Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mitmieterin beschwert sich über Hunde

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 21.01.2013

Frage:

Heute morgen verlangte ein Mitmieter aus dem Haus, wo ich wohne, ich solle meine Hunde anleinen, da sie eine Gefahr für seine Kinder darstellen würden. Er selbst hat keine Hunde, sondern große Angst davor, wird hysterisch. Ich hätte meine Hunde nicht mehr im Griff und solle doch bitte den Hund sofort in ein Tierheim geben, schließlich hätte man mir genug Toleranz entgegen gebracht. Außerdem würden sie seit Wochen abends bellen - zwischen 20 und 22 h. (Wovon ich leider nichts wusste). Er hatte kurz zuvor mitbekommen, dass die beiden Hunde sich gebissen hatten und ich sie nur mit Hilfe eines anderen Nachbarn auseinander bekam, den ich auch noch selbst holen musste. Er selbst sah nur zu, holte keine Hilfe, obwohl ich danach rief.
Anlass der Beisserei war reiner Futterneid zwischen den Hündinnen - es ging um gefrorenen Pferdekot, der am Wegesrand lag. Obwohl die Hunde kurz zuvor ihr Futter bekommen hatten. Dieser Weg ist ein asphaltierter Wirtschaftsweg, an welchem Pferdeweiden liegen. Der angrenzende frei zugängliche Grünstreifen wird als Hundewiese genutzt. Die meisten lassen dort ihre Hunde auch frei laufen. Mit anderen Hunden gab es nur einmal eine Beisserei und die konnte ich mit der Gegenseite einvernehmlich regeln.
Meinen Hinweis, dass ich einen entsprechenden Passus im Kaufvertrag für den Hund hätte, der es mir verbieten würde, den Hund in ein Tierheim zu geben, beachtete er gar nicht. Auf meine Frage, ob ich wenigstens die Chance bekäme, das Tier artgerecht unterzubringen, reagierte er auch nicht. Ich bekam ebenfalls keine Antwort auf meine Frage, ob er mir jetzt meine Lebensweise vorschreiben wolle.
Von Anfang an war ich immer diejenige, bei der er sich beschwerte. Ich bin alleinerziehend mit 2 fast erwachsenen Kindern. Mein Sohn ist bereits ausgezogen. Meine Tochter wohnt noch bei mir. Ihr gehört auch laut Vertrag die Hündin, um die es geht.
Rasse: Australian Shepherd (Hütehund). 5 Jahre alt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich seit Jahren selbst Hunde halte und auch gezüchtet habe. Solche Leute wie Ihr Mitmieter sind mir daher zu Genüge bekannt.

Der Mitmieter hat Ihnen nichts zu sagen und Ihnen auch keine Belehrungen zu erteilen. Sie sollten aber verschiedene Dinge beachten: Der Mitmieter könnte sich bei Ihrem Vermieter wegen des Bellens beschweren. Hier sollten Sie dann Ihrem Vermieter mitteilen, dass Sie dieses bestreiten. Es sei zwar richtig, dass ein er Ihrer Hunde einmal belle, aber nicht in einer Lautstärke, die den Wert von 70 Dzb. übersteigt. Dies käme auch äußerst selten vor.

Dass futterneidische Hündinnen sich auch raufen ist normal und auch nicht bedrohlich. Sie sollten sich deswegen keine Sorgen machen.

Unangenehm wäre es aber, wenn sich der Mitmieter an das örtlich zuständige Ordnungsamt wenden würde. Die Hundehaltung und was mit diesen erlaubt ist, ist in Deutschland Gemeindeangelegenheit. Sie sollten sich daher nach einem eventuellen Leinenzwang erkundigen und ob es tatsächlich gestattet ist die Hunde auf der Wiese frei laufen zu lassen. Besteht ein Leinenzwang und der Mitmieter zeigt Sie an, kann gegen Sie ein Bußgeld verhängt werden.

Da die Hunde niemandem geschadet haben, kann darüber hinaus eigentlich nichts passieren.
Auf keinen Fall kann man Sie dazu zwingen die Hunde wegen der geschilderten Umstände in ein Tierheim zu geben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hundebesuch

Anordnung zur Leinenpflicht für Hundebesitzer | Stand: 15.07.2015

FRAGE: Ich habe zwei Hunde. Ich wurde von einem anderen Hundebesitzer angezeigt, dass meine Hunde den anderen Hund verletzt hätten. Ausserdem soll es nach den Beschuldigungen, mehrmals zu Raufereien gekomme...

ANTWORT: Ich muß Sie zuerst darauf aufmerksam machen, daß Sie gegen den Bescheid nur innerhalb eines Monats ab Zustellung desselben gerechnet Klage erheben müssen, wenn Sie diesen nicht hinneh-me ...weiter lesen

Vermieter fasst Satz als Kündigung auf | Stand: 25.02.2014

FRAGE: Ein Mieter bekommt vom Vermieter eine Abmahnung wegen ungenehmigter Tierhaltung. Der Mieter geht zum Anwalt, der Anwalt argumentiert gegenüber dem Vermieter schriftlich gegen die Abmahnung. Der Anwal...

ANTWORT: Eine Kündigung in dem Schreiben des Anwalts des Mieters gegenüber dem Vermieter liegt nicht vor. Eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung. Diese müsst ...weiter lesen

Kinderlärm schreckt Hund auf | Stand: 13.02.2014

FRAGE: Muss ich es dulden, das der 5-jährige Junge meiner Nachbarin über meinem Appartement /1-Zimmer-Wohnung ununterbrochen 30min und länger herumrennt, wenn dann im Ergebnis dessen mein Hun...

ANTWORT: Durch das Geschrei des Kindes wird seinerseits Ihr Hund nervös und macht Lärm. Deswegen sehen Sie sich Problemen ausgesetzt. Hinsichtlich des Kinderlärms sieht die Rechtslage wie folgt aus ...weiter lesen

Hundesteuer für Kleinsthund | Stand: 31.03.2012

FRAGE: Ich besitze einen Kleinsthund Chihuahua mit folgenden Körpermaßen: Schulterhöhe: 25 cm undvon Schnauze bis Po-Schwanzansatz: 37 cm (kleiner als Katze). Zurzeit bezahle ich Steuern, hab...

ANTWORT: Gemäß Grundgesetz der Bundesrepublik, Art. 105 Abs. 2a GG , gehört die Hundesteuer heute zu den „örtlichen Verbrauch- und Aufwandsteuern“. Die Bundesländer könne ...weiter lesen

Hund verletzt Katze bei der Jagd - Schadensersatz? | Stand: 26.10.2010

FRAGE: Im März 2010 hatte unsere Hündin am Ortsrand eine Katze bemerkt und hatte diese "gejagt"! Unser Hund war von meiner Frau am Ortsende bereits abgeleint worden. Wenige Wochen danach kam die Halteri...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bevor über die Höhe eines Schadensersatzanspruchs verhandelt werden kann, muss zunächst eine Haftung dem Grunde nach gegeben sein. Nach Ihrer Schilderung ist dies nich ...weiter lesen

Der Tatbestand des Einlassbetrugs | Stand: 26.12.2009

FRAGE: ich habe gehört, dass es einen Terminus "Einlassbetrug" geben soll, d.h. jemand weiß dass er privat insolvent ist und erschleicht sich dennoch Dienstleistungen, z.B. bei einem Arzt, wo er sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Hinsichtlich der von Ihnen geäußerten Fragestellung müssen Sie grundsätzlich zwischen der strafrechtlichen und der zivilrechtlichen Rechtsverfolgung unterscheiden.De ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hundebesuch

Besitzer darf Hund während der Arbeitszeit nicht in ein Auto sperren
| Stand: 10.10.2013

Wer ein Haustier hat, sollte sich auch an das Tierschutzgesetz halten. Dieser Meinung ist auch das Verwaltungsgericht Stuttgart und hat es einem Hundehalter verboten, seine Hündin in das Auto zu sperren, während ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Haustierhaltung | Hühnerhaltung | Hund Mietwohnung | Hundegebell | Hundehaltung | Hundelärm | Katzenhaltung | Kleintiere | Mietwohnung Haustier | Mietwohnung Katze | Nachbarschaftslärm | Papagei | Tierhaltung | Tierlärm | Kleintierhaltung | Tierhaltungsklausel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen