Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mindestmiete unter eigentlichen Grenze üblicher Miete?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 20.08.2013

Frage:

Ich benötige eine Auskunft bzgl. Vermietung einer Wohnung/Haus .

Kurze Erklärung:
Wir (mein Partner; meine Eltern und ich) wir bauen zwei Bungalowhäuschen.
Die beiden Häuser werden, wie Doppelhäuser auf dem Grundstück, unter einem gemeinsamen Dach stehen.
Nun mein Problem, da das Grundstück meinen Eltern gehörte, möchte ich von meinen Eltern keine ortsübliche Miete nehmen, da ich das Grundstück geschenkt bekommen habe. Es lag eine Grundschuld auf dem Grundstück, die habe ich mit übernommen, so dass meine Eltern nun schuldenfrei sind.
Die monatliche Belastung betrug für meine Eltern 470 €, diese Belastung würde ich gerne weiter als Miete von meinen Eltern bekommen.
Ich weiß aber nicht, ob diese nicht schon weit unter der eigentlichen Grenze der monatlichen Miete liegt. Die dort als Mindestmiete genommen werden muss, ohne am Jahresende an das Finanzamt eine Nachzahlung leisten zu müssen.

Grundstück ist in Hamburg
Mietspiegel lt.2013
10,10€ qm Wohnung
11,26€ qm Haus (ab 100qm)
Die Wohneinheit ist 83qm.
Wird es als Haus oder Wohnung angesehen?
Sind 470€ zu wenig? Ich habe gehört man darf 66% unter der ortsüblichen Miete liegen, ist dem so?

Ich würde mich freuen von Ihnen ein kurzes Feedback zu erhalten.
Ich bin ein wenig ratlos.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Die von Ihnen angefragte Problematik der verbilligten Vermietung von Wohnraum an nahe Angehörige betrifft die Abzugsfähigkeit von Werbungskosten durch den Vermieter. Es droht also nicht eine etwaige Nachzahlung infolge zu niedrig angesetzter Miete.
Vielmehr ist die Möglichkeit der steuerliche Geltendmachung von Werbungskosten (u.a. Abschreibung von Anschaffungs- und Herstellungskosten, Zinsen für Finanzierung, anteilige Erwerbsnebenkosten, Instandhaltungs- und Reparaturaufwand, etc.) nur dann gegeben, wenn der Vermieter vollentgeltlich vermietet und hierdurch eine Einkünfteerzielung beabsichtigt ist.
Seit dem 01.12.2012 infolge einer Änderung und Vereinfachung des Einkommensteuergesetzes (EStG) gilt bei einer verbilligten Vermietung an nahe Angehörige diese als vollentgeltlich, sofern die Miete mindestens 66% der ortsüblichen Miete beträgt, § 21 Absatz 2 EStG. Ist dies der Fall, so können Sie als Vermieter die Werbungskosten im Zusammenhang mit der Vermietung zu 100% im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung absetzen. Liegt die Miete unter diesem Wert, so sind auch die Werbungskosten nur anteilig berücksichtigungsfähig.

Nach Ihrer Beschreibung wird man das Mietobjekt als Haus einordnen müssen. Von den im Mietspiegel angegebenen Werten können auch Abschläge vorgenommen werden, wenn diese sachlich gerechtfertigt und nachvollziehbar sind. Da dem von Ihnen genannten qm-Preis für Häuser in Höhe von 11,26 Euro eine Fläche von 100 qm zugrunde gelegt ist, könnten Sie einen prozentualen Abschlag wegen geringerer Grundfläche plausibel darstellen. Nehmen Sie also 83% des Preises (da Fläche 83 qm statt 100 qm), so ergibt sich ein ortsüblicher Mietzins in Höhe von 9,34 Euro, mithin beträgt die Kaltmiete 775,70 Euro. Bei Vermietung an Ihre Eltern können Sie ohne Verlust beim Werbungskostenabzug 66% hiervon, also 511,96 Euro als Kaltmiete im Vertrag vorsehen.

Damit liegen Sie in etwa bei der beabsichtigten Höhe der Belastung für Ihre Eltern.
Gerade bei den Bau- und Anschaffungskosten wird es vorteilhafter sein, den auf den vermieteten Teil der Immobilie entfallenden Anteil zu 100% steuerlich geltend zu machen als diese Möglichkeit durch eine zu niedrige Miete zu riskieren. Eine eventuell gewünschte finanzielle Entlastung Ihrer Eltern können Sie abseits des Mietverhältnisses unbegrenzt vornehmen, indem Sie z.B. monatlich mit Barmitteln eine Unterstützung leisten.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschlag

Plötzliche Erkrankung: Kann ich vom Kaufvertrag über eine Immobilie zurücktreten? | Stand: 15.04.2017

FRAGE: Mein Mann und ich haben am 02.01.2017 einen Vertrag bei einem Maklerbüro in Puerto de la Cruz, Teneriffa/Spanien zum Erwerb eines Hauses auf der Insel Teneriffa unterschrieben. Der Vertrag beinhaltet...

ANTWORT: Nach deutschem Recht steht Ihnen ein Rücktritt vom Vertrag dann zu, wenn Sie dem anderen Vertragspartner eine Verletzung des zwischen Ihnen geschlossenen Vertrages vorwerfen können. Dies wär ...weiter lesen

Mietvertrag für Kaffeemaschine nach Geschäftsaufgabe | Stand: 12.11.2013

FRAGE: Ich habe einen Mietvertrag für einen Kaffeevollautomaten für mein Fitness Studio unterschrieben. Diesen wollte ich vorzeitig kündigen, weil ich das Studio zum 31.12.13 aufgeben muss.Di...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Rechtsauffassung des Vermieters des Kaffeevollautomaten zutreffend ist.Durch den Mietvertrag wird die Überlassung eines Gegenstandes für einen bestimmte ...weiter lesen

Nebenkostenabrechnung bei Mietminderung nicht berücksichtigt | Stand: 27.12.2011

FRAGE: In den letzten Tagen habe ich meine NK Abrechnung für 2010 bekommen, Nachzahlung 23€. Ich habe bei der Verwaltung reklamiert, dass die Mietminderung für 2010 in Höhe von 980,64&euro...

ANTWORT: Leider liegt mir Ihre Abrechnung nicht vor, so dass ich Ihre Angaben nicht sicher nachvollziehen kann.Offensichtlich ist es wohl so, dass Sie ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung gehabt hätten ...weiter lesen

Hartz IV Antrag - Welches Vermögen darf man besitzen, um einen positiven Bescheid zu bekommen? | Stand: 09.12.2010

FRAGE: Im Dezember 2008 habe ich mir von der Witwe meines Vaters meinen Erbanteil in Höhe von 75000 € auszahlen lassen.Zu der Zeit war ich in einer beruflichen Reha Maßnahme in Hamburg, als mei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,nach der Umstellung der Transferleistungen durch die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II, dem so genannten Hartz IV, hat grundsätzlic ...weiter lesen

Kindergeldansprüche während des Zivildienstes? | Stand: 16.07.2010

FRAGE: Im Jahr 2001 haben mein Mann und ich inklusive unserer beiden Kinder einen Altbau gekauft. Bis einschließlich 2008 haben wir die Eigenheimzulage erhalten. Nun wollte das Finanzamt die Eigenheimzulag...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Berechtigung zum Erhalt der Kindergeldzulage für 2007 und damit zusammenhängen ...weiter lesen

Schaden an der Badewanne und Betriebskostenabrechnungen | Stand: 15.07.2010

FRAGE: Ich bewohnte vom 1.12.2008 bis zum 31.12.2009 eine Mietwohnung. Seit meinem Einzug habe ich keine Nebenkostenabrechnung erhalten und bei der Wohnungsübergabe wurde ein kleiner Schaden an der Badewann...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Schaden an der Badewanne2. Betriebskostenabrechnungzu 1.: Unabhängig vom Inhalt des Mietvertrages sind Schäden an der Mietsache stets vom Mieter zu tragen ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.122 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

   | Stand: 15.09.2017
Vielen lieben Dank. Jetzt kann ich beruhigt ins Wochenende gehen.

   | Stand: 15.09.2017
Habe bereits zum zweiten Mal den Service in Anspruch genommen und kann eine absolute Empfehlung aussprechen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abschlagszahlung | Betriebskostennachzahlung | Betriebskostenrückzahlung | Betriebskostenvorauszahlung | Heizkostennachzahlung | Heizkostenpauschale | Mietenzahlung | Mietrückzahlung | Mietschulden | Mietverjährung | Mietzahlungen | Nachzahlung | Nebenkostennachzahlung | Nichtzahlung | Nutzerwechselgebühr | Verzugszins | Sowiesokosten | Säumnis | Mietnachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen