Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Tierhaltung in der Wohnung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 26.11.2012

Frage:

Seid fast 20 Jahren bin ich Mieterin mit Hund in einer Wohnung. In der jetzigen Wohnung hatte ich einen Kolli, nach dessen Tot holte ich mir einen kleinen Bordercolli, der jetzt schon seit zweieinhalb Jahren bei mir lebt. Nun verlangt die Vermieterin, dass ich meinen Hund bis 4.12.12. abgeben muss. Können sie mir helfen meinen Hund nicht töten zu müssen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Ob Tierhaltung generell in Ihrer Wohnung gestattet ist, richtet sich in erster Linie nach den Regelungen im Mietvertrag. In nahezu sämtlichen vorformulierten Mietverträgen findet sich eine entsprechende Regelung. Leider haben Sie mir trotz mehrfacher Anforderung Ihren Mietvertrag nicht übersandt. Sofern dort die Tier- bzw. Hundehaltung gestattet ist, gibt es keinerlei Probleme und Ihr Vermieter kann Ihnen die Haltung nicht untersagen. Häufig findet sich in Mietverträgen eine Regelung, nach der die Hundehaltung der Zustimmung durch den Vermieter bedarf. Da Sie bereits seit zwanzig Jahren einen Hund besaßen ist davon auszugehen, dass die Hundehaltung entweder im Mietvertrag erlaubt ist oder aber mit Zustimmung des Vermieters erfolgte. Selbst wenn keine schriftliche Zustimmung in der Vergangenheit erfolgte, würde die Kenntnis des Vermieters über Ihre langjährige Hundehaltung bereits genügen. Denn durch eine jahrelange Duldung hat der Vermieter ausreichend kundgetan, dass er die Hundehaltung toleriert. Deshalb kann er die Hundehaltung nunmehr nicht verbieten, da dies eine einseitige und damit unzulässige Vertragsänderung beinhalten würde. Der Tod Ihres ersten Hundes und die Anschaffung eines Nachfolgetieres ändert daran nichts. Etwas anderes könnte nur dann gelten, wenn Sie sich nunmehr einen Kampfhund oder einen ständig bellenden Hund angeschafft hätten. Davon kann indes bei einem Border Colli nicht die Rede sein. Ihr Vermieter wird Ihnen deshalb die weitere Haltung Ihres Border Colli nicht mit Erfolg untersagen können.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hühnerhaltung

Neuanschaffung einer Katze nicht vom Vermieter gedulded | Stand: 02.06.2015

FRAGE: In meinem Mietvertrag steht unter - sonstige Vereinbarungen: "Die Tierhaltung (1 Katze) ist erlaubt. Die Neuanschaffung eines Haustieres ist jedoch nicht gestattet."Leider musste ich meinen Kater einschläfer...

ANTWORT: Verträge sind so auszulegen, wie Treu und Glauben es gebieten. Dann muß man die Formulierung in Ihrem Mietvertrag dahin verstehen, daß Sie zwar eine Katze halten dürfen, aber di ...weiter lesen

Haustiere im Haus trotzt Mietklausel | Stand: 23.05.2014

FRAGE: Im Mai 2013 bin ich aufgrund dauernden Hundegebells meines Vermieters ausgezogen. Meinem neuen Vermieter teilte ich dies mit und er sagte mir mündlich zu, dass in diesem 3-Parteien Haus keine Haustier...

ANTWORT: Die Meinungen in solchen Fällen sind geteilt. Bellt ein Hund, ist dies natürlich und normal, kläffende Hunde können hingegen ein Ärgernis sein. Die Grenzziehung ist schwierig ...weiter lesen

Wohnungsgröße falsch - Mietminderung? | Stand: 20.02.2014

FRAGE: Ich habe mir im November 2013 eine Wohnung angeschaut.Die Wohnung wurde mündlich mit 42m² angegeben.Bei der Besichtigung fiel es mir allerdings schwer zu glauben, dass diese Wohnung 42m²...

ANTWORT: Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass Sie einen gültigen Mietvertrag über die Wohnung, die Sie jetzt gemietet haben, abgeschlossen haben. Es stellen sich drei Kernprobleme. Ersten ...weiter lesen

Muss Nachbar Hundekot entfernen? | Stand: 27.07.2013

FRAGE: Wir wohnen in einem reinem Wohngebiet mit Doppelhäusern. Unser Nachbar hält 4 Labradorhunde, die selten Gassi geführt werden.(Dann meist ohne Leine). Die Gartenfläche des Hauses beträg...

ANTWORT: Hundehalter, die den Kot ihrer Tiere auf fremden und öffentlichem Grund und Boden nicht entfernen, verhalten sich ordnungswidrig und können mit Bußgeld belegt werden. Auf eigenem Grun ...weiter lesen

Tierhaltung in Mietwohnung | Stand: 09.06.2011

FRAGE: Ich bin Mieterin. In meiner Hausordnung zum Mietvertrag ist hinterlegt, "Tierhaltung in den Mieträumen ist ohne Einwilligung des Vermieters nicht gestattet. Dies gilt nicht für Kleintiere i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin ,Frage 1.: Ich bin bei Vertragsabschluss von keinem generellen Hundehalteverbot ausgegangen sonst hätte ich den Vertrag nicht so unterzeichnet.Mit diesem Argument würde ...weiter lesen

Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter | Stand: 12.10.2010

FRAGE: Anmietung einer 2-Zi.-Wohnung in einem 9 Familienhaus in Stuttgart, Baujahr 1965.5-7 Wohnungen werden seit dieser Zeit von Eigentümern selbst bewohnt.2-4 Wohnungen sind auch langfristig schon vermietet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter bzw. der WEGemeinschaftI. Verhältnis Wohnungseigentümer (Vermieter) zum MieterVerbietet der Mietvertra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hühnerhaltung

Was bei einem Wildunfall zu tun ist
| Stand: 17.12.2015

Der Wildunfall ist ein immer wiederkehrendes Thema in der rechtlichen Beratung während der Herbst- und Frühjahrsmonate. Autofahrern passiert die Situation regelmäßig und sorgt für ein gewisses Unbehagen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Haustierhaltung | Hund Mietwohnung | Hundebesuch | Hundegebell | Hundehaltung | Hundelärm | Katzenhaltung | Kleintiere | Mietwohnung Haustier | Mietwohnung Katze | Nachbarschaftslärm | Papagei | Tierhaltung | Tierlärm | Kleintierhaltung | Tierhaltungsklausel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen