Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
25.10.2012

Anzeige wegen Ladendiebstahl - erfährt der Arbeitgeber davon?

Ich bin Azubi in der Probezeit und habe heute eine Dummheit begangen. Man hat mich beim Ladendiebstahl einer 229€ teuren Lederjacke erwischt. Es folgte die Aufnahme meiner Personalien und ein fünf Jahre langes Hausverbot bei P. Meine Ausbildung ist eine Dual-Ausbildung zum Tischler bei der ich über die Abendschule mein Fachabitur nachhole, es hängt für mich also eine ganze Menge davon ab. Als ich 16 oder 17 war hatte ich mal einem Bekannten beim Diebstahl eines Motorrollers geholfen und wurde deswegen auch vor Gericht geladen was zu Sozialstunden führte, so wie ich es verstanden habe bin ich deswegen jedoch noch nicht vorbestraft.

Vor ein oder zwei Jahren war ich mit ein paar Freunden Angeln, wie sich raustellte hatten wir uns wohl den falschen See gesucht und es folgte eine Anzeige wegen Fischwilderei. Ich wurde bei der Polizei vorgeladen und war etwas überrascht, da der Polizist, mit dem ich mich bezüglich der Fischwilderei unterhalten musste, nichts über meine Anzeige wegen des Motorrollers wusste. Das Verfahren wegen dem Motorroller fand in Schleswig-Holstein statt, zum Zeitpunkt der "Fischwilderei" wohnte ich so wie heute auch in Hamburg. Soviel zu meiner Vorgeschichte, heute bin ich 21 Jahre alt. Meine große Sorge ist einfach nur meine Ausbildung: Wird mein Arbeitgeber etwas von dem Ladendiebstahl erfahren?

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ich habe nicht viel Geld, sonst hätte ich so ein Blödsinn wohl auch nicht gemacht, würde mich sehr über eine Kostengünstige und zügige Antwort freuen!

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Ihr Arbeitgeber wird von dieser Angelegenheit nur dann etwas erfahren, wenn Sie es ihm selbst erzählen. Sie sollten allerdings bei der Staatsanwaltschaft beantragen, das neue Verfahren gegen Leistung von Sozialstunden einzustellen, damit es nicht im Führungszeugnis erscheint.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen