Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorzeitige Kündigung eines Studienvertrages


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.09.2012

Frage:

Mein Sohn hat vor etwa zwei Monaten einen Studienvertrag bei einer privaten Hochschule unterschrieben.

Die Laufzeit des Vertrages ist vom 08.10.2012 bis zum 31.03.2016 datiert.

Da meine Sohn jetzt den Vertrag wieder kündigen möchte, stellt sich die Frage, wie das am besten möglich wäre.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-512
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Grundsätzlich sind Verträge, auch Dauerschuldverhältnisse mit fester Laufzeit, einzuhalten (Rechtsgrundsatz: pacta sunt servanda). Im Unterschied zu Verträgen auf unbestimmte Zeit, wie z.B. Mietverträge, kann bei Dienstleistungsverträgen auch eine feste Laufzeit vereinbart werden. In Ihrem Fall ist das nach § 2 des Studienvertrages bis 31.03.2016 bei fortlaufender Zahlungspflicht. Eine vorzeitige Beendigung ist jedoch stets durch eine außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund möglich. Allerdings muss der wichtige Grund stets in der Person oder dem Verhalten des Vertragspartners, hier also der Hochschule liegen. Derartige Gründe sind nicht erkennbar. Es genügt also nicht, dass lediglich in der Person Ihres Sohnes ein wichtiger Grund (z.B. Abbruch, Umorientierung etc.) liegt. Jedoch sehen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Hochschule in Ziff. 7 ein ordentliches Kündigungsrecht vor. Danach kann Ihr Sohn das Vertragsverhältnis mit einer Frist von 6 Monaten bis zum dritten Werktag eines Monats kündigen. Er muss dabei keinen Kündigungsgrund angeben. Es genügt ein einziger Satz, etwa: Hiermit kündige ich den bestehenden Studienvertrag fristgerecht zum 31.03.2013. Ort/Datum/Unterschrift. Sofern Ihr Sohn sich so schnell wie möglich vom Vertrag lösen möchte, muss die Kündigung bis spätestens Donnerstag, den 04.10.2012 (da der dritte Tag im Oktober ein Feiertag ist, läuft die Frist erst am 04.10. ab) bei der Hochschule eingegangen sein. Rechtzeitige Absendung genügt also nicht. Am besten er macht die Kündigung über das Wochenende fertig und versendet sie am Montag per Einwurfeinschreiben.

Nachteil der vorzeitigen Kündigung ist die Pflicht zur Fortentrichtung der Studiengebühr bis zum März 2013. Allerdings kann er bis dahin auch noch an sämtlichen Veranstaltungen teilnehmen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Branchenüblich

Werkstatt ist Pflicht von Garantievereinbarung nicht nachgekommen | Stand: 14.05.2014

FRAGE: Ich bin selbständiger Transportunternehmer und hatte im Februar 2013 eine größere Reparatur an meinem Lkw. Hierbei wurde auch der Anlasser getauscht. Vor etwa 4 Monaten musste dieser Anlasse...

ANTWORT: Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr ärgerlich ist, wenn man sich wegen einer Garantievereinbarung mit der Werkstatt ärgern muss. Um auf Ihre Frage einzugehen:Die Werkstatt müsst ...weiter lesen

Rechtsanspruch auf Haus von verstorbener Mutter | Stand: 15.09.2013

FRAGE: Meine Eltern bauten ca. 1970 ein Einfamilienhaus. Es wurde höchstwahrscheinlich auf den Namen meines Vaters eingetragen, wie es damals so üblich war. Überraschend verstarb meine Mutter rel...

ANTWORT: Ob Sie und Ihr Bruder durch Erbfolge Anteile an der Immobilie nach Ihrer Mutter erworben haben, richtet sich tatsächlich danach, wie die Eigentumsverhältnisse an diesem Grundstück waren ...weiter lesen

Entziehung des Status der Gemeinnützigkeit | Stand: 23.04.2013

FRAGE: Ich bin Vorsitzende eines gemeinnützigen Tierschutzvereins. In der Vergangenheit haben wir einen anderen kleinen Tierschutzverein finanziell mit regelmäßige Zuschüssen zur Arbeit de...

ANTWORT: Die Entziehung des Status der Gemeinnützigkeit unterliegt einem hohen Maßstab. Nachstehend stelle ich Ihnen die Möglichkeiten dar unter denen die Gemeinnützigkeit entzogen werden kann.De ...weiter lesen

Bin ich ein vollwertiger Zeuge für meine Mutter? | Stand: 24.02.2013

FRAGE: Meine Mutter hat vor etwas über zwei Jahren auf meine Empfehlung zwei Wertgegenstände (ein Miniatur-Motorrad aus 925em Silber und mit einem Naturbernstein als Benzintank in Handarbeit hergestellt...

ANTWORT: Sie sind ein vollwertiger Zeuge in den Rechtsangelegenheiten Ihrer Mutter. In der Bevölkerung ist die Meinung weit verbreitet, Ehegatten oder Verwandte dürfen in einem Prozess nicht als Zeuge ...weiter lesen

Ermittlungsverfahren - Kinder als Zeugen | Stand: 27.05.2011

FRAGE: Müssen die im Ermittlungsverfahren einer Steuerstraftat als Zeugen geladenen Kinder zum Ladundstermin erscheinen, wenn sie vorher mitteilen, dass sie vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch mache...

ANTWORT: sehr geehrte Mandantin , sie haben in Ihrer Anfrage zur Kenntnis gegeben, dass wegen einer Steuerstraftat ermittelt wird. Eine Steuerstraftat liegt vor, wenn gegen Steuervorschriften verstoßen wir ...weiter lesen

Nebenkosten zahlen für verebte Wohnung ? | Stand: 19.01.2011

FRAGE: Sehr geehrte Rechtsanwälte, meine Mutter starb am 14.12.2010, deswegen habe ich den Mietvertrag für ihre Wohnung zum 30.03.2011 gekündigt. Ich bin auch der einzige Erbe und der einzig...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie zur vollständigen Mietzinszahlung, also des solchen einschließlich der Betriebskostenvorauszahlung, verpflichtet sind. Diese Pflich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Branchenüblich

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
| Stand: 17.12.2013

Geht von einem Krankenhauspatienten keine Sturzgefährdung aus, dann muss das Krankenhauspersonal ihn auch nicht fixieren oder andauernd überwachen. Bei einem Sturz steht Patienten somit kein Schadensersatz zu. ...weiter lesen

Muss der Mieter bei verlorenem Schlüssel Schadensersatz leisten?
| Stand: 20.08.2013

Verliert ein Mieter einen ihm überlassenen Schlüssel, so ist er verpflichtet seinem Vermieter Schadensersatz zu leisten, falls er sein Verschulden nicht widerlegen kann. Das hat das Landgericht Heidelberg jetzt ...weiter lesen

Steuerliche Abschreibung einer Ferienwohnung
| Stand: 13.08.2013

Wer bei der nur schleppenden Vermietung von Ferienwohnungen die Einkommensverluste steuerlich geltend machen will, bei dem muss überprüft werden, ob er tatsächlich Einkünfte erzielen wollte. Das gilt bei ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

Gefährliche Skulptur auf Verkehrsinsel muss weg - und zwar sofort
| Stand: 23.07.2013

Bei der Entfernung einer Skulptur von einer Kreisverkehrsinsel zwecks Wiederherstellung der Verkehrssicherheit handelt es sich um eine hoheitliche Aufgabe. Die damit beauftragte Straßenbaubehörde muss also keine ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-512
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-512
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Handelsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Zivilrecht | Auskunftspflicht | Betriebsausgaben | Buchhaltung | Exklusivvertrag | Geschäftsverkehr | Handelskauf | Handelsvertretung | Händlervertrag | Handlungsvollmacht | Import | Rahmenvertrag | Rügefristen | Skonto | ab Lager | frei Werk | kommissionsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-512
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen