Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Autohaus hält sich nicht an Zinsvereinbarung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 02.07.2012

Frage:

Am 22.06.2012 habe ich im Autohaus S. ein Opel Corsa in Höhe von 14080,-€ bestellt. Letzte Woche hat sich das Autohaus nicht gemeldet deswegen bin ich heute hingefahren, ob mein Auto schon da ist. Der Verkäufer sagte mir es kommt am 07.07.2012. Ich fragte nach der Finanzierung wie besprochen, da sagte er mir die wäre so nicht mehr möglich weil der Zins nur bis 31.06.2012 war und jetzt so günstig nicht mehr möglich wäre, ich sagte zu Ihm warum er mir das nicht gesagt hat und sich auch letzte Woche nicht gemeldet hat sagte er, er hätte viel zu tun gehabt. Und davon abgesehen hätte ich eine bar Bestellung gemacht, verbindlich. Ich habe mich für dieses Auto entschieden wegen der großen Aufkleber 0.9% Zinsen. Habe ich eine Chance aus diesem Vertrag zu kommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Für Sie war die günstige Finanzierungsmöglichkeit Geschäftsgrundlage für die Fahrzeugbestellung, d.h. Sie hätten den Kauf nicht getätigt, wenn es dieses Finanzierungsangebot nicht gegeben hätte.

Die Frage ist nun, ob Sie dies im Verkaufsgespräch auch genau so deutlich gemacht haben, d.h. Ihr Vertragspartner wissen musste, dass die Finanzierung unbedingt Vertragsgrundlage war.
Wenn das so war, hat sich das Autohaus pflichtwidrig verhalten, als es Sie nicht über die verspätete Lieferung und damit Wegfall der Finanzierung informierte. In der Regel wird auch eine Finanzierungsanfrage bereits mit Bestellung in die Wege geleitet. Das Autohaus ist üblicher Weise lediglich Vermittler und erhält bei Finanzierung den Kaufpreis in „bar“, d.h. der Darlehensbetrag wird seitens der Bank direkt an das Autohaus ausgezahlt. Deshalb belegt auch der Vermerk auf der Bestellung gerade nicht, dass der Kauf ohne Finanzierung geschlossen werden sollte.

Sie könnten nun von der Bestellung zurücktreten mit der Begründung, die Geschäftsgrundlage sei weggefallen, wobei Sie dann allerdings beweispflichtig wären, dass die Finanzierung Geschäftsgrundlage war.

Eine andere Möglichkeit sehe ich in einer Schadensersatzforderung gegen das Autohaus, falls Sie den PKW abnehmen, ihn aber nun anderweitig zu ungünstigeren Konditionen finanzieren müssen. Wegen Verletzung vertraglicher Nebenpflichten wäre das Autohaus verpflichtet, alles was über 0,9% hinausgeht zu übernehmen.

Ich empfehle Ihnen, mit obigen Argumenten einen Gesprächstermin mit dem Inhaber bzw. der Geschäftsleitung zu vereinbaren. Ich gehe ganz sicher davon aus, dass man eine Möglichkeit finden wird, Ihnen zu den günstigen Konditionen den Kauf zu ermöglichen oder die Bestellung rückgängig zu machen. Man kann nicht mit derart verlockenden Angeboten werben und diese sollen dann im Nachhinein nicht mehr gelten. Hier lässt sich durchaus bereits über ein strafwürdiges Verhalten oder unlauteres Geschäftsgebahren nachdenken.

Das Verhalten des Verkäufers ist insgesamt zu beanstanden. Wenn er wusste, das von Ihnen ausdrücklich gewünschte Angebot gilt nur bis 30.06., hätte er einen Weg finden müssen, die Finanzierung vor Fristablauf zu beantragen oder Sie – auch wegen der verspäteten Lieferung des Pkw – in jedem Fall informieren müssen. Mag sein, dass er viel zu tun hatte. Dadurch hat er sich nun allerdings haftbar gemacht.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu bewegliches Vermögen

Erhaltungsaufwand bei Anschaffung eines Speichers | Stand: 02.08.2015

FRAGE: Seit 1996 habe ich eine 2 teilige (2 kWp und 1,2 kWp) PV-Anlage im Einsatz. Beide Anlagen waren direkt an einem Nickel-Kadmium-Speicher mit 900 Ah bei 24 V Gleichspannung angeschlossen. An dem Speiche...

ANTWORT: Grundsätzlich gilt Folgendes: Die Abgrenzung zwischen Erhaltungsaufwand und Herstellungsaufwand ist ein klassisches Thema in der Steuerrechtsprechung. Die neuste mir bekannte Entscheidung ist di ...weiter lesen

Zinsen für überzahlten Betrag | Stand: 26.11.2014

FRAGE: Am 24.05.2006 erhielten wir einen Straßenausbaubeitragsbescheid in Höhe von 2.497,84 EUR. Dieser Betrag wurde von uns fristgemäß beglichen, allerdings unter Vorbehalt. Wir haben mi...

ANTWORT: Maßgeblich für die Berechnung Ihres Zinsanspruches ist § 238 AO. Dort steht:§ 238Höhe und Berechnung der Zinsen(1) Die Zinsen betragen für jeden Monat einhalb Prozent. Si ...weiter lesen

Hapftpflichtversicherung zahlt bei Bambuswuchs im Garten des Nachbarn nicht | Stand: 31.07.2014

FRAGE: ich habe 2006 einen fondsgebundenen Lebensversicherungsvertrag abgeschlossenen. Ich würde meine Unterlagen gerne prüfen lassen um festzustellen, ob das Widerrufsrecht korrekt war oder ob ic...

ANTWORT: Wenn ein Verbraucher nicht über sein Rücktrittsrecht belehrt worden sei, darf dieses nicht ein Jahr nach Zahlung der ersten Versicherungsprämie erlöschen. So haben die Richter des Europäische ...weiter lesen

Verjährung von Inkassoschulden? | Stand: 09.07.2013

FRAGE: 1998 habe ich eine Privatkredit bei X-Bank in Höhe von 10.000 DM aufgenommen. 2.000 DM konnte ich innerhalb kürzester Zeit zurück bezahlen.Aufgrund einer Krankheit wurde ich 6 Monate i...

ANTWORT: Auf Verjährung können Sie sich wahrscheinlich nicht berufen. Dies liegt an einer Sondervorschrift für Verbraucherkredite § 497 BGB. Ich füge Ihnen die Vorschrift zum besseren Verständni ...weiter lesen

30-jährige Verjährungsfrist bei Schulden | Stand: 28.07.2011

FRAGE: Ende 2010 bekam ich einen Mahnbescheid eines Inkassobüros mit der Aufforderung, Schulden in Höhe von ca. 8500,00 € abzubezahlen. Hierbei handelt es sich um einen Kleinkredit in Höh...

ANTWORT: Zunächst der Hinweis für Sie, dass bei einer ursprünglichen Forderung von 1.500,00 DM und nunmehr 8.500,00 EUR ein Großteil nur aus Zinsen bestehen dürfte. Trotz der bei rechtskräftige ...weiter lesen

Berücksichtigung von Kapitallebensversicherungen in Zugewinngemeinschaften | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Ich habe vor meiner Heirat eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen. Als Versicherungsnehmer bin nur ich selbst eingetragen. Nach 20 Jahren Ehe möchte ich mich demnächst scheiden lassen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der üblichen Zugewinngemeinschaft, gesetzlich geregelt in § 1363 BGB, werden Kapitallebensversicherungen mit dem Anteil berücksichtigt, der während der Eh ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu bewegliches Vermögen

Mithaftung: Kein Warndreieck nach Nothalt aufgestellt
| Stand: 04.12.2013

Streift ein Sattelzug ein anderes Fahrzeug, das einen Notstopp auf dem rechten Fahrbahnrand einer Autobahn eingelegt und kein Warndreieck aufgestellt hat, erhält der Fahrzeughalter des haltenden Fahrzeuges nur 50 Prozent ...weiter lesen

Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
| Stand: 13.08.2013

Will der Versicherungsnehmer eine bestehende Lebensversicherung in eine prämienfreie Versicherung umwandeln, muss er dies der Versicherung gegenüber erklären. Er hat dabei klar und deutlich den Willen zum Ausdruck ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Abgeltungssteuer | Finanzen Steuerrecht | Geldanlage | immaterielle Wirtschaftsgüter | Kapitaleinkünfte | Kapitalerträge | Kapitalertragsteuer | Lebensversicherung | Quellensteuer | Vermögen | Vermögenssteuer | Vermögensübertragung | Verzinsung | Zinsabschlagssteuer | Zinsabschlagsteuer | Zinsen | Zinssteuer | Kapitallebensversicherung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen