Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Berechnung des Kindesunterhalts

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 19.09.2012

Frage:

Ich habe 3 Kinder, 2 aus erster Ehe (18 Jahre & 20 Jahre) ,1 Kind (12 Jahre) aus einer Partnerschaft. Mein Verdienst ist monatlich durchschnittlich ca. 2200€ netto. Momentan Bezahle ich 316€ je Kind 1u .2. Kind 3 257€. Kind 1 und 2 haben ab September eine Ausbildung begonnen. Verdienst bei beiden je ca. 750€ brutto. Ich bitte um eine neue Berechnung-

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Um zu ermitteln, inwieweit Sie der Höhe nach unterhaltspflichtig sind, ist zunächst einmal der Bedarf der beiden volljährigen Kinder zu ermitteln und zu prüfen, ob sie diesen aus eigenen Mitteln decken können. Zur Bedarfsermittlung bei volljährigen Kindern, die noch im Haushalt eines Elternteils wohnen, dient die 4. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle (Leitlinien zum Unterhalt des Oberlandesgerichts Düsseldorf, bundesweit geltend).

Zu beachten ist hier, dass sich der Bedarf nach den addierten Nettoeinkünften beider Elternteile ermittelt, da gegenüber beiden Elternteilen ab Volljährigkeit ein Anspruch auf Unterhalt besteht. Die Betreuung, die die Mutter bis zum 18. Lebensjahr schuldete, ist nun weggefallen.

Ihre beiden älteren Kinder haben auf ihre Ausbildungsvergütung in Höhe von brutto 750,00 € ca. 150,00 € Sozialabgaben zu entrichten, so dass ein Nettoeinkommen in Höhe von 595,00 € verbleibt (Exakte Beträge können Sie im Rahmen Ihres Auskunftstanspruchs bei den Kindern erfragen.). Von diesen 595,00 € bleiben 90,00 € als ausbildungsbedingter Mehrbedarf anrechnungsfrei. Wir haben somit pro Kind 500,00 € zzgl. das ihnen zuzurechnende Kindergeld in Höhe von je 184,00 €, die auf den Bedarf anzurechnen sind.
Dieser Bedarf von 684,00 € ergibt sich bei einem Elterneinkommen in Höhe ab ca. 3.900 € netto, was bedeutet die Kindesmutter müsste mindestens 1.700 € netto verdienen, um diese Bedarfshöhe bei den Kindern auszulösen (adddiert zu Ihrem Nettoeinkommen i.H.v. 2.200 €).

Erst bei weiterer Überschreitung der addierten Elterneinkommen entsteht ein Bedarf, der von den Kindern aus eigenem Einkommen nicht gedeckt werden kann.

Ich gehe davon aus, dass eine solche Situation nicht vorliegt und Sie daher gegenüber Ihren volljährigen Kindern ab Oktober 2012 nicht mehr zu Unterhaltszahlungen verpflichtet sind.
Dies sollten Sie dort kurz mitteilen.

Falls die Umstände anders liegen, bitte ich um kurze Mitteilung, insbesondere der Nettoeinkünfte der Kindesmutter.

Für das 12jährige Kind steht ein Nettoeinkommen in Höhe von 2.200 € zur Verfügung, abzuziehen ist eine 5%ige Pauschale für berufsbedingte Aufwendungen. Somit bleiben 2.090 € als einsatzfähiges Einkommen, damit Einkommensstufe 3 und Altersstufe 12-17 Jahre der Düsseldorfer Tabelle. Dies ergibt einen Tabellenwert in Höhe von 469 €, auf den das Kindergeld hälftig anzurechnen ist. Folglich sind Sie ab Oktober 2012 zur Zahlung von 377 € für Ihr jüngstes Kind verpflichtet.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehegesetz

Aufenthaltsrecht - Folgen der Hochzeit einer Deutschen mit einem Kenianer | Stand: 22.01.2016

FRAGE: Der Freund meiner Tochter kommt aus Kenia und hat ein befristetes Aufenthaltsvisum für die Zeit eines Studiums, welches im April beginnt. Sie lieben sich und er möchte für immer in Berli...

ANTWORT: Die Bleibeberechtigung des Freundes Ihrer Tochter richtet sich nach dem Aufenthaltsgesetz. Derzeit sind keine Änderungen geplant, so daß meine Auskunft auf der bestehenden gesetzlichen Grundlag ...weiter lesen

Pflichtteilsberechtigung von Halbgeschwistern | Stand: 13.07.2013

FRAGE: Sind meine Halbgeschwister pflichtteilsberechtigt? Ich bin die Erblasserin. Es handelt sich um die sehr viel jüngeren Kinder aus der zweiten Ehe meines Vaters. Weitere erbberechtigte Verwandte gib...

ANTWORT: Kinder sind Abkömmlinge erster Ordnung und erben zu gleichen Teilen. Sie sind gemäß § 1924 I BGB gesetzliche Erben ihrer Eltern und bei Enterbung nach ihren Eltern auch pflichtteilsberechtigt ...weiter lesen

Ausländerbehörde verzögert Bearbeitung von Aufenthaltsgenehmigung | Stand: 07.06.2013

FRAGE: Verzögerung und fehlende Auskunft bei der Bearbeitung zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung zur Heirat mit anschließenden Aufenthalt in der Bundesrepublik ohne Angabe von Gründen durc...

ANTWORT: Die Ehe kann im Herkunftsland der Frau geschlossen werden, in Deutschland oder auch anderen Staaten. Bei einer beabsichtigten Eheschließung in Deutschland ist einschlägige Rechtsmaterie da ...weiter lesen

Versorgungsausgleich und Ehegattenunterhalt für Ehefrau? | Stand: 16.02.2012

FRAGE: Muss ich neben dem Versorgungsausgleich auch Ehegattenunterhalt an meine geschiedene Ehefrau zahlen? ...

ANTWORT: Versorgungsausgleich und Ehegattenunterhalt sind grundsätztlich zwei verschiedene Dinge: Während der Versorgungsausgleich die Verteilung der Rentenanwartschaften für die Dauer der Ehe regelt ...weiter lesen

Ehe - Rechte während der Trennung | Stand: 13.09.2011

FRAGE: Ich bin seit Anfang dieses Jahres mit meinem Ehemann verheiratet, nun kam es vor wenigen Wochen zur Trennung. Da ich leider kurz vor der Trennung an entzündlichem Brustkrebs erkrankt bin, bin ic...

ANTWORT: Frage 1.: Wann und wie kann ich das Schloss austauschen?Grundsätzlich haben beide Ehepartner während der Trennung das gleiche Recht, in der Wohnung/Haus wohnen zu bleiben, unabhängig davon ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit der Einstellung des Unterhaltes | Stand: 09.08.2010

FRAGE: Ich sende diese Anfrage für eine Bekannte M.S. (63 Jahre - verheiratet von August 1970 - Sept. 1996 - vorher 3 Jahre getrennt lebend), die von ihrem Mann K.H. (64 Jahre) Unterhalt bezieht. Beide sin...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, unter Berücksichtigung der Unterhaltsrechtsreform 2008 ist im Rahmen Ihrer Fragestellung zum einen auf § 1569 BGB und zum anderen auf § 1579 Nr. 2 BGB hinzuweisen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehegesetz

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsangaben | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen