Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohnungskündigung mit rechtmäßigem Kündiungsschreiben


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 09.07.2013

Frage:

Kündigung Ihrer Wohnung

Sehr geehrte Herren XXXXX und YYYYYY,

hiermit kündige ich den Mietvertrag für die Erdgeschosswohnung XStr. 08/15 in fristgerecht zum 1.8.2013.
Die Kündigung erfolgt nach Sonderkündigungsmöglichkeit §573a Absatz 1 BGB. Dadurch verlängert sich die reguläre Kündigungsfrist von 9 Monaten um weitere 3 Monate.
Die Wohnung sollte besenrein und vollständig geräumt am 31.07.2014 an mich übergeben werden.

Laut § 568 BGB bin ich verpflichtet, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie spätestens zwei Monate vor Ende der Mietzeit gegen die Kündigung schriftlich Widerspruch einlegen können.

MfG


Es handelt sich um einen alten Mietvertrag vor 2001 mit Herrn XX später zog noch dessen Freund Herr YY mit in die Wohnung ein.
wem muss ich kündigen oder beiden oder mit getrenntem schreiben?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zunächst ist zu beachten, dass die Kündigungsfristen nach altem Recht beachtlich sein könnten, so im Mietvertrag diese vereinbart sind. Findet sich dort eine fixe Frist, früher war dies oft ein Jahr, so wäre diese zu beachten. Wird nur auf die gesetzlichen Bestimmungen verwiesen, gilt die 9-Monats-Frist, wie von Ihnen angenommen.

Herrn YY müssten Sie grundsätzlich nur kündigen, wenn dieser ebenfalls Vertragspartner geworden ist. Gleichwohl bietet es sich an, das Schreiben an beide Herren zu richten, wobei allerdings ein Schreiben genügt.

Sie sollten Ihre Kündigung allerdings etwas anders formulieren, da diese in der derzeitigen Form zumindest missverständlich ist. Außerdem sollten Sie, rein zur Sicherheit, noch zum "nächstmöglichen Termin" kündigen.

Insoweit könnten Sie wie folgt formulieren:

Sehr geehrter Herr XX,
sehr geehrter Herr YY.

Ich bedauere Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich den zwischen uns bestehenden Mietvertrag für die Wohnung (Anschrift, Lage) hiermit, form- und fristgerecht, zum 31.7.2014, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin, kündige. Einer stillschweigenden Fortsetzung des Mietverhältnisses durch Gebrauch über den Ablauf der Mietzeit hinaus, gem. § 545 Satz 1 BGB, wird bereits jetzt widersprochen.

Die Kündigung stützt sich auf § 573a Abs. 1 BGB. Aus diesem Grunde wurde die Kündigungsfrist um drei Monate verlängert. Ein berechtigtes Interesse des Vermieters bedarf es in diesem Fall nicht.

Die Wohnung ist besenrein und geräumt an mich zu o.g. Termin herauszugeben.

Ich weise Sie pflichtgemäß darauf hin, dass Sie der Kündigung bis spätestens 2 Monate vor Ende des Mietverhätnisses widersprechen können, wenn diese für Sie eine besondere Härte darstellt. Diese Härte wäre sodann von Ihnen darzulegen.


Mit freundlichen Grüßen


Ich gehe bei meinen Ausführungen davon aus, dass es sich bei der Wohnung um ein von ihnen selbstbewohntes Zweifamilienaus handelt, da anderenfalls § 573a BGB nicht greifen würde. Bedenken Sie ferner, dass Sie den Zugang der Kündigung beweisen müssen, also lassen Sie sich bei persönlicher Übergabe den Empfang quittieren oder verwenden sie einen Boten für die Zustellung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fristversäumnis

Ware bezahlt aber nicht angekommen | Stand: 21.01.2014

FRAGE: Ich habe letztes Jahr im Internet bei der Firma X, welche Ihren Sitz in Thailand hat, ein Objektiv bestellt und per Vorkasse bezahlt.Dieses habe ich bis heute nicht erhalten. Da nach Aussage der Firm...

ANTWORT: Ausweislich des Impressums hat die Firma ein Niederlassung in Berlin. Repräsentanz Deutschland Repräsentanz der XXX XXX Group Co.,LtdZ.H. Frau XXXXstr. 1D- XXX BerlinDeutschlandNach deutsche ...weiter lesen

Haftet Umzugsfirma bei Schaden? | Stand: 02.08.2013

FRAGE: Es erfolgte ein Umzug am Samstag, den 06.07.2013, durch ein Umzugsunternehmen und dabei trat ein Schaden am Auszugsort auf. Im Treppenaufgang wurde Farbe und Putz beschädigt. Der Schaden wurde vo...

ANTWORT: Nach dem geschilderten Ablauf haben Sie soweit alles richtig gemacht und sich unverzüglich an die Schadenverursacher gewandt.Formal betrachtet hat die ehemalige Vermieterin einen Schadenersatzanspruc ...weiter lesen

Dienstvertrag kündigen - Fristen | Stand: 12.03.2012

FRAGE: Meine Frau hat einen Dienstvertrag mit den Johannitern über 15 Std / Woche abgeschlossen. Sie arbeitet seit ca. 6 Wochen in einem neuen Altenheim der Johanniter als exam. Altenpflegerin. Nun ist e...

ANTWORT: Frage 1.: Ist eine sofortige fristlose Kündigung innerhalb der Probezeit möglich?Eine außerordentliche fristlose Kündigung setzt einen wichtigen Grund voraus, wobei dieser in der Perso ...weiter lesen

Himmelbett im Internet bestellt - Händler meldet sich nicht mehr | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Ich habe im Juli 2011 online ein Himmelbett im Wert von 410,-- Euro gekauft und sofort bezahlt. Trotz mehrmaliger Lieferzusagen wurde das Bett bis Mitte Oktober nicht geliefert. Der Lieferant hat dan...

ANTWORT: Der vom Lieferanten akzeptierte Rücktritt vom Kaufvertrag löst die Umwandlung der vertraglichen Beziehung in ein so genanntes Rückgewährschuldverhältnis aus.Dies bedeutet, Leistungen ...weiter lesen

Reparaturbetrieb gibt abgegebenes Handy nicht mehr heraus | Stand: 23.09.2010

FRAGE: Ich habe ein Handy reparieren lassen am 26.07.2010, und bis jetzt habe ich immer noch kein Handy zurückbekommen. Und der Laden schiebt den Abholungstermin jeden Tag raus. Ich war bei der Verbraucherzentrale...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Frage: Sie sollten wie folgt vorgehen:Setzen Sie dem Reparaturbetrieb = Handyladen schriftlich eine letzte kurze Frist von ca. 10 Werktagen, bis zu deren Ablauf Sie da ...weiter lesen

Wie ist eine Kündigung richtig zu formulieren? | Stand: 10.09.2010

FRAGE: Meine Mieterin ist zum zweiten mal mit 2. Monatsmieten im Rückstand, was nach meiner Kenntnis eine außerordentliche fristlose Kündigung ermöglicht.1. Wie formuliere ich rechtssiche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zutreffend gehen Sie davon aus, dass der wiederholt säumige Mieter nach § 569 Abs. 3 Nr. 2 Satz 2 BGB außerordentlich fristlos gekündigt werden kann, ohne das ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Fristversäumnis

Schlechtleistung beim Dienstvertrag
| Stand: 07.10.2015

Es ist weitverbreitet bekannt, dass Kunden eines Kauf- oder Werkvertrages bei mangelhafter Lieferung bzw. Ausführung Gewährleistungsansprüche gegen den Verkäufer bzw. Werkunternehmer haben. Zumeist unbekannt ...weiter lesen

Anspruch des Arbeitsnehmers auf Arbeitszeugnis
| Stand: 02.04.2015

Häufig streiten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach Ende eines Arbeitsverhältnisses vor den Arbeitsgerichten über die Erteilung und Formulierung von Arbeitszeugnissen. Zwar hat der Arbeitnehmer nach § ...weiter lesen

Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
| Stand: 28.07.2014

Manche Arbeitnehmer bringen Ihre Hunde mit an den Arbeitsplatz. Aber kann der Arbeitgeber ihnen dies per Direktionsrecht verbieten. In einer aktuellen Entscheidung des LAG Düsseldorf nahmen die Richter zu diesem Thema ...weiter lesen

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Schmerzensgeld bei verbotener Videoüberwachung am Arbeitsplatz
| Stand: 06.01.2014

Eine Videoüberwachung stellt einen rechtswidrigen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers dar, wenn sie heimlich und ohne Anlass seitens des Arbeitgebers erfolgt. Wird auf die Videoüberwachung ...weiter lesen

Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses
| Stand: 22.11.2013

Die Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses vor Ablauf der Befristung muss nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz ausdrücklich schriftlich zwischen den Parteien vereinbart worden sein. Ansonsten ...weiter lesen

Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
| Stand: 15.08.2013

Unter welchen Voraussetzungen kann der Anspruch eines Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall entfallen? Zu dieser Frage liegt eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Köln vor (LAG Köln ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Arbeitsfrist | Ausschlussfrist | Entfristung | Entfristungsantrag | Frist | Frist Lohnzahlung | Fristeinhaltung | Fristen Provisionen | fristgerecht | fristgerechte Abgabe | Rügefristen | Vertragsbefristung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen