Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung der Wohnung wegen Mietrückstand

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 30.06.2013

Frage:

Ich bin Student und bin mit meine miete in Verzug gewesen.
Ich habe meinen Betrag inzwischen bezahlt und gestern finde ich in meinen Briefkasten Kündigung, dass ich fristlos zum 1. 7.13 die Wohnung zu verlassen habe.

Ich finde das nicht in Ordnung, was soll ich machen die können mir doch so kurz nicht kündigen. der Brief ist am 19.6.13 geschrieben worden aber gestern habe ich den Brief erst erhalten.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Die Kündigung ist unrechtmäßig. Zwar kann nach § 543 Abs. 2 Ziff. 3 BGB eine Wohnung fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter mit mehr als zwei Monatsmieten in Verzug ist. Die Kündigung ist jedoch ausgeschlossen wenn der Vermieter zuvor befriedigt wird. Da Sie aber Ihre Miete nachbezahlt haben konnte der Vermieter nicht mehr kündigen.

Bei einer Kündigung kommt es auch nicht auf das Datum des Schreibens, sondern auf den Zugang an. Ihnen ist das Schreiben erst am 29.6.13 zugegangen. Damit ist auf die Situation 29.6.13 abzustellen.

Sie müssen nun der fristlosen Kündigung widersprechen. Bitte schicken Sie Ihrem Vermieter ein Schreiben zu mit folgendem Inhalt:

Hiermit widerspreche ich Ihrer fristlosen Kündigung vom 16.6.13 –zugegangen am 29.6.13.
Ein Kündigungsgrund ist nicht gegeben, da ich zum 29.6.13 mit Mieten nicht im Rückstand war.“



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsunfähigkeit

Widerspruch des Mieters gegen ordnungsgemäße Kündigung | Stand: 07.03.2015

FRAGE: Meine Lebenspartnerin möchte Ihre Wohnung verkaufen. Sie benötigt den Erlös des Wohnungsverkaufes damit der Anspruch des bayer. Staates auf den Erbanteil ihres behinderten Sohnes fü...

ANTWORT: Die Frage, ob Ihre Lebensgefährtin berechtigt kündigen kann, richtet sich nach § 573 BGB. § 573 BGB wurde durch das Mietrechtsreformgesetz in das BGB eingefügt und trat am 01.09.200 ...weiter lesen

Vewalter für Wohnungssanierung und Mietausfall haftbar machen | Stand: 29.10.2012

FRAGE: Meine vermietete Eigentumswohnung hatte nach der Schneeschmelze im letzten Jahr feuchte Decken und Wände in Küche und Flur im Bereich des Versorgungsschachtes. Bis heute war der Verwalter nich...

ANTWORT: Sie haben sich wegen Fragen aus dem WEG-Recht an mich gewandt. Es geht darum. Ob Sie den Hausverwalter wegen Schäden an Ihrem Sondereigentum haftbar machen können. Ursache ist wohl, dass da ...weiter lesen

Kündigung der Wohnung wegen Eigenbedarf? | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Mein Sohn wohnt mit seiner Frau und Sohn seit 17 Jahren in einer Eingliegerwohnung. Jetzt wurde das Haus verkauft. Die neue Käuferin lebt mit Lebensgefährten in der oberen Wohnung, die sie sic...

ANTWORT: Fragestellung: Eigenbedarfskündigung gem. § 573 BGB; erleichterte Kündigung des Vermieters gem. § 573 a BGB; wie soll sich mein Sohn verhaltenIhre ergänzenden Informationen hab ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht wegen Ölfleck in der Garage | Stand: 19.05.2011

FRAGE: Es wurde ein Mietvertrag abgeschlossen indem gem. §9 Instandhaltung und Instandsetzung der Mieträume in Ziffer (5) folgendes vereinbart wurde:Für Beschädigungen der Mieträume...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Ist der Mieter in den aufgeführten Fällen schadenersatzpflichtig oder nicht. 1) Ölfleck in der GarageBei dem Ölfleck in der Garage handelt es sich zweifello ...weiter lesen

Wie kann man sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr setzen? | Stand: 27.06.2010

FRAGE: Am 20.04.2010 ist mein Krankengeld von der Krankenkasse eingestellt wurden, dagegen habe ich Widerspruch eingelegt, weil behauptet wird, ich sei arbeitsfähig. Ein anderer Arzt stellt mir fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die erste Möglichkeit, die Sie haben, sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr zu setzen ist das Einlegen eines Widerspruchs. Dies haben Sie bereits getan ...weiter lesen

Schutzrechte des Mieters gegen eine Eigenbedarfskündigung | Stand: 28.03.2010

FRAGE: Ich möchte heuer in meine eigene Wohnung einziehen, und meinen Mieterkündigen wegen Eigenbedarfs. Der Mieter ist im August 2006 eingezogen und hat einen Mietvertrag auf unbestimmte Zeit. Kündigungsfris...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Eigenbedarfskündigung gem. § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB1. Möglichkeit der Eigenbedarfskündigung2. Kündigungsfristen der Eigenbedarfskündigung3 ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsunfähigkeit

Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
| Stand: 11.12.2014

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - auch Antidiskriminierungsgesetz genannt - gewährt unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch in Geld für die Betroffenen von Verstößen ...weiter lesen

Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
| Stand: 31.03.2014

Kommt es unmittelbar nach einem Spurwechsel zu einem Auffahrunfall, so kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass der fahrspurwechselnde Autofahrer die Sorgfaltspflicht dabei missachtet und dem Auffahrenden keine ...weiter lesen

Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
| Stand: 25.03.2014

Veranstalter einer Fahrradtour, die in der Gruppe gefahren wird, haben nicht die Pflicht, den Straßenverkehr auch für einzelne Nachzügler zu sichern. So hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az. 6 ...weiter lesen

Fehlende Motorradschuhe: Mitverschulden bei Unfall?
| Stand: 17.12.2013

Motorradfahrer sind nicht verpflichtet Motorradstiefel zu tragen, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Kommt es bei einem Unfall zu Verletzungen an den Füßen oder Beinen, kann einem Motorradfahrer kein Mitverschulden ...weiter lesen

Sturz auf Gehweg - Stadt muss Schadensersatz leisten
| Stand: 13.09.2013

Stürzt ein Fußgänger auf einem rutschigen Gehweg, weil die Stadt ihrer Räum- und Streupflicht nicht nachgekommen ist, kann sie die Schuld nicht dem Fußgänger zuweisen und muss Schadensersatz ...weiter lesen

Lackkratzer nach Autowäsche - Kontrollpflicht von Waschanlagenbetreiber?
| Stand: 21.08.2013

Ein Waschanlagenbetreiber ist nicht verpflichtet, die Anlage vor jeder Autowäsche auf mögliche Fehlfunktionen zu kontrollieren. Das Oberlandesgericht Saarbrücken hat entschieden, dass es ausreichend ist, ...weiter lesen

Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
| Stand: 15.08.2013

Unter welchen Voraussetzungen kann der Anspruch eines Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall entfallen? Zu dieser Frage liegt eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Köln vor (LAG Köln ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitnehmerhaftung | Arbeitsausfall | Arbeitsunterbrechung | Arbeitsverbot | Arbeitsverhinderung | Arbeitsverweigerung | Arbeitsverweigerungsrecht | Auftragsmangel | Berufshaftung | Bossing | Fehlstunden | Gehaltsunterschlagung | Kassendifferenz | Knebelvertrag | Mobbing | Pflichtverletzung | Schwarzarbeit | sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz | Sorgfaltspflicht | Spesenbetrug | Innerbetrieblicher Schadensausgleich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen