Entscheidungsbefugnis für den Schulwechsel stellen. In dieser Vorschrift steht: „Könne ...weiter lesen

Antrag auf Zweckwechsel nach längerer Zeit zurückgenommen | Stand: 16.12.2014

FRAGE: 2008 bin ich nach Deutschland eingereist, und mit meinem BSc angefangen. 2012 war ich Fertig, das waren 6 Semster. 2012 - 2013 war ich Arbeitssuchend (hatte AE nach §16 Abs. 4), allerdings ging da...

ANTWORT: Die Behörde möchte den Antrag ablehnen, weil der Zweckwechsel laut AVwV von § 16 Abs. 4 zu § 16 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (im Folgenden: AufenthG) *1) ihrer Auffassung nach nicht zulässi ...weiter lesen

Amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten ohne deutsche zu verlieren | Stand: 29.03.2014

FRAGE: Meine Mutter sowie Vater waren zum Zeitpunkt meiner Geburt in1968 in den USA lebende deutsche Bürger. Somit habe ich die amerikanische Staatsbürgerschaft und nach Rückkehr nach Deutschlan...

ANTWORT: Wenn Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter nicht in den USA geboren wurden, dann haben sie nach amerikanischem Recht nicht automatisch die amerikanische Staatsangehörigkeit erworben, denn nach amerikanische ...weiter lesen

Tochter wird deutsche Staatsbürgerschaft verweigert | Stand: 12.03.2013

FRAGE: Ich bin Russin und seit 1991 in DeutschlandDer Kindsvater meiner Tochter war zum Zeitpunkt meiner Tochter Russeund ist seit 1997 UkrainerMeiner Tochter ist 1992 in Bayern geboren.Hier zur Schule gegangen...

ANTWORT: Ich gehe bei der Beantwortung Ihrer Frage davon aus, daß Ihre Tochter nicht konsularisch registrierte Auslandsukrainerin ist. Sie sollte daher die zuständige Behörde auf folgendes Urtei ...weiter lesen

Eintrag in Gewerbezentralregister löschen | Stand: 24.05.2012

FRAGE: Kann ein Eintrag im Gewerbezentralregister gelöscht werden, bzw. verjährt ein solcher. Wenn ja, wann ? ...

ANTWORT: Die Entfernung von Eintragungen im Gewerbezentralregister richtet sich nach § 152 Gewerbeordnung (GewO). Leider haben Sie uns nicht die genaue Art der Eintragung benannt, so daß geprüf ...weiter lesen

Unverbindliche Zusage für eine Ferienwohnung gemacht und jetzt will der Vermieter Ausfallgebühren erstattet haben | Stand: 18.12.2010

FRAGE: Im März diesen Jahres haben wir Urlaub in einer Ferienwohnung gemacht. Beim Verabschieden mit den Vermietern, haben wir kundgetan, das wir gern über Silvester noch einmal Urlaub machen würden...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie müssen den Ausfall der Vermietungskosten tragen, wenn Sie mit dem Vermieter für den streitigen Zeitraum einen Mietvertrag geschlossen haben. Ob Sie dann die gemietete ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Angebotsbindung

Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
| Stand: 04.12.2013

Eine Privatschule, die Kinder und Jugendliche nach dem sogenannten „Uracher Plan“ unterrichtet handelt gegen festgelegte Bestimmungen. Da der Unterricht bei dieser Art von Lehrplan größtenteils im ...weiter lesen

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Nachbarrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Angebot freibleibend | Angebotsarten | Antrag | Antragsberechtigung | Antragsfristen | Anwartschaft | Anzeige stellen | Ausschreibung | Bieter | schwebend unwirksam | Vertragsangebot | Vorvertrag | Reservierung | Antrag entbinden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen