Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verjährung von Inkassoschulden?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 09.07.2013

Frage:

1998 habe ich eine Privatkredit bei X-Bank in Höhe von 10.000 DM aufgenommen. 2.000 DM konnte ich innerhalb kürzester Zeit zurück bezahlen.
Aufgrund einer Krankheit wurde ich 6 Monate im Ausland festgehalten und in diesem Zeitraum wurde mir der Kredit wegen Verzug gekündigt. Heute 2013 erhielt ich ein Schreiben eines Inkasso Unternehmens, dass sie meinen Kredit von der C - Bank gekauft haben, und der Aufforderung mehr als 26.000 - jetzt in Euro - (Verzugszinsen) an sie zu leisten - und - oder eine Ratenzahlung zu vereinbaren.
Ist das denn rechtmäßig ?
Zu erwähnen ist, ich wohne seit 18 Jahren am selben Ort, war immer zu erreichen! Es gab auch nie irgendeinen Gerichtlichen Beschluss der Titel.
Meine Frage an Sie lautet: kann ich mich auf "Verjährung" berufen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Auf Verjährung können Sie sich wahrscheinlich nicht berufen. Dies liegt an einer Sondervorschrift für Verbraucherkredite § 497 BGB. Ich füge Ihnen die Vorschrift zum besseren Verständnis unten an. Nach dieser Vorschrift ist die normale Verjährung 10 Jahre nach Eintritt des Verzuges gehemmt. Erst dann beginnt die normale Verjährungsfrist zu laufen. In Verzug sind Sie geraten als Sie zum ersten Mal Ihre Rate nicht bedienen konnten. Den Zeitpunkt kann ich Ihrer Sachverhaltsschilderung leider nicht entnehmen. Wenn es im Jahre 2000 war endet die Verjährung am 31.12.2013.

Unter Umständen können Sie sich aber auf Verwirkung berufen. Verwirkung bedeutet, daß nach dem Ablauf einer solch langen Zeit kurz vor dem Ende der Verjährung es gegen Treu und Glauben verstößt Sie jetzt noch zu belangen. Dies ist aber insoweit problematisch, als verschiedene Obergerichte zu diesem Problem unterschiedliche Meinungen vertreten, ob Verwirkung wegen der Hemmung der Verjährung eintreten kann.

Auf Grund der schwierigen rechtlichen Lage kann ich mir vorstellen, daß Sie hier die eine oder andere Nachfrage haben. Ich beantworte Ihnen diese gerne. Ich bitte aber darum die Nachfrage sehr präzise unter Mitteilung eines etwas ausführlichen Sachverhaltes zu stellen.

§ 497
Verzug des Darlehensnehmers

(1) Soweit der Darlehensnehmer mit Zahlungen, die er auf Grund des Verbraucherdarlehensvertrags schuldet, in Verzug kommt, hat er den geschuldeten Betrag nach § 288 Abs. 1 zu verzinsen. Im Einzelfall kann der Darlehensgeber einen höheren oder der Darlehensnehmer einen niedrigeren Schaden nachweisen.

(2) Die nach Eintritt des Verzugs anfallenden Zinsen sind auf einem gesonderten Konto zu verbuchen und dürfen nicht in ein Kontokorrent mit dem geschuldeten Betrag oder anderen Forderungen des Darlehensgebers eingestellt werden. Hinsichtlich dieser Zinsen gilt § 289 Satz 2 mit der Maßgabe, dass der Darlehensgeber Schadensersatz nur bis zur Höhe des gesetzlichen Zinssatzes (§ 246) verlangen kann.

(3) Zahlungen des Darlehensnehmers, die zur Tilgung der gesamten fälligen Schuld nicht ausreichen, werden abweichend von § 367 Abs. 1 zunächst auf die Kosten der Rechtsverfolgung, dann auf den übrigen geschuldeten Betrag (Absatz 1) und zuletzt auf die Zinsen (Absatz 2) angerechnet. Der Darlehensgeber darf Teilzahlungen nicht zurückweisen. Die Verjährung der Ansprüche auf Darlehensrückzahlung und Zinsen ist vom Eintritt des Verzugs nach Absatz 1 an bis zu ihrer Feststellung in einer in § 197 Abs. 1 Nr. 3 bis 5 bezeichneten Art gehemmt, jedoch nicht länger als zehn Jahre von ihrer Entstehung an. Auf die Ansprüche auf Zinsen findet § 197 Abs. 2 keine Anwendung. Die Sätze 1 bis 4 finden keine Anwendung, soweit Zahlungen auf Vollstreckungstitel geleistet werden, deren Hauptforderung auf Zinsen lautet.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruchsvoraussetzungen

Persönliche Haftung für die Schulden einer gelöschten Unternehmergesellschaft? | Stand: 10.02.2016

FRAGE: Ich war in der Zeit vom 01.01.2011 bis 30.09.2012 Geschäftsführerin meiner eigenen UG. Das Gewerbe wurde zum 30.09.2012 abgemeldet und die FIrma wurde am 28.11.2013 gemäß § 39...

ANTWORT: Sie haben mit Ihrer Rechtsauffassung Recht. Forderungen aus dem Jahr 2012 aus Verträgen sind verjährt, egal wer der Rechnungsschuldner ist.Sie haften auch nicht persönlich für die Schulde ...weiter lesen

Gesamtschuldnerausgleich für Exlebensgefährten? | Stand: 28.01.2014

FRAGE: Ich kontaktiere Sie im Namen meiner Mutter, die im Jahr 1999 mit ihren damaligen Lebenspartner ein Reihenhaus in der Pfalz erwarb. Im Grundbuch sind beide Parteien zu je 50% als Eigentuemer eingetragen...

ANTWORT: Die Rechtslage stellt sich nach dem Vergleich wahrscheinlich wie folgt dar: Der ehemalige Lebenspartner hat die Kreditkosten für das Haus gezahlt. Im Gegenzug hat er die Hälfte Ihrer Mutter genutz ...weiter lesen

Verklagt wegen Mietrückstand | Stand: 22.04.2013

FRAGE: Mein Sohn und dessen Ehefrau sind verklagt worden durch den Vermieterwegen Rückständige Miete plus Nebenkosten und Verzugszinsen aus dem Jahr 2012 und I. Quartal 2013. Mein Sohn hat inzwische...

ANTWORT: Ihrer Anfrage entnehme ich, dass die Mietrückstände bereits vor dem zuständigen Amtsgericht eingeklagt sind. Vorrangig dient die hinterlegte Kaution nicht zum Ausgleich nicht gezahlter Miete ...weiter lesen

Ausstehende Forderungen - wie vorgehen? | Stand: 23.07.2012

FRAGE: Ich betreibe einen Büroservice u. erledige für diverse Kunden auch die Buchhaltung. Bei einem der Unternehmen ergibt sich jetzt der Sachverhalt, dass diese sich nach Beendigung der Zusammenarbei...

ANTWORT: Die Ursachen der Zahlungsrückstände sind weniger in berechtigter Kritik an Ihrer Arbeit zu suchen sondern vielmehr an der akuten Finanzknappheit Ihres Auftraggebers.Auch wenn man sich auf de ...weiter lesen

Hausgeld auf einmal zahlen | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Wir sind Eigentümer einer Wohnung. Bisher wurden die Hausgeldzahlungen im voraus monatlich geleistet. Ist folgende Forderung rechtens: " Das auf die einzelnen Eigentümer entfallende Hausgel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,die Zahlung von Hausgeld erfolgt auf der Grundlage von § 16 (2, 3) WEG und der aufgrund dieser Vorschriften ergangenen Beschlüsse der Eigentümer. Eine Änderun ...weiter lesen

Zahlungsaufforderung von einer Abzockfirma - Besteht ein Vertrag? | Stand: 14.07.2010

FRAGE: Ich habe vor einem halben Jahr den Messenger hohgeladen und bin auf eine kostenpflichtige Seite-Anmeldung gekommen, deren Link ich aber nicht bestätigt habe. Die Firma heißt P. und ist scho...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Um direkt die Antwort vorwegzunehmen, würde auch ich Ihnen raten, die Forderung nicht zu bezahlen, und zwar zum einen, weil die Forderung nicht berechtigt ist und zum anderen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Anspruchsvoraussetzungen

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs
| Stand: 06.11.2013

Den Zuschuss für die Mitgliedschaft eines Kindes in einem Sportverein hat nicht die gesetzliche Krankenkasse zu leisten. Das entschied das Sozialgericht Koblenz und lehnte einen Antrag auf Prozesskostenhilfe ab (Az. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Anspruchsgrundlage | bestrittene Forderung | Forderungen | Forderungsabtretung | Forderungsanerkennung | Forderungsausfall | Forderungseinzug | Forderungskauf | Forderungsposition | Forderungsverjährung | Forderungsverkauf | Forderungsverlust | Gegenforderung | Geltendmachen | Nachforderung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen