Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wann steht der Pflichtteil bei Erbe zu?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 23.09.2012

Frage:

Meine Frau und ich leben im ges. Güterstand und haben keine Kinder. Wir haben uns im Testament als gegenseitige Erben eingesetzt. Die Eltern meinerseits sind schon tot, bei meiner Frau lebt nur noch die Mutter, die aber eine notarielle Verzichtserklärung unterschrieben hat.
Nun hat mir ein Immobilienmakler gesagt, dass, wenn die Eltern schon tot sind, der Pflichtteil für die noch lebenden Kinder bzw. Enkel der toten Eltern übergehen würde. In § 2303 BGB ist aber von Kindern und Enkel nicht die Rede, sondern nur von eigenen Kindern, Eltern und Ehegatten.

Frage: Ist das richtig, dass den Kindern meiner schon verstorbenen Schwester und meinem Bruder ein Pflichtteil zustehen würde, wenn ich sterbe, weil angeblich die Erbfolge auf diese von meinen toten Eltern übergehen würde? Und das, obwohl ich meine Frau in unserem Testament als alleinige Erbin eingesetzt habe?
Würde meine Schwiegermutter sterben - der Schwiegervater ist schon tot - würde dann auch den beiden Geschwistern meiner Frau ein Pflichttreil zustehen, wenn meine Frau sterben würde, obwohl sie mich als alleinigen Erben eingesetzt hat?
Wir wollen nicht, dass Geschwister bzw. Enkel etwas erben, wir wollen uns gegenseitig als alleinige Erben einsetzen. Was müssen wir gegf. tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Der Text des § 2303 BGB ist ebenso klar wie erschöpfend: Pflichtteilsberechtigt sind ausschließlich eigene Abkömmlinge, der Ehegatte und (lebende) Eltern. Andere Personen sind grundsätzlich nicht pflichtteilsberechtigt, weder die Geschwister noch deren Kinder.

Der Pflichtteilsanspruch kann auch nicht „vererbt“ werden von den verstorbenen Eltern auf deren Kinder.

Insofern gelten für das Pflichtteilsrecht andere Regeln als für den gesetzlichen Erbgang. Danach wäre die von Ihnen geschilderte Situation natürlich möglich, dass die Geschwister und deren Kinder erben könnten.

Wenn Sie sich also gegenseitig zu Erben eingesetzt haben und keiner von Ihnen Kinder hat, erhalten Sie im Erbfall den Erbteil des Verstorbenen in voller Höhe.

Eine ganz andere Frage betrifft den Erbfall nach dem Letztversterbenden. Hier kann es sinnvoll sein schon heute eine testamentarische Regelung zu treffen, da ansonsten ein eventuell noch vorhandenes Vermögen ausschließlich in die Familie des Letztversterbenden fällt.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erben und Vererben

Erbansprüche aus Ehe ohne Gütertrennung | Stand: 19.09.2015

FRAGE: Vor 7 Jahren verstarb unsere Mutter (ich habe noch eine Schwester). Zu diesem Zeitpunkt verfügten die Eltern über Fond- und Sparvermögen, dass auf den Namen des Vaters ausgestellt war. Zude...

ANTWORT: Wenn Ihre Mutter vor sieben Jahren verstorben ist, muß ich zuerst nach der Erbfolge fragen: werhat sie beerbt? War kein Testament vorhanden, trat die gesetzliche Erbfolge ein. Dann hätte Ih ...weiter lesen

Aufteilung der Beerdigungskosten | Stand: 19.06.2013

FRAGE: Mein Vater ist vor kurzem verstorben. In erster Ehe hatte er zwei Töchter (u.a. mich), in zweiter Ehe ebenfalls zwei Kinder, und war aktuell mit einer dritten Frau verheiratet (möglicherweis...

ANTWORT: Prinzipiell hat der Erbe die Kosten der Beerdigung zu tragen. Ein Erbe kann testamentarisch bestimmt werden. Sollte kein Testament vorhanden sein bemessen sich die Anteile der einzelnen Miterben an de ...weiter lesen

Freibeträge bei Vererbung - Hartz IV | Stand: 30.01.2013

FRAGE: Unser ältester Sohn, 46 Jahre, bezieht seit 6 Jahren Hartz IV. Nach unserem Tode soll er evtl. ca. 30.000,00 Euro erben. Wie viel würde davon Stiefvater Staat kassieren, bzw. auf Hartz IV anrechnen...

ANTWORT: Um das Geld Ihrem Sohn zukommen zu lassen hilft Ihnen nur ein Testament, ansonsten fällt alles an das Jobcenter. Bei der Formulierung Ihres Testaments sind die nachstehenden Feinheiten beachten, u ...weiter lesen

Erben - Kosten und Vorgehensweise | Stand: 16.08.2011

FRAGE: - Bruder XXXX, geb. 29.08.1958, ist am 12.05.2011 verstorben- Nicht verheiratet jedoch in Lebensgemeinschaft lebend- Keine Kinder- Er und Lebenspartnerin sind GF im XXXX Pflegedienst- Vor 4 Jahren wurd...

ANTWORT: 1. Es handelt sich dabei im Ergebnis um ein Kaufgeschäft, Zahlung eines Kaufpreises von 34 T€ + Freistellung von den Bankverbindlichkeiten.2. Es handelt sich um ein Grundstücksgeschäft ...weiter lesen

Erbanteile des Ehegatten bei Bestehen eines Gütertrennungsvertrages | Stand: 23.12.2010

FRAGE: Mein Ehemann starb (Selbstmord) in diesen Tagen.Er hinterlässt 2 Kinder die bei seiner früheren Frau wohnen. Er hat alleine Unterhalt bezahlt.Wir haben einen Gütertrennungsvertrag.In de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,maßgebliche Vorschriften für die Beantwortung Ihrer Anfrage sind die §§ 1924, 1931 BGB.Zunächst bestimmt § 1924 BGB, dass, sofern der Verstorbene leiblich ...weiter lesen

Müssen die Erben die Darlehensverträge der Erblasser erfüllen? | Stand: 17.03.2010

FRAGE: Familie: Vater (8 Jahre tot), Mutter lebt in Pflegestation, 5 Geschwister,voraussichtlich alle erbberechtigt. Sohn (ich) wurde zum Testamentsvollstrecker bestimmt. Zu Vaters Lebzeiten haben 2 Töchter...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,soweit in den schriftlichen Darlehensverträgen nichts anderes vermerkt ist, haftet jeder der Darlehensnehmer als Gesamtschuldner für die gesamte Summe (§ 421 BGB) ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Angehörige | Anwachsung | Erbanfall | Erbanspruch | Erbanteil | Erben | Erbfolge | Erbmasse | Erbschaftsgegenstand | Erbschaftsrechner | Erbteil | Nachlass | Nachlassregelung | Nachlassverbindlichkeiten | Nachlassverwaltung | Pflichtteil | Realteilung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen