Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Krankenkasse behält Beiträge ein

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 14.09.2012

Frage:

Ich bin Student (36), einkommenslos (finanzielle Unterstützung durch die Eltern), und habe eine Beitragserhöhung von meiner Krankenkasse erhalten, da ich der Aufforderung zur Einkommenserklärung nicht nachgekommen bin. Da ich zurzeit ein Gastsemester im Ausland absolviere, habe ich die Briefe der Krankenkasse nicht eingesehen. Nun hat mir meine Krankenkasse (Barmer) für August und September einen Beitrag von jeweils ca. 600 Euro berechnet, anstatt der bisherigen ca. 300 Euro. Eine rückwirkende Erstattung der zu viel gezahlten Beträge für diese zwei Monate lehnt sie nach erfolgter nachträglich eingereichter Einkommenserklärung ab. Eine zukünftige Richtigstellung der Beiträge wäre erst ab Oktober möglich.
Meine frage: Ist das rechtens, dass die Barmer die zu viel gezahlten Beträge für August und September einbehält? Und was kann ich unternehmen, um sie zu einer Rückzahlung zu bewegen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Herr Ahnert,

das Vorgehen der Barmer entspricht den gesetzlichen Grundlagen des § 240 Abs.4 SGB V.

Danach ist für die Beitragsbemessung bei freiwillig versicherten Mitgliedern ein Beitrag auf der Basis der Beitragsbemessungsgrenze zu erheben. Eine Ausnahme davon gilt dann, wenn der Versicherte durch Vorlage seines Einkommenssteuerbescheides ein geringeres Einkommen nachweist. Deswegen hatten Sie in der Vergangenheit einen reduzierten Betrag gezahlt.

Zur Kontrolle, ob das seinerzeit nachgewiesene Einkommen noch aktuell ist, fordert die Krankenkasse nach einiger Zeit neue Einkommensteuerbescheide an. Werden vom Versicherten dann keine neuen Bescheide vorgelegt, geht die Krankenkasse (zulässigerweise) davon aus, dass die Voraussetzungen für eine Beitragsermäßigung nicht mehr vorliegen und der Versicherte deshalb keinen Ermäßigungsantrag mehr stellt.

Werden danach wieder Einkommensteuerbescheide vorgelegt, gilt die Regelung des Satzes § 240 Abs.4 Satz 6 SGB V:

„Veränderungen der Beitragsbemessung auf Grund eines vom Versicherten geführten Nachweises nach Satz 2 können nur zum ersten Tag des auf die Vorlage dieses Nachweises folgenden Monats wirksam werden.“

Damit ist eine rückwirkende Korrektur ausgeschlossen. Eine erneute Änderung ist erst nach Vorlage der neuen Einkommensnachweise möglich.

Die Ursache für das eingetretene Problem liegt auch nicht bei der Barmer sondern darin, dass ihre Anfragen nach neuen Nachweisen nicht zeitgerecht beantwortet wurden. Auch bei einem Auslandssemester sind Sie gehalten dafür Sorge zu tragen, dass Sie postalisch erreichbar sind.

Sie haben damit keine rechtliche Möglichkeit Ihr Verlangen durchzusetzen. Es bleibt nur der Weg einer Kulanzanfrage.

Ich gehe davon aus, dass die kostengünstige Möglichkeit einer Krankenversicherung für Studenten für Sie nicht in Frage kommt, da Sie das 14. Fachsemester bzw. das 30. Lebensjahr überschritten haben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschlussprüfung

Juristisch beratende Tätigkeit nach dem Studium | Stand: 07.01.2015

FRAGE: Mein Mann ist staatl.geprüfter Diplom Lebensmittelchemiker und promoviert im Bereich Jura.Neben dem Studium möchte er sich als Berater/Unternehmensberater mit Schwerpunkt "Lebensmittelrecht...

ANTWORT: Die Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt ,,Lebensmittelrecht“ stellt eine außergerichtliche Rechtsdienstleitung i.S.d. § 2 I Rechtsdienstleitungsgesetz (RDG) dar.Als solche ist si ...weiter lesen

Meister Bafög abgelehnt | Stand: 04.06.2013

FRAGE: Ich bin 33 Jahre alt, habe eine Ausbildung, 3 Kinder mit 5,7 und 8 Jahren, bin seit 4.2012 allein erziehend, seit 10.2012 studiere ich Frühe Bildung an der PH. Ich bin zu 100% angestellt, fü...

ANTWORT: Sie müssen die Fragen natürlich wahrheitsgemäß beantworten. Dabei sollten Sie aber die gesetzlichen Voraussetzungen berücksichtigen. Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzunge ...weiter lesen

Anspruch auf Unterhalt von Kindern bei Studium | Stand: 05.04.2013

FRAGE: Ich wohne in der Schweiz und meine 32 jährige Tochter, geschieden 2 Kinder, hat nach dem Abitur kein Studium begonnen. erst vor einigen Jahren nahm sie das Studium der Architektur auf und möcht...

ANTWORT: Zunächst gilt, dass die Eltern Ihren Kindern Unterhalt für eine angemessene Erstausbildung schulden, unabhängig von deren Alter. In Ihrem Fall ist es aber so, dass es äußers ...weiter lesen

Fragen zum Urheberrecht einer Masterarbeit | Stand: 11.11.2011

FRAGE: Kann ein Musikhochschul-Absolvent seine Masterarbeit (auf einer CD festgehalten ) vermarkten, veröffentlichen oder als Unterlage bei einer Bewerbung vorlegen? Benötigt er in jedem Fall das Einverständni...

ANTWORT: Entscheidend ist die urheberrechtliche Situation, also die Frage, ob Sie persönlich alleiniger Urheber des Werkes sind und uneingeschränkt über dieses verfügen können.Urheber eine ...weiter lesen

Wie lange muss man Unterhalt zahlen ? - Studium, Ausbildung | Stand: 12.05.2011

FRAGE: Meine Tochter wird im nächsten Jahr im Alter von 18 Jahren ein Studium beginnen,ich bin unterhaltspflichtig. Ein Teil meines Einkommens ist schwankend da ich neben meiner angestellten Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Anhand der von Ihnen gemachten Angaben ist eine genaue Berechnung des Unterhalts noch nicht möglich. Sie erhalten deshalb von mir mit gesondertem Email einen Fragebogen, de ...weiter lesen

Kann man für ein Zweitstudium BAföG beantragen ? | Stand: 14.02.2011

FRAGE: Meine Tochter hat nach einem abgeschlossen Studium als Bachelor of Science Chemie nach vier Monaten durch ein Praktikum festgestellt, dass ihr das Lehramt zusagt. Nun hat Sie sich für das Lehramtsstudiu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich Ihnen die ernüchternde Mitteilung geben, dass ein Zweitstudium aus öffentlichen Sozialmitteln nicht finanzierbar ist.Sehr deutlich macht das eine Entscheidun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Abschlussprüfung

Rückzahlung von Fortbildungskosten
| Stand: 20.03.2015

Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses besteht für manche Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich beruflich fort- bzw. weiterzubilden. Häufig werden Fortbildungskosten in diesem Zusammenhang auch vom Arbeitgeber ...weiter lesen

Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
| Stand: 05.11.2013

Das Finanzgericht Münster hat in seinem Urteil vom 15.05.2013 (Az: 2 K 2949/12 Kg) den Kindergeldanspruch der Eltern eines Kindes, das sich im dualen Studiengang befand, auch während dessen Erwerbstätigkeit ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Erbrecht | Öffentliches Recht | Abschlusszeugnissverlust | Doktortitel | Doppelstudium | Exmatrikulation | Hochschulgesetz | Hochschulrecht | Leistungsnachweis | Promotion | Prüfungsrecht | Student | Studienrecht | Studium | Prüfungsordnung | Studiengebühren | Studienplatzklage | Studentenrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen