Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Feststellungsverfahren gegen Versicherer oder Verursacher?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Gota Biehler
Stand: 15.04.2013

Frage:

Ein befreundeter Gast verursacht in der Wohnung der Privatwohnung des Gastgebers einen Schaden, Verunreinigung eines Teppichbodens durch Erbrochenes.

Die Haftpflichtversicherung des Verursachers schaltet sich ein und erteilt nach Korrespondenz mit dem Geschädigten Bestätigung der Schadensübernahme und gleicht nach Entsendung eines eigenen Schadensbeauftragten gegenüber dem Geschädigten einen Betrag aus.

Nach Ansicht des Geschädigten beläuft sich der Ausgleich auch nach Berücksichtigung des Alterungsabzuges bei Weitem nicht in der Größe des Anschaffungswertes, und er plant ein gerichtliches Feststellungsverfahren anzustrengen.

Frage:
Gegen wen wäre formgerecht richtig das Feststellungsverfahren anzustrengen, gegen die Versicherung oder den Verursacher?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Nur bei Versicherungen, die dem PflichtVG unterfallen, besteht ein Anspruch direkt gegen die Versicherung, wie z. B. bei der KFZ-Haftpflichtversicherung. In Ihrem Fall müssten Sie daher den Schädiger verklagen.

Warum beabsichtigen Sie eine Feststellungsklage zu erheben. Richtig wäre wohl gleich eine Zahlungsklage zu erheben.

Falls Sie einen Scheck der Versicherung eingelöst haben, achten Sie bitte darauf, ob Sie mit der Einlösung evtl. bereits einer Abfindungsvereinbarung zugestimmt haben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beglaubigte Kopie

Polizeigewahrsam und vermeintliche hohe Kosten | Stand: 23.01.2015

FRAGE: Ich wurde am 17.01.2015 (gegen 19 Uhr) wegen Trunkenheit von der Polizei abgeführt und in Gewahrsamnahme genommen.Kann mich aber an den Vorfall nicht erinnern.Um 04. Uhr holte mich mein Vater (ic...

ANTWORT: Der Polizeigewahrsam (PG) ist in Deutschland ein Rechtsinstitut der polizeilichen Maßnahme des Freiheitsentzuges zum Zwecke der Gefahrenabwehr durch die Landes- oder Bundespolizei nach den Polizeigesetze ...weiter lesen

Belästigung durch Kanzlei im Auftrag eines Telekommunikationsanbeiters | Stand: 11.07.2014

FRAGE: Ich werde seit 2012 von der Kanzlei xxx welche im Auftrag eines Telekommunikationsanbieters arbeiten man kann schon sagen reglrecht gejagt und belästigt. Für ein Handy welches ich niemals erhalte...

ANTWORT: Ich kenne dieses Vorgehen der Kollegen und habe in meiner Kanzlei vor kurzem einen gleichgelagerten Fall positiv abschließen können. In diesem Fall war eine sogenannte negative Feststellungsklag ...weiter lesen

Zugewinnausgleichsberechnung | Stand: 03.01.2013

FRAGE: Bei der Zugewinnberechnung liegen, wie so üblich zwei verschiedeneEndergebnisse vor. Nach irgendeinem dieser Werte wird ja das Honorardes RA errechnet. Streitigkeit gibt es nun beim Wert der Immobilie.Wir...

ANTWORT: Gegenstandswert als Rechnungsgrundlage ist die höchste Zugewinnsausgleichsberechnung. Beispiel A verlangt 45.000 €, B will nur 10.000 € zahlen. Gegenstandswert 45.000 €. Wenn übe ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht nacht Wasserschaden | Stand: 06.02.2012

FRAGE: Ich besitze in Berlin eine Altbau-Eigentumswohnung. In der Etage über meiner Wohnung hat ein anderer Eigentümer Bauarbeiten von einer Firma vornehmen lassen. Bei diesen Arbeiten entstand ei...

ANTWORT: Die Aussage des Bauherrn ist unzutreffend; im Gegenteil haben Sie Ansprüche auf Schadensersatz sowohl gegen den Bauherrn, der für die Baufirma als seinen Erfüllungsgehilfen haftet, als auc ...weiter lesen

Kündigungsfristen während der Probezeit | Stand: 04.11.2010

FRAGE: Ich habe am 14. Juni 2010 einen Anstellungsvertrag mit einem Pflegedienstleiter abgeschlossen und eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart mit dem Zusatz, dass eine Kündigung von beiden Seiten innerhal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst erlaube ich mir, darauf hinzuweisen, das die von Ihnen angegebene Kündigungsfrist für die Probezeit von der gesetzlichen Regelung abweicht. Nach den gesetzliche ...weiter lesen

Wovon hängt die Höhe des Anwaltshonorars ab? | Stand: 20.03.2010

FRAGE: In einer Angelegenheit gegen die Bank beauftragte ich einen Rechtsanwalt, meine Interessen wahrzunehmen. Im Erstgespräch wies ich darauf hin, dass ich seine Gebühren in Höhe von 3.599,0...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich gehe davon aus, dass das Erstgespräch mit dem Rechtsanwalt ein Vieraugengespräch war. Zwar beinhaltet möglicherweise das Gespräch eine sogenannte Stundungsvereinbarung ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Beglaubigte Kopie

Europäischer Gerichtshof stärkt Verbrauchergerichtsstand
| Stand: 09.12.2013

Ist eine unternehmerische Tätigkeit auch auf ein anderes europäisches Land ausgerichtet, muss das eingesetzte Mittel, z. B. Internet, beim Abschluss des Vertrags nicht verwendet worden sein, damit der Verbraucher ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Arbeitsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Anspruchsbegründung | Begründung | Gegenstandswert | Klageerwiderung | Klagerücknahme | Klageverzicht | Verklagen | Zulässigkeit | Zuständigkeit | Zustellung | Klageerhöhung | ruhendes Verfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen