Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vermieter behält Teil der Kaution ein


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 31.10.2012

Frage:

Im Rahmen einer Projektarbeit habe ich vom 10.4. - 31.07. 2012 ein Zimmer in einer WG gemietet.

Eigentümer der Wohnung ist Herr L. mit dem ich allerdings nur per Mail und telefonisch Kontakt hatte.
Aus (vorgeschobenen?) Gründen der schnellen und einfachen Umsetzbarkeit habe ich einen Mietvertrag als Untermieterin des Hauptmieters - Herrn S.  - abgeschlossen.

Ich habe für den Monat April - in Absprache mit Herrn S. - anteilig 390,- € gezahlt.
Gleichzeitig habe ich eine Mietkaution von 1170,-€ überwiesen - beides auf ein von Herrn L. angegebenes Konto.

Da mein Projekt vorzeitig endete, bin ich Mitte Juni ausgezogen, habe aber die Miete bis Ende Juli gezahlt.

Nur auf mehrfaches Anmahnen hat mir Herr L. Ende Oktober 2012 einen Teil der Kaution zurückerstattet.
Behauptung a) ich habe für den April zu wenig Miete gezahlt und sei bereits am 5.4. eingezogen.
Das war im Gespräch - ist aber irrelevant, weil der Mietvertrag anders lautet.
Behauptung b) ich hätte teilweise meine Miete (um einen Tag!) zu spät gezahlt. wofür Überziehungszinsen fällig wären.

Zudem erhalte ich für die Kaution nur 0,47 € Zinsen - was unmöglich ist.

Die einzige "Abrechnung", die ich erhalten habe, ist eine Excel-Tabelle.

Trotz mehrfacher Ermahnungen mir eine "ordentliche Abrechnung" zu schicken und mir den restlichen Betrag mit korrekten Zinsen zu erstatten reagiert Herr L. nicht, sondern hat mir nur 1069,33€ überwiesen.

Wie kann ich gegen Herrn L. vorgehen, um an mein Geld zu kommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sie sollten Herrn L. mit Fristsetzung (1 Woche) auffordern, den ausstehenden Restbetrag von 100,67 EUR (Differenz aus 1.170,00 und 1.069,33) an Sie auszuzahlen. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist können Sie ohne weiteres einen Mahnbescheid beantragen oder Klage erheben. Ihr Anspruch gründet sich auf § 812 BGB (ungerechtfertigte Bereicherung), da Herr L. keinen Rechtsgrund hat, den Betrag einzubehalten. Zwar wären als Rechtsgrund Gegenansprüche aus einem Mietverhältnis denkbar. Ein solches hat jedoch zwischen Ihnen und Herrn L.  zu keinem Zeitpunkt bestanden. Zwar hatten Sie einen Untermietvertrag mit Herrn S. über das angemietete Zimmer. Mit diesem Vertrag hat Herr L. jedoch nicht das Geringste zu tun. Er ist in diesem Vertragsverhältnis quasi nur Zuschauer und kann deshalb keinerlei Rechte daraus herleiten. Herr S. hat bislang offensichtlich keinerlei Forderungen gegen Sie erhoben. Aber selbst wenn er dies tut, hätte es nichts mit der Kaution zu tun. Denn über diesen könnte Herr S. nicht verfügen. Herr L. kann auch nicht etwa mit befreiender Wirkung den Restbetrag an Herrn S. zahlen. Tut er dies, wäre es sein Privatvergnügen und er müsste ein zweites Mal an Sie zahlen. Mangels Rechtsgrund kann er mit befreiender Wirkung nur direkt an Sie zahlen. Zinsen muss er nicht berechnen oder zahlen, da ein hierfür gem. § 551 Abs. 3 BGB erforderliches Mietverhältnis nicht besteht. Auch Herr S. schuldet Ihnen keine Zinsen oder eine Abrechnung, da er keine Kaution erhalten hat.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bonitätsprüfung

Untermieter mit Mietrückstand: Ist eine Kündigung möglich? | Stand: 11.05.2017

FRAGE: Ich habe meine komplette Wohnung mit Wissen und Vertrag mit der Hausverwaltung untervermietet. Die Untermieterin zahlt immer wieder unpünktlich, zum Teil nicht vollständig und mit fadenscheinige...

ANTWORT: Sie können einem (Unter-)Mieter fristlos kündigen, wenn er mit mehr als 2 Monatsraten in Mietrückstand ist. Sie sollten daher die aufgelaufenen Mietrückstände aufaddieren und wen ...weiter lesen

Vermieterin verrechnet Nerbenkosten mit der Kaution | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Meine frühere Vermieterin gibt die Kaution immer bei Wohnungsübergabe zurück. Ich hatte einen Anspruch in Höhe von 1,800,00 EUR. Da sie sich bereit erklärte von der Kaution di...

ANTWORT: Sie können gegebenenfalls gegen den Vermieter beim Amtsgericht Klage auf Zahlung des einbehaltenen Kautionsbetrages nebst Rechtshängigkeitszinsen erheben. Die von Ihnen geltend gemachten Ansprüch ...weiter lesen

Familienhaus ersteigert ohne nötigen Sicherheitsnachweis | Stand: 11.08.2013

FRAGE: Ich war Mieter in einem zu versteigernden 2-Familienhauses welcher bereits 86.000,00 € an Baukostenzuschuss und Mietvorauszahlungen in dieses Haus investiert hatte. Im dritten Versteigerungstermi...

ANTWORT: Ich muss Ihnen zu meinem Bedauern mitteilen, dass es in Ihrem Fall kaum noch Chancen gibt etwas zu unternehmen. Falls seit der Zurückweisung der Beschwerde noch kein Monat vergangen ist, bleibt Ihne ...weiter lesen

Vermieter zahlt die Kaution nicht zurück | Stand: 06.07.2013

FRAGE: Ich bin gerade von Berlin weggezogen, habe dort 3 Jahre zur Miete gewohnt. Gleich im 1. Winter hatte ich - wie jeden Winter - enorme Schimmelprobleme und dies auch dem Vermieter gemeldet. Dieser hat mi...

ANTWORT: Ihr Vermieter muss Ihnen nach dem Sachverhalt die Kaution inklusive der erfolgten Verzinsung zurückzahlen.Tipp: Es wird empfohlen, sofern noch nicht geschehen, dem Vermieter per Einschreiben ein ...weiter lesen

Wohnungsübergabe nach Kündigung - Vermieter meldet sich nicht | Stand: 08.01.2012

FRAGE: Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Hallo, ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 31.12.11 gekündigt, ca. 2 Wochen vor Kündigungsdatu...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie bei Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet, die Mietsache zurückzugeben.Im Gegenzug ist der Vermieter allerdings auch verpflichtet, die Wohnung zurückzunehmen.Di ...weiter lesen

Verkauf von Grundstücksteil - erhebliche Wertminderung des gesamten Grundstücks? | Stand: 16.11.2011

FRAGE: Unser Nachbar, dessen Grundstück ungefähr im rechten Winkel um unser Gartengrundstück angrenzt, möchte von uns ein kleines Rechteck Land (ca 12-15 Quadratmeter) kaufen.Die jungen Leut...

ANTWORT: Die geplante Bebauung auf dem Nachbargrundstück würde offenbar die erforderlichen Gernzabstände unterschreiten, so dass sie nicht genehmigungsfähig ist. Es gibt nun zwei Möglichkeiten:1 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Bietsicherheit | Bonitätsnachweis | Ermittlungsverfahren | Handyvertrag kündigen | Kfz Gewährleistung | Selbstauskunft | Sicherheitsleistung | Sicherungsabrede | Sicherungseinbehalt | Sicherungszweckerklärung | Vertrag | Vertragspartner

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen