Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bußgeldverfahrens-Anhörung wegen Geschwindigkeitsüberschreitung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 01.11.2012

Frage:

27km Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschl. Ortschaften (87km statt 60km)

Ich hatte den Blitz zwar wahrgenommen, jedoch meinte ich, mich noch im Bereich einer 80 kmh Beschränkung zu befinden. Ich muss wohl in der Dunkelheit und/oder durch Ablenkung das entsprechende 60 kmh Schild übersehen oder als 80 kmh falsch gelesen haben.

Da ich bisher noch nie eine solch hohe Geschwindigkeitsüberschreitung begangen habe und folglich bisher auch keine Punkte habe, möchte ich das gerne ggf. mit anwaltlicher Hilfe verhindern.

Ich habe ein Rechtschutzversicheurng inkl. Verkehrsrecht.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sie schildern eine Ihnen vorgeworfene Geschwindigkeitsüberschreitung, für welche Sie offensichtlich bereits einen Anhörungsbogen erhalten haben. Dazu bitte in der Zukunft keine weiteren Angaben zur Sache, nur zu den Personalien ! machen.
Um die Erfolgsaussichten einer Verteidigung abzuschätzen, ist immer anzuraten Akteneinsicht in die amtliche Ermittlungsakte zu nehmen. Dort lauern zu Ihren Gunsten viele Fehlerquellen, die die Einstellung des Verfahrens, manchmal bereits aus Formfehlern, zur Folge haben. Ihre Schilderung, das Verkehrsschild übersehen zu haben, schützt leider vor Strafe nicht. Dazu müssten andere Umstände getreten sein, die dazu führten, dass das Schild für Sie nicht zu erkennen war. Den Beweis dazu haben Sie zu führen.
Wichtig ist ein Fahrerfoto, auf dem Sie zu erkennen sind und das nach dem Tattag keine dreimonatige Verfolgungsverjährung eingetreten ist. Dann ist zu prüfen, mit welchem Gerät die Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt worden ist. Gerade da ist das falsche Aufstellen des Gerätes fatal und kann völlig falsche Messungen auslösen. Auch muss der Messbeamte nachweisen können, dass dieser fachlich in der Lage ist mit dem Gerät umzugehen.
Dies sind nur einige von vielen Fehlerquellen, die in der Ermittlungsakte geprüft werden müssen.
Sollten Sie in der Zwischenzeit einen Bußgeldbescheid erhalten, ist anzuraten, fristwahrend innerhalb der 2 Wochen nach Zustellung Einspruch einzulegen und mir mitzuteilen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu bestritten

Festsetzung des Tagessatzes und Anfechtung eines Urteils | Stand: 16.12.2014

FRAGE: Ich wurde verurteilt zu 30 Tagessätzen wegen Nötigung und habe fristgemäß Rechtsmittel eingelegt. Das schriftliches Urteil wurde am 11.12.14 zugestellt. Berufung oder Revision sin...

ANTWORT: 1) Ist die Frage nach dem Einkommen Ihrer Lebensgefährtin zur Berechnung der Strafhöhe rechtens?Nach § 40 II StGB bestimmt das Gericht die Höhe des Tagessatzes unter Berücksichtigun ...weiter lesen

Kunde hat unwahre negative Wertung hinterlassen | Stand: 17.01.2014

FRAGE: Wir sind ein kleines Softwarehaus und bieten eine von uns selbst entwickelte Standard-Software für kleine Unternehmen an.Für diese Software wünschen sich unsere Kunden hin- und wieder individuell...

ANTWORT: Grundsätzlich ist es schon möglich, ohne richtige Bewertungen löschen zu lassen. Ein Anspruch besteht insbesondere dann, wenn Unwahrheiten veröffentlicht werden, die schlussendlic ...weiter lesen

Bin ich ein vollwertiger Zeuge für meine Mutter? | Stand: 24.02.2013

FRAGE: Meine Mutter hat vor etwas über zwei Jahren auf meine Empfehlung zwei Wertgegenstände (ein Miniatur-Motorrad aus 925em Silber und mit einem Naturbernstein als Benzintank in Handarbeit hergestellt...

ANTWORT: Sie sind ein vollwertiger Zeuge in den Rechtsangelegenheiten Ihrer Mutter. In der Bevölkerung ist die Meinung weit verbreitet, Ehegatten oder Verwandte dürfen in einem Prozess nicht als Zeuge ...weiter lesen

Geld an Bekannten verliehen - Chancen es rechtlich einzufordern? | Stand: 25.01.2012

FRAGE: Ich habe einen Bekannten 200 € geliehen, welche er mir bis spätestens 20. Januar 2012 zurückgeben wollte. Leider ist das nicht erfolgt und ich musste jetzt feststellen, dass sämtlich...

ANTWORT: In diesem Fall könnten Sie den Bekannten vorerst über das Handy auffordern Ihnen das Geld zurückzugeben und gegebenenfalls rechtliche Schritte androhen. Dies geht natürlich auch übe ...weiter lesen

Verbleib von gestohlenen Sachen bei eingestellten Verfahren | Stand: 09.01.2011

FRAGE: Am 30.03.2010 wurde in meine Wohnung in Leipzig eingebrochen. Es wurden Computer, Elektronik Artikel, Schmuck und ein Cello im Wert von ca. 15.500 EUR gestohlen.In einem Schreiben (datiert 03.06.2010...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Zunächst darf ich meine Verwunderung zum Ausdruck bringen, dass die Staatsanwaltschaft in einem derart schwerwiegenden Fal ...weiter lesen

Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden? | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Kann ich meine Frau zwingen unter Eid auszusagen, weil sie behauptet, sie hätte ihr Elternhaus geerbt? Während dessen haben wir das Haus auf Rentenbasis gekauft, aber aus steuerlichen Gründe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden?Sofern es im Rahmen eines Scheidungsverfahrens zu einer gerichtlichen Auseinandersetzun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu bestritten

Beweislast bei Schäden am Pkw nach Waschanlage
| Stand: 14.01.2015

Es kommt vor, dass ein Pkw während der Reinigung in einer Waschanlage beschädigt wird. Der Betreiber der Waschstraße möchte naturgemäß keine Verantwortung übernehmen, der Geschädigte ...weiter lesen

Beweislast bei Urheberrechtsverletzungen
| Stand: 15.09.2014

Die Rechteinhaber von urheberrechtlich geschützten Werken gehen in großen Umfang durch Abmahnungen gegen die Verletzung dieser Rechte im Internet vor, sodass Gerichte damit inzwischen umfangreich belastet sind. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Beamtenrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Aussageverweigerungsrecht | Beweislast | Beweislastumkehr | Beweismittel | Beweispflicht | Bezeugung | eidesstattliche Versicherung | Gerichtsgutachter | Gutachten | Verwertungsverbot | Wahrheitspflicht | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugenentschädigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen