Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitgeber zahlt Lohn spät und nur teilweise


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 26.02.2013

Frage:

Es geht darum, das ich jeweils zum 1.EINES Monats Lohn zu bekommen habe. Seit einem halben Jahr bekam ich meinen Lohn entweder Mitte bzw. fast am Ende der Fälligkeit und meistens nur teilweise. Diesen Monat hat mein Arbeitgeber wieder nur ein teil meines Lohns für Januar gezahlt auf den Rest warte ich immer noch und zum 1.März ist schon wieder die Lohnzahlung fällig. Frage ich meinen Chef , heißt es er müsse warten bis Geld rein kommt. Auf anrufe reagiert er nicht. Dann habe ich im eine Abmahnung per Einschreiben geschickt, das er mir den Rest bis heute überweisen soll. Auch hier keine Reaktion und der Rückschein des Briefes ist auch noch nicht bei mir eingetroffen, was mich vermuten lässt, das der Brief auf der Post liegt. Persönlich kann ich ihm keine Abmahnung geben, da er mir deren Erhalt nicht bestätigen wird. Ich weiß nicht, was ich noch tun kann und muss. Wie komme ich an mein Geld? Habe etliche Rückbuchungen, Miete und auch andere Verpflichtungen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Da der Lohn am 1. des Monats fällig ist, können Sie ihn streng genommen am 2. des Monats einklagen, wenn er bis dahin nicht gezahlt ist, was aber unpraktikabel ist, da das gerichtliche Verfahren einige Monate dauert und Ihr Arbeitgeber bislang ja offenbar immer zwar verspätet, aber dennoch kurz danach gezahlt hat. Die Zahlung würde dann voraussichtlich kurz nach Erhebung der Klage erfolgen.
Eine Klage auf Lohnzahlung oder auch ein arbeitsgerichtliches Mahnverfahren könnten jedoch als Druckmittel gegenüber dem Arbeitgeber eingesetzt werden, was aber dann nicht wirken wird, wenn er tatsächlich außerstande ist, den Lohn zu zahlen.
wenn Sie eine Abmahnung an den Arbeitgeber schicken wollen, tun Sie dies am besten per Einwurfeinschreiben, dann können Sie nachvollziehen, dass das Schreiben auch zugegangen ist. Allerdings sollten Sie einen Zeugen für den Inhalt des Schreibens haben.
Sofern Sie Kosten dadurch haben, dass Ihr Arbeitgeber zu spät zahlt (Verzugszinsen an den Vermieter, Dispozinsen bei der Bank, Mahngebühren, etc.) können Sie diese Kosten gegenüber Ihrem Arbeitgeber geltend machen, da auch er sich Ihnen gegenüber in Verzug befindet.
Die Aussage Ihres Arbeitgebers, Sie müssten warten, bis Geld da rein komme, ist unzutreffend, da seine Lohnzahlungsverpflichtung sein Risiko ist und er Sie – wie auch immer – bezahlen muss., egal, ob er entsprechende Einnahmen hat, oder nicht.
Unter ganz engen Voraussetzungen besteht auch die Möglichkeit, den Lohn im Wege einer einstweiligen Verfügung durchzusetzen. In meiner Praxis kam dieser Fall allerdings noch nie vor.
Hierfür müssen Sie darlegen, dass Sie keinerlei anderweitige Möglichkeit haben, eine bestehende Notlage abzuwenden, die aufgrund der fehlenden Lohnzahlung eingetreten ist, also auch nicht durch die Inanspruchnahme von Sozialleistungen. Zudem erhalten Sie durch eine einstweilige Verfügung auch nur einen Teil des Lohns, eben so viel, wie zur Abwehr der Notsituation erforderlich ist. Wie gesagt, in der der Praxis eher nicht relevant.
Ich würde Ihnen daher dazu raten, den Lohn einzuklagen, allein schon, um dem Arbeitgeber zu zeigen, dass Sie sich sein Fehlverhalten nicht gefallen lassen.
Einer Abmahnung bedarf es nicht, da Fälligkeit bereits eingetreten ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alkoholismus

Zustimmung eines Goldverkaufs aus Angst | Stand: 07.03.2015

FRAGE: Ich habe mich nach einem Inserat in der Zeitung bei dem Käufer gemeldet. Das Inserat betraf einen Porzelanverkauf. Daraufhin habe ich einen Termin bei mir zu Hause vereinbart. Es sind zwei Männe...

ANTWORT: Ich befürchte, dass Sie hier Betrügern aufgesessen sind. Eine Rücktrittsmöglichkeit vom Vertrag ist bei Ihnen gegeben, da es sich um ein sogenanntes Haustürgeschäft handelt ...weiter lesen

Provision für Kreditvermittlung - Drohung per Inkasso | Stand: 30.12.2013

FRAGE: Per Internet habe ich einen Kreditantrag an LFinanz gesandt (11.11.), diesen Antrag habe ich aber am 13.11.13 widerrufen, da ich im Nachhinein sehr schlechte Erfahrungen bzgl. LFinanz im Internet gelese...

ANTWORT: Provisionen für eine Kreditvermittlung sind nicht fällig. Bei der Kreditvermittlung gilt Folgendes:Der Kreditvermittler darf maximal fünf Prozent der vertraglich vereinbarten Kreditsumm ...weiter lesen

Anteilige Reparaturkostenübernahme bei Mietwagen? | Stand: 13.10.2013

FRAGE: Am 01.09.2011 mietete ich ein Kfz. Das Ende war mit Datum 30.06.2012 angegeben. Es wurde mündlich bis zum 30.10.2012 erweitert.Im Juli 2012 hatte ich einen Motorschaden an diesem Fahrzeug. Es la...

ANTWORT: Nach § 538 BGB hat der Mieter Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch entstehen, nicht zu vertreten.Bezogen auf Schadensersatzpflichte ...weiter lesen

Nach negativer Hotelbewertung: Besitzer droht per Telefon | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Ich habe ein Wochenende mit meinem Partner in einem Hotel verbracht.(Geschenk der Mutter, also hatten wir einen Gutschein)Nach dem Aufenthalt habe ich bei Holidaycheck eine Bewertung vorgenommen (negativ).Foto...

ANTWORT: Mit großer Verwunderung habe ich Ihre Sachverhaltsschilderung gelesen und bin ehrlich gesagt sehr darüber erstaunt, dass ein Hotelinhaber zu solchen Mitteln greift, anstatt die Kritik, zu de ...weiter lesen

Hilfsweise Fristgerechte Kündigung - Bedeutung | Stand: 20.03.2011

FRAGE: Ich habe per Einschreiben eine fristlose Kündigung bekommen mit dem Zusatz-hilfsweise fristgerecht zum 30.09.2011.Was bedeutet das? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Ich habe per Einschreiben eine fristlose Kündigung bekommen mit dem Zusatz-hilfsweise fristgerecht zum 30.09.2011. Was bedeutet das?Bei Kündigungen lasse ...weiter lesen

Umwandlung eines Vereins in einen Club | Stand: 02.09.2010

FRAGE: Ich bin 1. Vorsitzender eines e.V. (Angelvereins), der aufgrund der geringen Mitgliederzahl mit allen Mitgliedern auf eine Umwandlung in Club drängt. Wir haben eine Vereinshaftpflicht, die auch i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Haftungsrechtlich unterscheiden sich eingetragener und nicht eingetragener Verein im Bereich der Haftung der Mitglieder.Beim eingetragenen Verein ist die Haftung auf das Vereinsvermöge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Alkoholismus

Suspendierung eines Polizeikommissaranwärters wegen Drogenkonsum
| Stand: 03.09.2013

Stellt sich heraus, dass ein Polizeikommissaranwärter vor Beginn der Ausbildung Cannabis konsumiert hat, kann das eine vorläufige Suspendierung vom Dienst zur Folge haben. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Verkehrsrecht | Alkohol am Arbeitsplatz | Ermahnung | Fehlverhalten | Kündigung Elternzeit | Kündigung Mutterschutz | Kündigung nach Elternzeit | Kündigungsschutz | Kündigungsschutzfristen | Pflichtverstöße | unentschuldigtes Fehlen | Verhaltensbedingte Kündigung | Kündigung Betriebsrat

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen