Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kostenloses Angebot laut AGB doch mit Kosten verbunden

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 29.12.2012

Frage:

Ich melde mich bei einer Firma an und muss ankreuzen, dass ich die AGB gelesen habe, bevor ich die Konditionen kenne. Zunächst kommt das Angebot mit "kostenlos" daher und in den AGB steht dann, dass ich einen Vertrag mit ... Laufzeit abgeschlossen habe. Kann eine Firma alle Konditionen in den AGB verstecken, die kaum jemand liest, weil sie zu umfangreich und unverständlich sind?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Um das Ergebnis gleich vorweg zu nehmen kann ich Ihnen mitteilen, dass ein wirksamer Vertrag in Ihrem Fall vermutlich nicht geschlossen wurde.

Für eine Vertragsschluss ist es notwendig, dass Sie sämtliche wichtigen Umstände des Vertrages kennen, dazu zählt insbesondere auch die Laufzeit und die Kosten des Vertrags.

In Ihrem Fall hatten Sie aufgrund des Angebots den Eindruck, es handele sich um ein kostenloses Angebot.

Versteckt der Anbieter die tatsächlichen Konditionen des Vertrages in den (unübersichtlichen) AGB, handelt es sich um eine so genannte „überraschende Klausel“, die unwirksam ist.

Allerdings versuchen viele Anbieter, die Kunden „auszutricksen“. Dabei handelt es sich natürlich nicht um ein seriöses Geschäftsmodell sondern eher um einen Fall von Betrug.

Aus meiner anwaltlichen Erfahrung kann ich Ihnen mitteilen, dass es wenig Sinn macht, mit diesen Firmen über Recht und Unrecht zu diskutieren, da den Firmen in der Regel die Rechtslage bekannt ist. Dennoch versuchen diese Firmen, Sie mit rechtlichen Bedrohungen und durch die Zuhilfenahme von Inkassounternehmen unter Druck zu setzen in der Hoffnung, dass Sie die angeforderte Rechnung bezahlen.

Ich würde Ihnen in einem solchen Fall raten, die Rechnung keinesfalls zu bezahlen. Stattdessen sollten Sie, sofern dies zeitlich noch möglich ist, von Ihrem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen oder hilfsweise den angeblich geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Hierzu genügt es, wenn Sie die Gegenseite an Schreiben und zum Ausdruck bringen, dass Sie sich getäuscht fühlen und den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Erfahrungsgemäß erhalten Sie trotz Widerruf/Anfechtung oder Kündigung von dem Anbieter weitere Mahnungen zugeschickt, auf die Sie nicht reagieren sollten.

Sollte sich ein Inkassounternehmen bei Ihnen melden, lassen Sie sich bitte nicht unter Druck setzen, sondern erwidern Sie dem Inkassounternehmen in einem kurzen Schreiben, dass Sie die behauptete Forderung bestreiten. Erfahrungsgemäß erhalten Sie dann in solchen Fällen nach einger Zeit keine weiteren Mahnungen mehr.

Sie können sich natürlich auch gerne zur Rechtsverteidigung der Unterstützung eines Rechtsanwaltes bedienen. Hierfür stehe ich Ihnen mit meiner Rechtsanwaltskanzlei natürlich gerne zur Verfügung. Hinsichtlich der Kosten müssen Sie damit rechnen, dass die außergerichtliche Rechtsvertretung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (AVG) Kosten in Höhe von 46,41 € auslöst.

Sofern Sie rechtsschutzversichert sind, kann natürlich auch gerne über die Rechtschutzversicherung abgerechnet werden. Sofern Sie die Kosten nicht selbst tragen können, besteht auch die Möglichkeit, einem Beratungshilfeschein bei Ihrem Amtsgericht vor Ort zu beantragen. Dadurch hätten Sie für die anwaltliche außergerichtliche Vertretung keine Kosten zu tragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Haustürwiderruf

Sitzheizung bei Neuwagen nachrüsten | Stand: 02.08.2014

FRAGE: Ich habe am 29.08.2014 ein Neuwagen gekauft mit Inzahlungnahme meines Gebrauchten. Die unverbindliche Bestellung habe ich unterschrieben. Die Annahme wurde vom Verkäufer nichtbestätigt. (bzw...

ANTWORT: Ich kann leider Ihre Anfrage immer noch nicht gänzlich beantworten. Deshalb muss ich auf diesem Wege nochmals anschließend eine Ergänzungsfrage stellen.Vorläufig kann ich Ihnen mitteilen ...weiter lesen

Schadensersatz wegen defektem Kühlschrank? | Stand: 29.11.2013

FRAGE: Wir, die A GmbH, sind ein Einzelhandelsunternehmen, welches über einen onlineshop Haushalts-Elektrogeräte vertreibt. Einer unserer Kunden bestellte bei uns am 22.10.13 eine Bosch side-By-Sid...

ANTWORT: Zunächst stimme ich Ihnen zu, dass die Umstände insgesamt etwas kurios anmuten und durchaus der Verdacht aufkommt, der Kunde versucht hier im Nachhinein eine erhebliche Rabattierung des Kaufpreise ...weiter lesen

Walzenschleifer von Baumarkt ausgeliehen - Schadenbegrenzungsklausel | Stand: 12.02.2013

FRAGE: Am 6.2. 2013 habe ich im Baumarkt einen Walzenschleifer für Parkett gemietet. EineHaftungsbegrenzung wurde vereinbart.Bei Übergabe wurde keine Betriebsprobe durchgeführt, Unterlagen un...

ANTWORT: Um Ihre Frage nach der Fahrlässigkeit bzw. der Wirksamkeit des Haftungsausschlusses zu beantworten, ist zunächst zu fragen, ob OBI gegen Sie überhaupt ein Anspruch auf Bezahlung / Erstattun ...weiter lesen

Stornierung des Flugtickets wegen Änderungen? | Stand: 04.02.2012

FRAGE: Am 29.01. erhielt ich von XXX eine Benachrichtigung über die Verschiebung des gebuchten Fluges DUS - NY. Anstelle der ursprünglichen Zeiten für den Abflug: 21.02. 13:20h Direktflug nac...

ANTWORT: Grundsätzlich stellt eine derartige Verschiebung der Flugzeiten eine Änderung des Reisevertrags dar und gibt Ihnen daher das Recht zur entschädigungslosen Kündigung - Stornierung ...weiter lesen

Accountsperre durch einen Internetdienstleister macht den Zugriff auf wichtige Dateien unmöglich | Stand: 30.11.2010

FRAGE: Ein Internetdienstleister, bei dem ich angemeldet bin hat mir ohne Vorwarnung den Account gekündigt. In den AGB steht aber, das der Anbieter zwar berechtigt ist, bei entsprechenden Verfehlungen de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich empfehle Ihnen, den Anbieter per Einschreiben erneut auf diesen Sachverhalt hinzuweisen und ihm mitzuteilen, dass Sie sich die Geltendmachung von Schadensersatzansprüche ...weiter lesen

Probeabo in einem rumänischen Datingportal - Ist der Vertrag wirksam? | Stand: 16.03.2010

FRAGE: Ich habe am Wochenende ein Probeabo bei einem Internet-Datingportal erworben. Das Probeabo geht über 14 Tage; sollte bis dahin keine Kündigung erfolgt sein, verlängert es sich automatisc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ein Vertrag kann nicht nur über einen schriftlichen Vertragstext, sondern auch fernmündlich, per Telefax oder eben über die Inanspruchnahme moderner Kommunikationsmittel ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Haustürwiderruf

Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
| Stand: 17.02.2014

Das Landgericht Koblenz hatte u.a. darüber zu entscheiden, ob eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fitnessstudio-Vertrages zulässig ist, wonach sich das Fitnessstudio vorbehält, Teile ...weiter lesen

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Pferderecht | AGB | AGB Gesetz | BGB | Geschäftsbedingungen | Haustürgeschäft | Haustürverkauf | Haustürwiderrufsgesetz | Haustürwiderrufsrecht | Kaffeefahrt | Kettenbrief | Stromabschaltung | Stromrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen