Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vermieter schickt unberechtigte Rechnung wegen Wasserschaden

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 27.02.2013

Frage:

Der Vermieter schickte uns eine Rechnung über €1100, die Reparaturkosten für ein Wasserschaden in der Wohnung unter uns. Der Vorwurf: "Da Sie den Schaden verursacht haben,..."
Dieser Schaden wurde jedoch höchst wahrscheinlich durch ein kaputtes Rohrsystem oder kaputte Gummidichtung unterhalb der eingebauten Badewanne verursacht. Der darauf herbeigerufene Klempner (vom Mieter der unteren Wohnung) konnte keine Verstopfung oder Ähnliches feststellen. Allerdings habe ich versäumt, diese Äußerungen schriftlich festzuhalten. Aber 2 Wochen danach waren vom Vermieter bestellten Handwerker bei uns, sie hatten die Badewanne ausgebaut, komplette Rohre inklusive Dichtungen vertauscht und die Badewanne wieder eingebaut. Ich habe mehrere Fotos von diesem Prozess, u. a. vom Zustand unterhalb der Badewanne vor und nach dem Einbauen.

Meine Fragen:

1) Da der Schaden definitiv nicht von uns verursacht wurde (kein Überlaufen des Badewassers...), möchte ich zuerst eine schriftliche Widersprechung der Geldforderung einreichen. Wenn der Brief von Ihnen formuliert wird, wie hoch ist dafür das Honorar ?

2) Käme es zu einem Streit, wie hoch wird unsere Gewinnchance sein? Gab es schon Präzedenzfälle?

3) Wer soll die Kosten, die uns dadurch entsteht, dass wir "unsere Unschuld beweisen" müssen, tragen? Hat der Vermieter nicht zuerst die Bringschuld?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Ihre Auffassung, wonach der Vermieter den Beweis für Ihre Verantwortlichkeit für den Wasserschaden zu führen hat, ist absolut zutreffend. Dies folgt aus analog aus § 538 BGB, wonach dem Mieter hinsichtlich der Verursachung eine Verletzung der Obhutspflicht durch unsachgemäßen Gebrauch der Mietsache nachgewiesen werden muss.
Folglich müssen Sie eben nicht Ihre „Unschuld“ beweisen.

Der Mitarbeiter der vom Mieter der unteren Wohnung beauftragten Klempnerfirma dürfte sich auch jetzt noch feststellen lassen und könnte nochmals befragt werden. Die Tatsache, dass bei Ihnen Rohre und Dichtungen ausgetauscht wurden, spricht für eine bauseitige Ursache (nämlich Rohrbruch oder ähnliches), die in den Verantwortungsbereich des Vermieters fällt. Sollte eine – durch Sie hervorgerufene Verstopfung – Ursache gewesen sein, hätte man ganz einfach das entsprechende Rohrstück als Beweis sichern können und müssen. Wenn ein Verhalten Ihrerseits zu dem Schaden geführt hat, wäre dies außerdem ein Sachverhalt, der durch Ihre private Haftpflichtversicherung reguliert werden könnte. Allerdings müsste auch hier eine konkrete Schadensursache dargelegt und nachgewiesen werden. Genau dies hat Ihr Vermieter bislang offenbar versäumt. Allein die Behauptung, Sie seien Verursacher, reicht für die Weitergabe der Schadensbeseitigungskosten nicht aus.
Vielmehr müssen Nachweise hierfür erbracht werden.

Ich empfehle, die erhaltene Rechnung zu kopieren und im Original an den Vermieter zurückzusenden. Hierzu fertigen Sie ein Anschreiben mit folgendem Wortlaut:

"Hiermit senden wir Rechnung der Fa… vom … zu unserer Entlastung zurück. Wir sind für den in der unter uns liegenden Mietwohnung aufgetretenen Wasserschaden nicht verantwortlich. Sollten Ihnen hierzu wider Erwarten Nachweise vorliegen, wollen Sie uns diese bitte benennen."


Die Höhe der Kosten für die Fertigung eines entsprechenden Anwaltsschreibens werden nach dem Rechnungsbetrag berechnet. Die Höhe der Gebühren für eine solche außergerichtliche Tätigkeit richtet sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Bei dem von Ihnen erwähnten Rechnungsbetrag in Höhe von 1.100 € liegen diese bei 151,38 € incl. Umsatzsteuer.

Bevor Sie hier weitere Kosten auslösen, sollten Sie selbst – wie oben dargestellt – den Anspruch zurückweisen und eine Reaktion abwarten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wasserschaden

Kostenübernahme von Schäden am Parkett in der Mietwohnung | Stand: 18.08.2015

FRAGE: Unser Vater hat während seiner Mietzeit in seiner Wohnung Türstopper anbringen lassen, die per Bohrung auf dem Pitch Pine Parkett entsprechende Bohrlöcher hinterlassen haben. Bei 7 Türe...

ANTWORT: Zunächst empfehle ich Ihnen zu überprüfen, ob der Schadensersatzanspruch des Vermieters Ihres Vaters nicht schon verjährt ist. Schadensersatzansprüche wegen Verschlechterung eine ...weiter lesen

Haftung bei einem Wasserschaden durch defektes Leitungsrohr | Stand: 12.06.2015

FRAGE: In der Mietwohnung meines Sohnes bestehend aus 3 Zimmer, Küche, Bad und Gäste WC ist das Leitungsrohr zum Waschbecken defekt gewesen und hat einen Wasserschaden verursacht. Das Wasser muss übe...

ANTWORT: Zu den Ansprüchen Ihres Sohnes:Bis zur Mängelbeseitigung sollte Ihr Sohn zunächst die Miete mindern, hilfsweise sein Zurückbehaltungsrecht an der Miete erklären. Eine Mietminderun ...weiter lesen

Ersatz der Möbel nach Wasserschaden | Stand: 26.01.2015

FRAGE: Seit Mai 2014 beschäftigt uns ein enormer Wasserschaden, verursacht durch ein undichtes Rohr im Bad (in der Wand bei der Toilette, versteckter Schaden). Dies war bei der Installation vor drei Jahren...

ANTWORT: Nach Urteil des Bundesgerichtshofes ( BGH ) vom 04.11.2004 ( Az. VIII ZR 28/04 ) ist der Vermieter verpflichtet, einen Wasserschaden am Mietobjekt unabhängig von der Frage, ob und ggf. wer diese ...weiter lesen

Behebung eines Wasserschadens durch eine Sanierungsfirma verschieben | Stand: 19.11.2014

FRAGE: Wir haben in unserem Schmuckgeschäft einen Wasserschaden der über 2 jahre alt ist. Jetzt meldet sich eine Sanierungsfirma und der Schaden soll jetzt behoben werden. Die Monate November und Dezembe...

ANTWORT: Dazu kann ich Ihnen mitteilen, dass vom Grunde her Sie ja den Mängelbeseitigungsanspruch aus § 535 BG haben. Der Vermieter hat nach § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB die vermietete Sache dem Miete ...weiter lesen

Regenwasser auf Grundstück versickern lassen | Stand: 12.07.2013

FRAGE: Wir haben im Land Brandenburg seit 1976 ein Einfamilienhaus, Bj. 1936. Die gesamte Straße und die 6 Häuser haben keine Regenentwässerung. Auf dem Nachbargrundstück, Gartenland de...

ANTWORT: 1. Grundbücher und damit auch die darin vorzunehmenden Belastungen gab es in allen Teilen Deutschlands lange vor dem Jahr 1900. Es war schon immer so, dass Belastungen der Grundstücke nur dan ...weiter lesen

Mängel an der Mietsache - Konflikt vermeiden? | Stand: 03.02.2013

FRAGE: Mietvertrag am 16.01.2013 unterzeichnet; Mietbeginn 01.04.2013, noch keine Schlüssel.Haben heute, 03.02.2013 festgestellt, dass Nebengebäude bestehend aus 1 Stallung, 2 Garagen (je 30,-€/Monat...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer mietrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Sie haben nach Abschluss des Mietvertrages nun Mängel an der Mietsache festgestellt. Sie fragen nach Ihren Rechten. Diese regel ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Versicherungsrecht
Interessante Beiträge zu Wasserschaden

Leitungswasserschaden bei Renovierungsarbeiten
| Stand: 04.11.2013

Kommt es bei Renovierungsarbeiten in einem Haus zu einem Leitungswasserschaden, hat in der Regel die Gebäudeversicherung dafür einzustehen. Selbst dann, wenn der Versicherer sich in den Vertragsbedingungen leistungsfrei ...weiter lesen

Versicherung kürzt Leistung bei Wasserschaden
| Stand: 22.04.2013

Läuft aus einer ausgeschalteten Waschmaschine Wasser aus, während der Anwohner nicht im Haus ist und weil er den Wasserhahn nicht zugedreht hat, kann die Versicherungsgesellschaft die Entschädigungsleistung ...weiter lesen

Sturmversicherung
Nürnberg (D-AH) - Tränen bringen nichts: Heult ein Sturmtief sich in sintflutartigen Regengüssen aus, kommt die Sturmversicherung meist nicht für die dabei entstehenden Wasserschäden auf. Versichert ist in der Regel nur, ...weiter lesen

Rückstau in der Toilette - Rohrbruchversicherung zahlt nicht
Nürnberg (D-AH) - Rutscht ein Abwasserrohr aus der Verbindungsmuffe zum Spülbecken einer Toilette und kommt es dadurch zu erheblichen Wasserschäden im Hause, hilft die landläufig übliche Versicherung ge ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht | Bankrecht | Mietrecht | Versicherungsrecht | feuchte Wände | Feuchtigkeit | Haftpflichtversicherung | Raumfeuchtigkeit | Raumluft | Rohrbruch | Rohrverstopfung | Stockflecken | Versicherungsbedingungen | Wassereinbruch | Wasserschadensanierung | Fogging

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen