Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
18.01.2013

Rechtsanspruch auf andere Tätigkeit in Unternehmen

Ich würde gerne wissen, ob ein Rechtsanspruch auf eine andere Tätigkeit im Unternehmen besteht, wenn eine psychische Erkrankung durch die bisherige Tätigkeit (Unterforderung) entstanden ist.

Hintergrund: Einstellung im Oktober 2010 als IT-Supporter in einem Sachgebiet Sicherheit und Support.
Zum Jahreswechsel 2011/2012 wurde eine Umgliederung angekündigt. Dabei sollte ich in ein anderes Sachgebiet - nur Support - eingegliedert werden. Die anspruchsvolleren Tätigkeiten aus dem bisherigen Sachgebiet fallen dadurch weg. Krankheit seit Dezember 2011.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Die Frage die Sie hier stellen ist höchstrichterlich noch nicht entschieden. Entschieden ist aber die Frage wie zu verfahren ist, wenn ein Arbeitnehmer krankheitsbedingt seine Arbeit nicht mehr erfüllen kann.
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in letzter Instanz für diese Fälle wie folgt entschieden: Ist ein Arbeitnehmer auf Dauer krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage, die geschuldete Arbeit auf seinem bisherigen Arbeitsplatz zu leisten, so ist er zur Vermeidung einer Kündigung auf einem zumutbaren Arbeitsplatz im Betrieb weiterzubeschäftigen, falls ein solch gleichwertiger Arbeitsplatz frei und der Arbeitnehmer für die dort zu leistende Arbeit geeignet ist. Der Arbeitgeber muss zwar keinen anderen Arbeitnehmer kündigen, um den Arbeitsplatz freizumachen. Ihm ist aber eine Umorganisation hinsichtlich des Personaleinsatzes zumutbar. Der Arbeitgeber muss sich also bemühen, für den kranken Arbeitnehmer einen leidensgerechten Arbeitsplatz freizumachen, wenn dies durch Wahrnehmung des Direktionsrechts möglich ist und der bisherige Arbeitsplatzinhaber nicht in seinen Rechten betroffen wird.
Ich bin der Rechtsauffassung, daß man diese Rechtsauffassung auch analog auf Ihre Situation anwenden kann. Da es hierzu aber keine Rechtssprechung gibt, besteht auch ein Prozessrisiko.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen