Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hotelbuchung - immer im Voraus zu zahlen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 17.09.2012

Frage:

Muss bei Hotelbuchungen (wickle ich per E-Mail mit den dortigen Mitarbeitern ab) der komplette Preis im Voraus an das Hotel überwiesen werden? Ich fahre jahrelang ins selbe Hotel (BRD) und habe dort immer kurz vor Abreise den Aufenthalt bezahlt (wie viele andere Urlauber auch). Kann das Hotel den Bezahlmodus anordnen wie es will? Wie wann bezahlt werden muss, ist auf der Hotel-Internet-Seite nichts zu finden. Kann es an meinem Alter liegen, 81 J.?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Muss bei Hotelbuchungen der komplette Preis im Voraus an das Hotel überwiesen werden?

Mangels konkreter Vereinbarungen und Allgeneinen Geschäftsbedingungen gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Zum einen gelten die Bestimmungen des Mietrechts, denn bei einer Hotelbuchung handelt es sich rechtlich um ein Mietverhältnis, auch wenn es sich natürlich wegen der nur vorübergehenden Dauer von Mietverhältnissen über Wohnraum unterscheidet. Nach § 556 b Abs. 1 BGB ist die Miete zu Beginn der einzelnen Zeitabschnitte zu zahlen. Es bedarf mithin einer zusätzlichen, auch stillschweigenden Vereinbarung, wenn erst zu einem späteren Zeitpunkt gezahlt werden darf. Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus den allgemeinen Bestimmungen des Schuldrechts. Nach § 271 Abs. 1 BGB gilt folgendes: Ist eine Zeit für die Leistung weder bestimmt noch aus den Umständen zu entnehmen, so kann der Gläubiger die Leistung sofort verlangen, der Schuldner sie sofort bewirken. Der Gläubiger des Zahlungsanspruchs ist der Hotelbetreiber, der also mangels einer anderen Bestimmung oder Vereinbarung das Entgelt sofort verlangen kann.

Frage 2.: Ich fahre jahrelang ins selbe Hotel (BRD) und habe dort immer kurz vor Abreise den Aufenthalt bezahlt (wie viele andere Urlauber auch). Kann das Hotel den Bezahlmodus anordnen wie es will?

Grundsätzlich gilt das zu Frage 1. Gesagte. Natürlich kann das Hotel seinen Gästen unterschiedliche Zahlungsmodalitäten anbieten. Im Rahmen der Vertragsfreiheit ist hier so ziemlich alles möglich. Bucht z.B. eine namhafte Firma wie Siemens oder BMW für seine Manager Zimmer im Rahmen einer Konferenz oder Tagung, werden die Kosten weder vor, noch während des Aufenthalts oder bei der Abreise gezahlt. Vielmehr erhalten diese Firmen nach Beendigung der Aufenthalte ihrer Mitarbeiter eine Rechnung. Vielleicht sollten Sie die Rezeption bzw. den Hotelmanager darauf aufmerksam machen, dass Sie Stammkunde sind.

Frage 3.: Wie wann bezahlt werden muss, ist auf der Hotel-Internet-Seite nichts zu finden. Kann es an meinem Alter liegen, 81 J.?

Auch ich habe im Netz keine konkreten Zahlungsbestimmungen gefunden, sodass die gesetzlichen Regelungen gelten (s.o.). Es ist aber kaum vorstellbar, dass die Bezahlung per Vorkasse etwas mit Ihrem Alter zu tun hat. Naheliegender ist, dass das Hotel in der jüngeren Vergangenheit evtl. vermehrt mit Zahlungsprellern zu tun hatte und deshalb etwas vorsichtiger geworden ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vertragsfreiheit

Schenker darf anonym bleiben | Stand: 15.08.2014

FRAGE: Kann der Schenker zur Bedingung machen, dass er nicht namentlich genannt wird. ...

ANTWORT: Eine Schenkung ist nach deutschem Recht ein Vertrag. Daher gilt beim Abschluß eines Schenkungsvertrages die sogenannte Vertragsfreiheit. Darunter versteht man die Ausprägung des Grundsatze ...weiter lesen

| Stand: 14.11.2010

FRAGE: Habe bei einem Möbelhaus ein hochwertiges Markensofa únd 1 Sessel bestellt. Das Sofa wurde mit schiefen Füssen geliefert, beim Sessel warf das Leder an der Rückseite Falten. Ich ließ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Im Kaufrecht unterscheidet man zwischen sog. Primär- und Sekundärrechten des Käufers bei Mängeln des Kaufgegenstandes. Primärrechte sind die Lieferung eine ...weiter lesen

Darf man ohne einen Arbeitsvertrag arbeiten? | Stand: 29.07.2010

FRAGE: Ich wurde am 05.11.2007 eingestellt in meiner Firma mit einem befristeten Vertrag bis zum 30.10.2008. Im Oktober 2008 wurde der Vertrag verlängert bis zum 01.11.2009. Da ich davon ausging, dass ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe, dann ist Ihr Vertrag bereits insgesamt 3 mal befristet worden, jeweils au ...weiter lesen

Gibt es einen Anspruch auf Bedienung in einer Gaststätte? | Stand: 09.01.2010

FRAGE: Mit meiner Frau betrete ich eine vollbesetzte Gaststätte. Zufällig wird gerade ein Tisch frei. Nach Rücksprache mit der Kellnerin nehmen wir Platz. Die Kellnerin reicht uns die Speisekarte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um das Ergebnis Ihrer Rechtsfrage vorwegzunehmen, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass die Wirtin mit Ihrer Einschätzung Recht lag und Sie leider keinen Anspruch darauf hatten ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Vertragsfreiheit

Schnupperzeiten sind in arbeitsrechtliche Befristungshöchstdauer einzurechnen
| Stand: 02.08.2013

Eine „Schnupperzeit“ sieht das Gesetz für Arbeitsverhältnisse nicht vor. Wer in einem Unternehmen tätig ist und dafür entsprechend bezahlt wird, ist dort auch ordnungsgemäß angestellt ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Fixgeschäft | Fixvertrag | Formfreiheit | Gestaltungsrecht | Grundgeschäft | Konkurrenzverbot | Laufzeitvertrag | Nebenabrede | Nebenforderung | Rechtsgeschäft | Rechtsverträge | Schuldeingeständnis | Überschreibung | Übertragbarkeit | Übertragung | Veräußerungsverbot | Vergleichsvertrag | Vertragsfrist | vertragslos | Vertragsunterzeichnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen