Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rücktrittsrecht bei Gutscheinen für Ballonfahrten


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 13.08.2012

Frage:

Zum 60. Geburtstag schenkte ich meinem Mann einen Ballonfahrt-Gutschein (Gültigkeit 2 Jahre) für 4 Personen. Fahrten waren von März bis September möglich. Folgender Verlauf ergab sich:
2007: 4 Termine für Fahrt, diese wurden alle wegen schlechten Wetter abgesagt.
2008: die Schwiegertochter war ab Januar 2008 schwanger und sie durfte nicht mehr Ballonfahren (lt.AGB).
2009: die junge Mutter stillte das Kind bis zum 1. Lebensjahr (Sept.) und eine Fahrt war ebenfalls nicht möglich, weil die Fahrt über 8 Stunden zu planen war.
2010: ich hatte im Jahr 2010 einen Schlaganfall und somit keine Fahrt nicht möglich.
Das Unternehmen verlängerte daraufhin den Gutschein bis Mai 2011. In dieser Zeit machte das Unternehmen 2 Angebote, welche wegen schlechtem Wetter abgesagt wurden.
Daraufhin beschwerte ich mich, dass man uns keine Angebote machte obwohl im Internet für Fahrten geworben wurde. Der Gutschein wurde noch mal bis Mai 2012 verlängert. Ich bat das Unternehmen mich ab Mai 2012 über Angebote zu informieren, da wir ab diesem Zeitpunkt immer Zeit hatten (Rentner). Nichts kam und ich rief Mitte Mai an. Da kam 1 Angebot außerhalb dessen, was vereinbart war (Ort). Dann teilte man mir mit, dass im Mai keine weiteren Termine für uns möglich sind. Wieder Beschwerde, da im Internet für freie Termine geworben wurde. Es kamen am 25.5. drei Termine..., am 29., 30., 31! Bei schlechtem Wetter (war auch so) wäre der Gutschein wieder verfallen. Ich kündigte den Vertrag lt. Geschäftsbedingung (besondere Umstände 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012 wegen fehlender Termine.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Nach den geltenden AGB der Fa. S. ist zwar unter Ziff. VI. ein Rücktrittsrecht vorgesehen. Jedoch ist ein solcher nur wegen ernsthafter Erkrankungen der Teilnehmer möglich, die in Ihrem Fall derzeit nicht mehr vorliegen. In Betracht kommt deshalb nur ein Rücktritt vom Vertrag wegen nicht erbrachter Leistung. Als nicht erbrachte vertragliche Leistung käme die Nichtvergabe von Flugterminen und mangelnde Betreuung in Betracht. Gem. Ziff. IV. der AGB der Fa. S. besteht die Dienstleistung im Wesentlichen aus der Einbuchung in das System und der fortlaufenden Betreuung des Gastes für die Dauer der Ticketgültigkeit. Dies beinhalte unter anderem eine nicht begrenzte Anzahl von Terminvorschlägen zur Ballonfahrt, Einbuchung auf Termine, Berücksichtigung etwaiger Termineinschränkungen durch den Kunden, Informationen über die Durchführungsmöglichkeit der Ballonfahrten anhand der aktuellen Wetterinformationen, wobei einige Termine wetterbedingt ausfallen können. Nach den von Ihnen vorgelegten E-Mails gab es im Jahr 2011 noch einen regen Schriftverkehr zwischen Ihnen. Aus 2012 konnte ich keine Terminvereinbarungen oder Verschiebungen feststellen. Sollte die Fa. einseitig die fortlaufende Betreuung mit Terminvorschlägen trotz gewährter Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Tickets verweigert haben, hat sie gegen ihre eigenen AGB (s.o.) verstoßen. Allerdings können Sie nicht ohne weiteres den Rücktritt erklären, sondern müssen zunächst nach § 323 Abs. 1 BGB eine angemessene Frist (etwa 10 Tage) zur Nacherfüllung setzen. Nacherfüllung bedeutet in Ihrem Fall die Benennung weiterer Termine. Sollte diese Frist verstreichen, ohne dass Ihnen weitere Termine für eine Ballonfahrt genannt wurden, können Sie vom Vertrag zurücktreten. Dies tun Sie dann mit normaler Post bzw. Einwurfeinschreiben. Nach erfolgtem Rücktritt können Sie die gezahlten Beträge für die Gutscheine zurückverlangen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gutschein

Zahlung per Girokonto angeblich nicht angekommen | Stand: 01.01.2014

FRAGE: Wann ist eine Zahlung per Girokonto rechtsverbindlich. Zahlung an das Landratsamt 75,60 erfolgte. Das LRA behauptet Zahlung nicht erhalten zu haben, Kontoauszug mit Buchung vorhanden. ...

ANTWORT: Die endgültige Gutschrift auf dem Girokonto des Empfängers ist der Zeitpunkt der rechtlich verbindlichen Bewirkung der Leistung bzw. Zahlung. Die Leistung muss natürlich auch endgülti ...weiter lesen

Gewinnspiel für Newsletter-Anmeldung - was muss an beachten | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Wir führen mehrere Affiliate-Webseiten für den Mode-Bereich.Wir wollen nun nach dem double opt-in Verfahren eine eigene Mailingliste (Newsletter) aufbauen. Als kleinen Anreiz wollen wir in eine...

ANTWORT: Sie haben mich nach einem Rat im Bezug auf Ihre Affilate-Websites gefragt. Hier wollen Sie eine eigene mailing-Liste aufbauen. Auf der Basis dieser Liste sollen sodann Newsletter verschickt werden. Übe ...weiter lesen

Creme verursachte Ausschlag - muss Kosmetikerin Geld zürück zahlen? | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Im Oktober 2011 habe ich bei meiner Kosmetikerin 2 Cremes gekauft, eine Körper-Straffungscreme und eine Gesichtscreme. Nach täglichem Auftragen der Straffungscreme hat die Haut allergisch reagier...

ANTWORT: Um die Antwort gleich vorweg zu nehmen, kann ich Ihnen bestätigen, dass Sie dazu berechtigt sind, die Cremes, und zwar die angefangenen als auch die unverpackten, an die Kosmetikerin zurückzugebe ...weiter lesen

Kündigung eines Gasversorgers bei noch zu erhaltender Gutschrift | Stand: 11.01.2011

FRAGE: Gasversorger zum 30.09.10 gewechselt, vom alten Versorger noch ca. 100,- bis 110,- EUR als Gutschrift zu erhalten. In den AGB den Versorgers steht:"Nach Beendigung des Versorgungsverhältnisses sin...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, ich würde an Ihre Stelle aufgrund der wiederholt reaktionslosen Aufforderungen gerichtliche Maßnahme in die Wege leiten. Sofern Sie über eine Rechtsschutzversicherun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Gutschein

Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
| Stand: 25.09.2013

Wer als Arbeitgeber/in seinen Mitarbeitern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss aufpassen: Grundsätzlich gehören nämlich auch Weihnachtsgeschenke zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Sozialrecht | Zivilrecht | BGB | Frist | Fristablauf | Gutschein Gültigkeit | Gutscheinrückgabe | Gutscheinverfall | Gutschrift | Nichterfüllung | Rechte | Schuldversprechen | Telefonvertrag | Vorortservice

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen