Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitsvertrag: Kündigungsfrist zum Monatsende

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 27.08.2012

Frage:

Ich habe eine vierwöchige Kündigungsfrist um Monatsende. D. h. konkret, morgen könnte ich zum 30.9. kündigen. Jetzt möchte ich aber morgen zum 31.12. kündigen. Muss der AG diese zum 31.12. annehmen? Kann er verlangen, dass ich zum 30.9. kündige? Kann er mich bei einer Kündigung zum 31.12. in dem Zeitraum nach Kündigung bis zum 31.12. selber kündigen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-518
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

Antwort:

Wenn ihr Arbeitsvertrag eine vierwöchige Kündigungsfrist zum Monatsende vorsieht, muss die schriftliche Kündigung dem Arbeitgeber bis zum 31.08.2012 zugegangen sein, damit, das Arbeitsverhältnis 30.9.2012 endet. Dies entspricht der gesetzlichen Regelung des § 622 Absatz 1 BGB.

Wenn Sie möchten, dass das Arbeitsverhältnis zum 31.12.1012 endet, muss die schriftliche Kündigung dem Arbeitgeber bis spätestens 30.11.2012 zugegangen sein, damit das Arbeitsverhältnis zum Ende das Jahres endet.

Ob der Arbeitgeber die Kündigung annimmt ist rechtliche gesehen unerheblich. Es kommt lediglich auf den Zugang der schriftlichen Kündigung an und ob Sie diesen Zugang beweisen können.

Selbstverständlich hat auch der Arbeitgeber die Möglichkeit, die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung herbeizuführen. Da mir keine anderen Informationen vorliegen, gehe ich davon aus, dass bei Ihnen die gesetzliche Regelung gültig ist. Diese findet sich in § 622 II BGB.

Es kommt also auf die Dauer der Betriebszugehörigkeit an. Es ist also auch möglich, dass ihr Arbeitgeber Sie zum 31.12.2012 kündigen kann. Dies hängt davon ab, mangels einer anderweitigen vertraglichen Regelung, wie lange ihr Arbeitsverhältnis bestanden hat.


Anhang
§ 622 BGB Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen
(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen
1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats,
2. fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
3. acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
4. zehn Jahre bestanden hat, vier Monate zum Ende eines Kalendermonats,
5. zwölf Jahre bestanden hat, fünf Monate zum Ende eines Kalendermonats,
6. 15 Jahre bestanden hat, sechs Monate zum Ende eines Kalendermonats,
7. 20 Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.



Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alleinauftrag Kündigung

Kündigen trotz bestimmter Klausel in Vertrag | Stand: 19.01.2015

FRAGE: Ich stehe seit Jan. 2014 in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis in einer kleinen "Hausbau-Firma" als planender Architekt.Meine aktive Muss-Arbeitszeit ist bis zum 5. Dez. 2016 - dann gehe ic...

ANTWORT: Sie können jederzeit nach den gesetzlichen Vorschriften des § 622 BGB kündigen. Dieser Kündigungsparagraf gilt immer dann, wenn vertraglich zur Kündigung nichts vereinbart ist ...weiter lesen

Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen | Stand: 28.09.2014

FRAGE: Im Arbeitsvertrag mit einer Firma in UK steht:"Employee commits to working for the company for a minimum of two (2) years" Kann ich vor dieser Zeit kündigen?Im Vertrag ist nicht angeführt...

ANTWORT: Ob Sie kündigen können, kann ich nicht genau sagen. Dies hängt von der weiteren Gestaltung im Arbeitsvertrag ab. Sie müssen überprüfen, ob der Arbeitgeber sich seinerseit ...weiter lesen

Kündigung der Mitarbeiter | Stand: 03.12.2012

FRAGE: Ich habe eine LKW-Überführungsfirma. Wir überführen mit roten Kennzeichen neue LKW. Jetzt hat mir die Versicherung den Versicherungsschutz für die roten Überführungskennzeiche...

ANTWORT: Nachstehendes gilt für den Fall der Betriebsschließung. Für den Fall einer Betriebsunterbrechung gilt dies nicht. In aller Regel, ist die Betriebsschließung eine von den Arbeitsgerichte ...weiter lesen

Kündigungsschutzrecht - wer zählt alles als Mitarbeiter? | Stand: 05.03.2012

FRAGE: Wir haben aus Auftragsmangel in 2011 2 Mitarbeitern kündigen müssen. Dies klagen nun auf Abfindung. Strittig ist, ob unsere Firma 10 Mitarbeiter hat, und damit das Kündigungschutzrecht greift...

ANTWORT: Nach § 23 KSchG ist das Kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar in Betrieben, in denen in der Regel zehn oder weniger Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer Berufsausbildung beschäftig ...weiter lesen

Nettoverdienst einer Erzieherin im Privathaushalt | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Fast 28 Jahren bin ich nun schon als Erzieherin (Gruppenleitung) tätig. Vielfältige Berufserfahrungen konnte ich bisher in verschiedenen Einrichtungen im sozial-pädagogischen Bereich i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Da zwischen Ihnen keine Tarifbindung besteht, sind die einzelnen arbeitsvertraglichen Regelungen in erster Linie eine Sache der Verhandlungsführung. Der Vertrag an sich mus ...weiter lesen

Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit | Stand: 07.03.2010

FRAGE: Aug. 1991 - Jan. 1995 Ausbildung zur Zahntechnikerin im LaborFeb.1995 - Juni 2002 Beschäftigung als Zahntechnikerin im gleichen Betrieb (40 Stunden/Woche)Juli 2002 - Juni 2004 32 Stunden/Woche i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe, dann geht es Ihnen um einen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit unte ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-518
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-518
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Maklerrecht | Ausländerrecht | Maklerrecht | Handelsvertreterrecht | Alleinauftrag | Auftrag kündigen | Druckkündigung | Kündigung | Kündigung Rahmenvertrag | Kündigung Vertrag | Kündigungsarten | Kündigungsmöglichkeit | Kündigungszeiten | Makler | Sonderausstiegsrecht | Vertragskündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-518
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen