Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Berechtigung einer sofortigen Zwangsvollstreckung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 30.06.2013

Frage:

Beim S-Rentendarlehen der Spk. am Niederrhein kann man eine lastenfreie Immobilie bis zum halben Zeitwert beleihen und sich in monatlichen Teilbeträgen innerhalb mehrerer Jahre unter Berücksichtigung einer Verzinsung von z.Zt. 3,95% auszahlen lassen.
Als Sicherheit wird die Grundschuld im Grundbuch an erster Rangstelle mit einem Zinssatz von 15% p.a. eingetragen. Der Darlehensnehmer unterwirft sich der sofortigen Zwangsvollstreckung in sein gesamtes Vermögen (persönliche Haftungsübernahme und Zwangsvollstreckungsunterwerfung).
Sind solche Bedingungen, hier mit enorm hoher Verzinsung von 15%, bei der Aufnahme von Immobiliendarlehen üblich und rechtlich vertretbar?
Welche Auswirkungen können diese für den Darlehensnehmer evtl. haben
(Beispiele, die eintreten können)?
Wann ist die Spk. berechtigt, eine sofortige Zwangsvollstreckung durchzusetzen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Die in den Grundbuchbestellungen regelmäßig genannten Verzinsungen haben mit den tatsächlich von Ihnen zu zahlenden Zinsen wenig bis nichts zu tun.

Der ihnen tatsächlich in Rechnung gestellte Zins ergibt sich ausschließlich aus Ihren Vereinbarungen mit der Sparkasse am Niederrhein. Dieser wird keine 15% betragen, so dass sich die von Ihnen angesprochene Frage eines Wucherzinses nicht stellt.

Ebenso ergibt sich ausschließlich aus diesen Vereinbarungen mit der Sparkasse am Niederrhein welche Verpflichtungen Sie oder eventuelle Erben aufgrund der geschlossenen Verträge haben. So besteht in jedem Fall die Verpflichtung das gewährte Rentendarlehen zurück zu zahlen. Dieses kann z. B. durch die spätere Veräußerung der Immobilie oder Ihre Erben erfolgen. Auch besteht die Möglichkeit, das Rentendarlehen nach 5 Jahren zu beenden. Wollen Sie dann in der Immobilie wohnen bleiben, müssen Sie die zuvor erhaltenen Raten nebst Zinsen zurückzahlen. Insbesondere in den Fällen, in denen die gezahlten Raten durch Sie oder Ihre eventuellen Erben zurückgezahlt werden sollen, besteht ein Bankdarlehen, das durch die Grundschuld abgesichert wird.

Die Eintragung des Zinses bei der Bestellung der Grundschuld hat eine völlig andere Funktion:

Die Grundschuld bleibt über viele Jahre oder Jahrzehnte unverändert im Grundbuch stehen. Es ist heute überhaupt nicht absehbar, in welche Richtung und in welche Höhe sich die Zinsen in der Zukunft entwickeln werden. Aus diesem Grund wird zugunsten des Grundschuldgläubigers ein Zins eingetragen, der maximal von der Grundschuld abgedeckt wird.

Jeder Grundschuldbestellung liegt aber ein (Kredit)Vertrag zugrunde in dem die tatsächlichen Konditionen vereinbart werden. Allein der dort für Sie vereinbarte Zinssatz ist für Sie maßgeblich und nicht der aus Sicherheitsgründen eingetragene maximale Zinssatz.

Wenn bei ihnen noch Beratungsbedarf besteht, empfehle ich dringend noch ein weiteres Beratungsgespräch mit den Mitarbeitern der Sparkasse. Sind Ihre Zweifel dann noch nicht behoben, sollten Sie sich zur weiteren Aufklärung an einen örtlichen Rechtsanwalt wenden unter Vorlage des konkreten Vertragsangebotes der Sparkasse.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zwangsvollstreckung

Informationen über Vermögensverhältnisse eines sich selbst insolvent bezeichnenden Schuldners | Stand: 03.12.2014

FRAGE: Gibt es eine Moeglichkeit herauszufinden, ob ein sich als insolvent bezeichnender Schuldner Immobilien besitzt, so dass er/sie zur Zahlung der geschuldeten Summe verpflichtet werden kann? ...

ANTWORT: Ja, Sie haben die Möglichkeit dies herauszufinden, wenn Sie im Besitzeines vollstreckbaren Titels sind. Es ist aber etwas mühsam. Sie müssen sich in jedem Bundesland über Internet a ...weiter lesen

Pfändung von Konto der geschiedenen Ehefrau | Stand: 24.03.2014

FRAGE: Ist ein Dispokredit eines nur auf den Namen meiner langjährig geschiedenen Ehefrau laufende Girokontos, für das ich aber noch immer eine Vollmacht habe, durch einen nur auf meinen Namen laufende...

ANTWORT: Die Zwangsvollstreckung an sich ist die Durchsetzung eines schuldrechtlichen Anspruches. Sie dient dem Durchsetzen einer Geldforderung in das Vermögen eines Schuldners. Da der Dispokredit Vermögensgegenstan ...weiter lesen

Ehemalige Prostituierte aus der Wohnung schmeißen? | Stand: 15.08.2013

FRAGE: Im Februar 2013 lernte ich eine rumänische Prostituierte kennen. Ab April 2013 war sie in Duisburg tätig und wir freundeten uns an. Ich unterstützte sie finanziell und bot ihr an sie au...

ANTWORT: Einen Mietvertrag hat die Frau nicht, weil Sie keinen abgeschlossen haben; dazu hätte ja auch Ihre Frau als Miteigentümerin zustimmen müssen; auch konkludent haben Sie keinen Mietvertra ...weiter lesen

Drittwiderspruchsklage gegen Pfändung | Stand: 26.07.2013

FRAGE: Folgendes Problem, ich bin 19 Jahre und besitze seit 6 Jahren 2 Pferde. Ein Reitpferd und ein Gnadenbrotpferd. Seit meiner Volljährigkeit trage ich alle Kosten wie Boxenmiete usw. selber. Vorher wurd...

ANTWORT: Zunächst zur rechtlichen Lage. Sie können Drittwiderspruchsklage nach § 771 ZPO erheben. Notwendig ist dabei, dass der korrekte Beklagte angegeben ist. Bitte überprüfen Sie also ...weiter lesen

Schulden bei Krankenkasse | Stand: 25.07.2013

FRAGE: Erst einmal zur aktuellen Situation: Mein Bruder ist arbeitslos und seit Anfang letzten Jahres auch mittellos (bestehendes Vermögen aufgebraucht). Dadurch konnte er u.a. die Beiträge zur gesetzliche...

ANTWORT: Ihr Bruder befindet sich was die Vergangenheit angeht in einer misslichen Lage. Da die bescheide der TKK bestandskräftig geworden sind ist deren rückwirkende Abänderung nicht mehr möglich ...weiter lesen

Pfändung von Konten von Familienangehörigen | Stand: 17.04.2010

FRAGE: 1) Ich habe ein Girokonto. Wenn für mich eine Kontopfändung kommt, werden ja alle meine Konten, auch Sparkonten, bei dieser Bank gepfändet. Frage: Wird auch das Sparkonto meines Sohnes gepfändet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Pfändung von Konten von Familienangehörigen2. Pfändung innerhalb des eingeräumten DispolimitsZu 1.:Auf das Konto Ihres Sohnes werden die Gläubige ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Zwangsvollstreckung

Schutz vor Zwangsvollstreckung durch die Generalklausel
| Stand: 02.05.2016

Wenn eine Vollstreckung oder gar die Zwangsversteigerung des Eigenheims droht, ist die Unsicherheit oft groß. Für den Fall, dass die Zwangsversteigerung (oder die gesamte Vollstreckung) eine besondere Härte ...weiter lesen

Auslandsvollstreckung in Europa aus Titeln anderer EU-Staaten
| Stand: 21.01.2013

Die Zwangsvollstreckung einer zivilrechtlichen Forderung ist im Ausland in den überwiegenden Fällen möglich. Im gesamten EU-Raum ist sie einfach, in den übrigen europäischen Staaten zumeist problemlos. Es ...weiter lesen

Inkassounternehmen in der Zwangsvollstreckung?
| Stand: 30.10.2012

Frage: Ich habe in einer Fernsehreportage ein rabiates Inkassounternehmen gesehen, das wegen eigener Schulden selber ständig vom Gerichtsvollzieher heimgesucht wird. Ist das normal?Antwort: Nein, man sollte nicht den ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht | Steuerrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Gegenseitigkeitserklärung | Offenbarungseid | Pfändungstabelle | Versteigerung | Verwaltungszwangsverfahren | Vollstreckung | Vollstreckungsauftrag | Vollstreckungsgläubiger | Vollstreckungskosten | Vollstreckungsschuldner | Zwangsvollstreckungsauftrag | Vollstreckungsaufschub | Zwangsvollstreckungsankündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen