Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Herausgabe des Vermächtnisses

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 29.04.2013

Frage:

Ich bin im Testament eines Freundes mit einem Vermächtnis bedacht (X soll 100.000 € aus meinem Vermögen erhalten). Erbe ist der Ehemann des Verstorbenen. Durch Anfechtung des Testaments durch eine Halbschwester des Verstorbenen wird der Erbschein erst jetzt, 3 Jahre nach dem Todestag des Freundes, erteilt.

1. Wie verhalte ich mich gegenüber dem Erben (muss ich ihn anschreiben und auf die Herausgabe des Vermächtnisses drängen und eine Frist setzen?)

2. Was mache ich, wenn der Erbe vorgibt, kein Barvermögen zu haben sondern nur ein Immobilie des Erblassers besitzt? D.h., kann ich auf das Vermächtnis bestehen, innerhalb welcher Frist? Wie viel Zeit muss ich dem Erblasser z.B. für die Veräußerung der Immobilie einräumen, damit er das Vermächtnis auszahlen kann?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Die Rechtslage stellt sich dem Grunde nach wie folgt dar, möchte also ein Vermächtnisnehmer seinen Vermächtnisanspruch geltend machen, muss er sich an den Erben wenden und von diesem das Vermächtnis heraus verlangen. Das Vermächtnis ist dann aus dem gesamten Nachlass zu leisten, also Haus samt Einrichtung, Bargeld, Konten und Sparkonten. Es ist also grundsätzlich möglich, dass, wenn kein Barvermögen mehr vorhanden sein sollte, das Haus verwertet werden muss, um die Vermächtnisansprüche begleichen zu können.

Zu Ihren Fragen speziell.

1. Wie verhalte ich mich gegenüber dem Erben, muss ich ihn anschreiben und auf die Herausgabe des Vermächtnisses drängen und eine Frist setzen?

Sie sollten sofort tätig werden und dem Erben eine kurze Frist setzen 4 Wochen. De Hintergrund ist der, dass Vermächtnisse innerhalb 3er Jahre verjähren und Sie sich auf das Erbscheinsverfahren als Nichtbeteiligter schwer berufen können.

Was mache ich, wenn der Erbe vorgibt, kein Barvermögen zu haben sondern nur ein Immobilie des Erblassers besitzt? D.h., kann ich auf das Vermächtnis bestehen, innerhalb welcher Frist? Wie viel Zeit muss ich dem Erblasser z.B. für die Veräußerung der Immobilie einräumen, damit er das Vermächtnis auszahlen kann?

In dem Schreiben fordern Sie bitte gleichzeitig den Erben auf, dass er für den Fall nicht sofort zahlen zu können, innerhalb der gesetzten Frist auf die Erhebung der Einrede der Verjährung schriftlich hinsichtlich der Geltendmachung und Zahlung des Vermächtnisses verzichtet. Dann haben Sie genug Zeit die Angelegenheit mit dem Vermächtnis zu regeln, wenn nicht ad hoc genügend Geld vorhanden ist. Sie müssen zu einer eventuellen Veräußerung keine Frist einräumen. Die Zahlung sollte aber etwa ½ Jahr in Anspruch nehmen dürfen.

Sollte der Erbe weder zahlen noch die geforderte Erklärung abgeben sollten Sie im Hinblick auf die drohende Verjährung so schnell wie möglich Klage erheben.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anwachsung

Ausschlagen der Erbes | Stand: 30.11.2016

FRAGE: Mein Vater ist verstorben und hat mir mehr als zehn Jahre vor seinem Tod eine Immobilie geschenkt, allerdings mit einem lebenslangen Nießbrauchrecht für sich und meine Mutter versehen. Mein...

ANTWORT: Die Immobilie fällt nicht in den Nachlass, da sie bereits vor dem Erbfall übertragen worden ist. Ansprüche auf die Immobilie bestehen daher für einen möglichen Erben nicht. Wen ...weiter lesen

Formnichtigkeit von zweitem Testament? | Stand: 16.01.2013

FRAGE: Am 1.1.13 ist eine mir sehr nahestehende PErson (90 Jahre) gestorben. Wir sind nicht verwandt od. ähnliches. Sie hat ein Testament gemacht, in dem ich, meine Schwester und ein Nichte zu ihren Alleinerbe...

ANTWORT: Die Chancen, dass der letzte Wille der Verstorbenen respektiert wird sind nicht ganz aussichtslos. Im Einzelnen:Das zweite Testament ist zweifelsohne formnichtig. Es ist auch kein Nottestament, denn di ...weiter lesen

Bankschließfach - Fragen zum Erbe | Stand: 14.10.2011

FRAGE: Mein Mann hat ein Bankschließfach, in dem wir beide unsere Wertsachen haben, jeweils gegenseitig gekennzeichnet, wem was gehört., wir haben beide Zugang. Mein Mann hat einen Sohn aus erste...

ANTWORT: Ihrer Sachverhaltsschilderung zur Folge gehe ich davon aus, das das benannte Schließfach mit entsprechendem Schließfachvertrag allein durch Ihren Mann bei seiner Bank eröffnet worden is ...weiter lesen

Vorauszahlung des Erbes - Einkommenssteuer ? | Stand: 10.03.2011

FRAGE: Ich bin 72 möchte wohnen in der Schweiz; ich habe meiner Tochter  150"000 Euro geschickt , -als vorausbezahlung Ihres Erbes-, damit sie eine Wohnung kaufen kann. Reicht ein Schuldbekenntni...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Gerne bestätige ich Ihnen, dass die schenkweise Überlassung der 150.000 EUR an Ihre Tochter im Wege der vorweggenommenen Erbfolge nach deutschem Steuerrecht sowohl einkommensteuerfre ...weiter lesen

Sind Ankömmlinge der Geschwister des Erblassers erbberechtigt? | Stand: 17.05.2010

FRAGE: Meine verstorbene Großtante setzte mich als Gesamterbe ein. Dies wurde notariell beglaubigt. Des weiteren war ich ihre Betreuerin mit Bankvollmacht etc. auch über ihren Tod hinaus. Liegt auc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ausschließen lässt sich, dass die Kinder der Geschwister Ihrer Großtante pflichtteilsberechtigt sind, da Pflichtteilsberechtigung außer für den Ehegatte ...weiter lesen

Die Erbfolge beim Tod eines kinderlosen Erblassers | Stand: 25.03.2010

FRAGE: Ich habe folgende Frage: Der Onkel meines Stiefsohnes ist verstorben. Der Onkel war nicht verheiratet und hatte keine Kinder. Mutter des Onkels lebt noch und ist testamentarisch als Erbe eingesetzt. Is...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Frage:Die gesetzlichen Erben erster Klasse des verstorbenen Onkels Ihres Stiefsohnes sind dessen Kinder nach § 1924 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB); da er kein ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Angehörige | Erbanfall | Erbanspruch | Erbanteil | Erben | Erben und Vererben | Erbfolge | Erbmasse | Erbschaftsgegenstand | Erbschaftsrechner | Erbteil | Nachlass | Nachlassregelung | Nachlassverbindlichkeiten | Nachlassverwaltung | Pflichtteil | Realteilung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen