Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wann steht der Pflichtteil bei Erbe zu?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 23.09.2012

Frage:

Meine Frau und ich leben im ges. Güterstand und haben keine Kinder. Wir haben uns im Testament als gegenseitige Erben eingesetzt. Die Eltern meinerseits sind schon tot, bei meiner Frau lebt nur noch die Mutter, die aber eine notarielle Verzichtserklärung unterschrieben hat.
Nun hat mir ein Immobilienmakler gesagt, dass, wenn die Eltern schon tot sind, der Pflichtteil für die noch lebenden Kinder bzw. Enkel der toten Eltern übergehen würde. In § 2303 BGB ist aber von Kindern und Enkel nicht die Rede, sondern nur von eigenen Kindern, Eltern und Ehegatten.

Frage: Ist das richtig, dass den Kindern meiner schon verstorbenen Schwester und meinem Bruder ein Pflichtteil zustehen würde, wenn ich sterbe, weil angeblich die Erbfolge auf diese von meinen toten Eltern übergehen würde? Und das, obwohl ich meine Frau in unserem Testament als alleinige Erbin eingesetzt habe?
Würde meine Schwiegermutter sterben - der Schwiegervater ist schon tot - würde dann auch den beiden Geschwistern meiner Frau ein Pflichttreil zustehen, wenn meine Frau sterben würde, obwohl sie mich als alleinigen Erben eingesetzt hat?
Wir wollen nicht, dass Geschwister bzw. Enkel etwas erben, wir wollen uns gegenseitig als alleinige Erben einsetzen. Was müssen wir gegf. tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Der Text des § 2303 BGB ist ebenso klar wie erschöpfend: Pflichtteilsberechtigt sind ausschließlich eigene Abkömmlinge, der Ehegatte und (lebende) Eltern. Andere Personen sind grundsätzlich nicht pflichtteilsberechtigt, weder die Geschwister noch deren Kinder.

Der Pflichtteilsanspruch kann auch nicht „vererbt“ werden von den verstorbenen Eltern auf deren Kinder.

Insofern gelten für das Pflichtteilsrecht andere Regeln als für den gesetzlichen Erbgang. Danach wäre die von Ihnen geschilderte Situation natürlich möglich, dass die Geschwister und deren Kinder erben könnten.

Wenn Sie sich also gegenseitig zu Erben eingesetzt haben und keiner von Ihnen Kinder hat, erhalten Sie im Erbfall den Erbteil des Verstorbenen in voller Höhe.

Eine ganz andere Frage betrifft den Erbfall nach dem Letztversterbenden. Hier kann es sinnvoll sein schon heute eine testamentarische Regelung zu treffen, da ansonsten ein eventuell noch vorhandenes Vermögen ausschließlich in die Familie des Letztversterbenden fällt.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Angehörige

Organisation der Beerdigung durch Vollmachtsinhaber? | Stand: 19.10.2016

FRAGE: Am Montag verstarb meine Schwester in München. Ich wollte mich nun um die Beerdigung kümmern und habe jetzt bei der Städtischen Bestattung erfahren, dass die Bestattungspflicht samt Kostenübernahm...

ANTWORT: Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich in der von Ihnen vorgegebenen Reihenfolge beantworte: 1. Die Totenfürsorge und damit das Recht, die Modalitäten der Beerdigung zu bestimmen, steh ...weiter lesen

Formnichtigkeit von zweitem Testament? | Stand: 16.01.2013

FRAGE: Am 1.1.13 ist eine mir sehr nahestehende PErson (90 Jahre) gestorben. Wir sind nicht verwandt od. ähnliches. Sie hat ein Testament gemacht, in dem ich, meine Schwester und ein Nichte zu ihren Alleinerbe...

ANTWORT: Die Chancen, dass der letzte Wille der Verstorbenen respektiert wird sind nicht ganz aussichtslos. Im Einzelnen:Das zweite Testament ist zweifelsohne formnichtig. Es ist auch kein Nottestament, denn di ...weiter lesen

Beerdigungskosten einklagen | Stand: 08.12.2012

FRAGE: Meine Mutter ist vergangenes Jahr verstorben. Die angefallenen Beerdigungskosten habe ich, den größten Teil davon bezahlt. Mein älterer Halbbruder hat nur einen kleinen Teil davon bezahlt...

ANTWORT: Gegenüber dem Bestattungsunternehmer ist zunächst immer der Auftraggeber zahlungspflichtig, da dies aus dem direkten Vertragsverhältnis folgt.Der Auftraggeber hat jedoch in der Regel eine ...weiter lesen

Gegenseitige Einsetzung der Ehegatten im Testament - Welche Auswirkungen hat dies auf den Pflichtteil der Kinder? | Stand: 22.12.2010

FRAGE: Mein Vater ist am 30.11.2010 verstorben und das notariell beurkundete Testament von 1992 ist eröffnet worden. Meine Eltern haben sich demnach gegenseitig als Vollerben eingesetzt und verfügt...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,nach dem Erbrecht des BGB, §§ 1922 ff. BGB, sind gem. § 1924 BGB die Kinder zu den gesetzlichen Erben der 1. Ordnung berufen. Mithin sind Sie und Ihr Bruder zunächs ...weiter lesen

Erbanteile des Ehegatten bei Bestehen eines Gütertrennungsvertrages | Stand: 23.12.2010

FRAGE: Mein Ehemann starb (Selbstmord) in diesen Tagen.Er hinterlässt 2 Kinder die bei seiner früheren Frau wohnen. Er hat alleine Unterhalt bezahlt.Wir haben einen Gütertrennungsvertrag.In de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,maßgebliche Vorschriften für die Beantwortung Ihrer Anfrage sind die §§ 1924, 1931 BGB.Zunächst bestimmt § 1924 BGB, dass, sofern der Verstorbene leiblich ...weiter lesen

Steuerliche Berücksichtigung der Belastung der Angehörigen eines Pflegebedürftigen | Stand: 26.02.2010

FRAGE: Bei meiner Steuererklärung für 2008 werden Aufwendungen im Zusammenhang mit einem Pflegefall in der Familie gemacht. Das Familienmitglied befindet sich im Heim, ist aber regelmäßi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,selbstverständlich gibt es auch unter nahen Angehörigen außergewöhnliche Belastungen, die steuerrechtlich zu berücksichtigen sind.Keine außergewöhnliche ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Anwachsung | Erbanfall | Erbanspruch | Erbanteil | Erben | Erben und Vererben | Erbfolge | Erbmasse | Erbschaftsgegenstand | Erbschaftsrechner | Erbteil | Nachlass | Nachlassregelung | Nachlassverbindlichkeiten | Nachlassverwaltung | Pflichtteil | Realteilung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen