Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Renovierungsklausel - was muss der Mieter renovieren?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 15.09.2012

Frage:

Mietrecht:

Wir haben 3 Jahre und 8 Monate in einer Mietwohnung gewohnt. Müssen wir alle Räume voll renovieren?

Im Vertrag steht:
( Hamburger Mietvertrag für Wohnraum, Ausgabe Juli 2008)

§17 Instandhaltung der Mieträume:

Der Mieter verpflichtet sich, während der Mietzeit die erforderlichen Schönheitsreperaturen durchzuführen. Zu den Schönheitsreparaturen gehören: Das Tapezieren, Anstreichen der Wände und der Decken, das Pflegen und Reinigen der Fußböden, das Streichen der Innentüren, der Fenster und Außentüren von innen sowie das STreichen der Heizkörper und Versorgungsleitungen innerhalb der Wohnung. Die Arbeiten sind handwerksgerecht durchzuführen.

2. Üblicherweise werden die Schönheitsreparaturen in den Mieträumen in folgenden Zeitabständen erforderlich sein:

Küche, Bäder...alle 3 Jahre, Wohn...Schlafräume... alle 5 Jahre, Demgemäß sind die Mieträume zum Ende des Mietverhältnisses in dem Zustand zurückzugeben, der bestehen würde, wenn der Mieter die erforderlichen Schönheitsreparaturen durcheführt hätte.

3.) Kommt der Mieter den von ihm vorstehend übernommenen Verpflichtung trotz Fälligkeit und Fristsetzung nicht nach, kann der Vermieter Schadensersatz verlangen.


§27 Beendigung des Mietverhältnisses:
Bei Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter die Mieträume gemäß §17.2 dieses Vertrags, im Übrigen in sauberem Zustand zurückzugeben.

§30 Sonstige Vereinbarungen

- Die Wohnung wird dem Mieter in neu renoviertem Zustand übergeben. Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist die Wohnung gemäß §17 des Mietvertrages zurückzugeben.

Zur Info: Die Wohnung ist in einem guten Zustand, mit leichten, der Mietdauer entsprechenden Abnutzungserscheinungen... ( leichte Ausbesserungen der weißen Farbe, die minimal heller ist an einigen Stellen, wo Dübel waren etc.).

In wie weit müssen wir was machen? Nicht renovieren, nur Küche, Bad renovieren?. Anteilig den Vermierter Renovierunsarbeiten zahlen, alles Renovieren?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Bei Ihrem Mietvertrag und insbesondere bei der Klausel in § 17 handelt es sich um sog. weiche Klauseln, die der strengen Rechtsprechung des VIII. Zivilsenats des BGH zur Wirksamkeit von Schönheitsreparaturklauseln standhält, sodass die Verpflichtung zur Durchführung derselben wirksam auf Sie übertragen wurde. Damit ist allerdings noch nicht gesagt, dass und ob Sie tatsächlich renovieren müssen. Denn durch die weiche Gestaltung der Klausel in § 17 MV kommt es eben nicht allein auf den Ablauf der Fristen (alle drei, fünf und sieben Jahre), sondern auf den tatsächlichen Zustand der Mieträume bei Beendigung des Mietverhältnisses an. Zwar vermag ich den tatsächlichen Zustand nicht zu beurteilen. Nach Ihrer Schilderung sind jedoch lediglich übliche Gebrauchsspuren und Abnutzungserscheinungen vorhanden, die noch nicht zu einer Renovierungspflicht führen. Denn grundsätzlich sind Sie nicht verpflichtet, die Wohnung in dem Zustand zurückzugeben, in welchen Sie sie erhalten haben (also renoviert). Normale Abnutzungserscheinungen und Benutzungsspuren, wie von Ihnen beschrieben, halten sich im Rahmen der vereinbarten Nutzung und sind mit der Zahlung der Miete abgegolten. Es schadet damit nicht, wenn einzelne Zeitintervalle bereits abgelaufen sind. Denn umgekehrt wären Sie zur Renovierung verpflichtet, wenn die Räume durch starke Abnutzungserscheinungen bereits vor Ablauf der einzelnen Intervalle, wie z.B. durch starkes Rauchen verursacht, fällig wären. Durch die sog. weichen Klauseln bleibt dem Mieter, der besonders schonend mit der Mietsache umgeht, eine Renovierung bei relativ kurzer Mietdauer, wie bei Ihnen, erspart.

Wie von Ihnen bereits mitgeteilt, enthält der Mietvertrag keine Abgeltungsklausel, sodass von Ihnen auch für noch nicht fällige Schönheitsreparaturen kein anteiliges Entgelt zu zahlen ist.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Dübellöcher

In welchem Umfang muss nach 17 Jahren Wohnzeit bei Auzug renoviert werden? | Stand: 26.03.2017

FRAGE: Es geht um die Wohnung meiner Schwiegereltern. Mein Schwiegervater ist im Februar Verstorben, meine Schwiegermutter hat Demenz. Die Wohnung wurde jetzt gekündigt, aber die Wohnungsgesellschaft verlangt...

ANTWORT: Generell ist eine Aussage zu dem Umfang der Renovierungspflichten bei Ende eines Mietverhältnisses ohne Kenntnis des Mietvertrages kaum möglich. Eine Pflicht zur Renovierung der Wohnung besteh ...weiter lesen

Starrer Fristenplan für Renovierung in Mietvertrag | Stand: 10.03.2013

FRAGE: Meine Großeltern (87 und 93 Jahre alt) wohnten 55 Jahre in einer Genossenschaftswohnung. Aufgrund plötzlicher Erkrankung bzw. Demenz mussten beide nun innerhalb von wenigen Wochen in ein Pflegehei...

ANTWORT: Bei der von Ihnen mitgeteilten Klausel, handelt es sich um einen sogenannten starren Fristenplan. Dies führt dazu, dass Ihre Großeltern nicht zur Schönheitsreparatur verpflichtet sind ...weiter lesen

Endrenovierungsklauseln im Mietvertrag - Besteht eine Renovierungspflicht bei Auszug? | Stand: 20.12.2010

FRAGE: Im Mietvertrag vom September 2005 steht extra gesondert hinzugefügt: "Die Wohnung wird in einem renovierten Zustand übergeben und ist bei Auszug auch wieder renoviert zu übergeben."Wie is...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei der Klausel handelt es sich um eine unwirksame Endrenovierungsklausel mit der Folge, dass eine Renovierungspflicht bei Auszug für Sie nicht besteht. Die zwischenzeitlic ...weiter lesen

Veräußerung einer Immobilie bei eingetragenem Leibgedinge | Stand: 07.11.2010

FRAGE: Frage zu einem Übergabevertrag: Ich habe 1996 das Elternhaus übernommen mit Leibgeding und Wohnrecht für meine Eltern. Meine Mutter ist nach immer wiederkehrenden Schwierigkeiten mit meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Als Eigentümer dürfen Sie die Immobilie auch ohne Zustimmung Dritter natürlich veräußern, aber praktisch dürfte eine (wirtschaftliche) Veräußerun ...weiter lesen

Mahnbescheid über ausstehende Miete und Kaution | Stand: 13.07.2010

FRAGE: Am 28.04.10 habe ich einen Mietvertrag nach einem Muster abgeschlossen.Das Mietverhältnis hat am 01.06.10 begonnen. Die Juni-Miete wurde bezahlt.Gemäß § 6 wurde vereinbart:"Erweiterung...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Vorgehensweise Objekt L.str. 3, E.1. Mahnbescheid über ausstehende Miete und Kaution2. Mahnbescheid über verauslagte Kosten für Umbaumaßnahmenz ...weiter lesen

Minderung wegen Mangel und weitere Einigungsmöglichkeiten | Stand: 15.02.2010

FRAGE: Meine Mutter hat am 15.01.2010 ihre Eigentumswohnung für 77.000 Euro verkauft. Die Eigentumswohnung befindet sich im ersten Stock eines zweigeschossigen Gebäudes mit insgesamt zwei Wohnungen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Minderung (Kaufpreiskürzung) wegen Mangel2. Einigungsmöglichkeiten 3. Rückgängigmachung/Rücktritt vom Kaufvertrag4. Ermittlung der Höh ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Einzugsrenovierung | Endrenovierung | Instandhaltung | Instandhaltungskosten | Malerarbeiten | Renovierung | Renovierung bei Auszug | Renovierungsarbeiten | Renovierungskosten | Renovierungspflicht | Wohnungsrenovierung | Bohren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen