Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung des Mietverhältnisses bei Mietmehrheit

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 02.05.2013

Frage:

Ich bewohne seit mehr als 12 Jahren gemeinsam mit einer Bekannten eine 4-R-Whg. (frei finanzierter Wohnungsbau) Wir sind gleichberechtigte Mietpartner. Aufgrund der psychischen Instabilität meiner Bekannten und gewisser Vorkommnisse aus der jüngsten Vergangenheit werde ich ausziehen. Von meinem Vermieter erfuhr ich, dass ich nicht allein mein Mietverhältnis kündigen kann. Wir können nur gemeinsam kündigen. Mein Vermieter ist nicht bereit, das Mietverhältnis mit meiner Bekannten allein fortzusetzen. Diese möchte jedoch nicht aus unserer Wohnung ausziehen Also können "wir " nicht kündigen .Abgesehen davon, dass meine Bekannte auf Dauer den Mietbetrag allein nicht aufbringen könnte, suche ich nach einer Absicherung für mich, dass ich nicht für etwaige weitere " Vorkommnisse " haftbar gemacht werde, weil ich ja offiziell weiter als Mitmieterin gelte, obwohl ich Ende des Monats in eine 1-R-Whg ziehe.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

In der Tat hat Ihr Vermieter recht, dass bei Mietermehrheit das Mietverhältnis nur von allen gemeinsam gekündigt werden kann und Sie somit ihm gegenüber auch nach Auszug aus dem Mietverhältnis haften. Sie und die Mitmieterin haften als sogenannte Gesamtschuldner, d.h. der Vermieter kann sich aussuchen, wem gegenüber er die Ansprüche geltend macht. Dies spielt insbesondere dann eine Rolle, wenn einer der Gesamtschuldner wirtschaftlich schwach ist, man also befürchten muss, dass sich Forderungen nicht werden durchsetzen lassen.

Allerdings ist Ihre Mitmieterin Ihnen gegenüber zum Ausgleich verpflichtet, wenn der Vermieter Sie nach Auszug in Anspruch nehmen sollte.
Dies erfolgt im Rahmen des sogenannten Gesamtschuldnerausgleichs und bedeutet, dass zwar nach außen hin (dem Vermieter gegenüber) eine volle Haftung eines jeden Gesamtschuldners gegeben ist, im Innenverhältnis unter ihnen jedoch eine anteilige oder vollständige Übernahme der Verpflichtungen zu erfolgen hat, gem. § 426 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Hier heißt es:

§ 426
Ausgleichungspflicht, Forderungsübergang

(1) Die Gesamtschuldner sind im Verhältnis zueinander zu gleichen Anteilen verpflichtet, soweit nicht ein anderes bestimmt ist. Kann von einem Gesamtschuldner der auf ihn entfallende Beitrag nicht erlangt werden, so ist der Ausfall von den übrigen zur Ausgleichung verpflichteten Schuldnern zu tragen.

(2) Soweit ein Gesamtschuldner den Gläubiger befriedigt und von den übrigen Schuldnern Ausgleichung verlangen kann, geht die Forderung des Gläubigers gegen die übrigen Schuldner auf ihn über. Der Übergang kann nicht zum Nachteil des Gläubigers geltend gemacht werden.

Um Ihr Risiko nach Auszug zu mindern, sollten Sie mit der Mitmieterin eine Vereinbarung wie folgt treffen:

"Wir, (Namen, Anschrift) sind gemeinschaftlich Mieter der Wohnung …. Frau X zieht zum … aus der Wohnung aus.
Mitmieterin stellt Frau X hiermit von sämtlichen Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis frei, die nach dem Auszugsdatum begründet werden. Sie erklärt ausdrücklich den ordnungsgemäßen Zustand des von Frau X bis zum Auszug genutzten Teils der Mietsache und stellt sie auch insbesondere von etwaigen Renovierungsarbeiten vor Rückgabe der Mietsache bei Vertragsende frei.

Alle aus dem Mietverhältnis nach Auszugstermin entstehenden Verpflichtungen werden von Mitmieterin allein übernommen, insbesondere die Pflicht zur Entrichtung des Mietzinses in voller Höhe. Frau X wird von sämtlichen Ansprüchen freigestellt."


Sollten Sie seinerzeit anteilig Kaution gestellt haben, wäre zu klären, ob und wann Ihre Mitmieterin Ihnen diesen Betrag erstattet.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hausmietvertrag

Mieter fordert nachträgliche Änderungen der Wohnung | Stand: 03.03.2014

FRAGE: Ich bin Vermieter und habe im letzten Jahr eine Wohnung angeboten, die zu diesem Zeitpunkt Modernisiert wurde. Es fand sich eine interessierte Lebensgemeinschaft (m+w), die nach kurzer Besichtigung (ca...

ANTWORT: Ein Anspruch der Mieter auf Herstellung der geforderten Merkmale besteht nur dann, wenn der tatsächliche Zustand der Mietwohnung vom vertraglich vorausgesetzten Zustand abweicht. Weitere Voraussetzun ...weiter lesen

Klauseln über Schönheitsreparaturen im Mietvertrag | Stand: 19.02.2013

FRAGE: Habe da mal eine frage ich will bis Ende des Monats kündigen und zum 31 Mai ausziehen. Ich wohne erst 1 Jahr und 9 Monate in dieser Wohnung. Jetzt meine Frage muss ich bei Auszug die Wohnung maler...

ANTWORT: Bei dieser Klausel handelt es sich um einen so genannten Fristenplan. Dazu ist in den letzten Jahren eine umfangreiche Rechtsprechung durch den Bundesgerichtshof ergangen. Schönheitsreparaturen sin ...weiter lesen

Einbehaltung der Kaution wegen Schäden in Wohnung | Stand: 24.10.2012

FRAGE: Wir sind drei Mieter, die mit dem Hauptmieter einen Untermietsvertrag für drei Zimmer abgeschlossen haben. Das Mietverhältnis beruht auf einem Untermietsvertrag, der bei Immobilienscout zum Downloa...

ANTWORT: Frage 1.: Kann der Hauptmieter Kostenanteile für getätigte Instandhaltungen und Schönheitsreparaturen im Nachhinein mit der Kaution verrechnen und wegen dieser Forderung die Kaution übe ...weiter lesen

Mietwohnung wurde verkauft - neue Besitzer vor Beendigung des Mietverhältnisses auf Grundstück | Stand: 07.04.2012

FRAGE: Ich bin Mieterin eines Einfamilienhauses mit Garten. Vor etwa 6 Monaten hat mich mein Vermieter darüber informiert, dass er das Haus aus finanziellen Gründen verkaufen muss. Daraufhin habe ic...

ANTWORT: Zunächst einmal möchte ich Sie auf einen Umstand hinweisen, der im Gesetz mit dem Grundsatz „“Kauf bricht nicht Miete“ überschrieben ist. Der in § 566 BGB normiert ...weiter lesen

Mietvertrag beenden - möglichst ohne Renovierungsaufwand | Stand: 16.10.2011

FRAGE: Wohne seit 01.01.2009 in einem EFH zur Miete. Habe das Haus "un-"renoviert übernommen. Viele Bohrlöcher in den Wänden, fleckige Wände und Decken, untapezierte Wände (Rigips), Löche...

ANTWORT: Ihren Mietvertrag habe ich zwischenzeitlich mit Dank erhalten. Zunächst ist festzuhalten, dass Sie das Haus nach Ihrer Mitteilung in einem denkbar schlechten bzw. renovierungsbedürftigen Zustan ...weiter lesen

Kündigungsfristen für unentgeltlich genutzte Wiese | Stand: 16.09.2010

FRAGE: 1. Eine Privatperson nutzt seit 15 Jahren kostenlos eine Wiese zwecks Pferdehaltung. Größe der Wiese ca. 1350 qm. Einen schriftlichen Vertrag gibt es nicht (wurde zwischen meinem Vater und de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Kündigungsfristen für unentgeltlich genutzte Wiese2. Resthofa) Haftungsausschluss b) Gebundenheit an Vorvertragzu 1.: Das Wesen eines Miet- oder Pachtvertrage ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hausmietvertrag

Airbnb: Untervermietung an Touristen rechtens?
| Stand: 01.03.2016

Die Online-Plattform Airbnb stellt den Kontakt zwischen privaten Gastgebern und Touristen her und übernimmt die Abwicklung der Buchung. Die Idee, die dahinter steckt, ist die zeitweilige Vermietung des eigenen Wohnraums, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Ferienhausmietvertrag | Ferienhausvermietung | Gartenvertrag | Jahresmietvertrag | Leihvertrag | Mietvertrag | Scheinmietvertrag | Staffelmietvertrag | Vermietung Gästezimmer | Vormietvertrag | Wohnmietvertrag | Wohnungsmietvertrag | Zwischenmietvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen