Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mieterhöhung nach Balkonsanierung möglich?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 24.06.2012

Frage:

An unserem Mietaltbau möchte ich an einer Wohnung einen Balkon austauschen. Dieser Balkon ist ca. 60 Jahre alt und mit einer Betonbodenplatte versehen, die mit dem Fußboden der Wohnung vergossen ist (Kältebrücke) Der alte Balkon hat ca. 6 m² Fläche.

Der neue Balkon ist eine moderne Vorsatzkonstruktion und wird so mit dem Haus verbunden, das keine Kältebrücke entsteht. Fläche ca. 9 m².

2. Frage
Kann für diese Kosten die Miete im Sinne der §§ 554 Abs. 2 und 559 BGB erhöhen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

§ 554 Abs. 2 BGB sowie § 559 BGB sind völlig selbständige Anspruchsnormen mit eigenständigem Regelungsgehalt. Während § 554 Abs. 2 BGB das "Dürfen" der einseitigen Vertragsänderung hinsichtlich des Vertragsgegenstandes regelt, bestimmt § 559 BGB dagegen die möglichen rechtlichen Folgen hinsichtlich der Miethöhe im vereinfachten Umlageverfahren.

I. Mieterhöhung gem. § 554 Abs. 2 BGB

In Abgrenzung zu § 554 Abs. 1 BGB muss es sich im Falle des Abs. 2 nicht um reine Erhaltungsmaßnahmen handeln, sondern vielmehr um eine Modernisierung. Es geht bei den Erhaltungsarbeiten um Maßnahmen, die zur Erhaltung des Gebäudes in seinem ursprünglichen wirtschaftlichen Bestand objektiv erforderlich sind. Maßnahmen zur Verbesserung der Mietsache iSv Abs. 2 sind hingegen in erster Linie alle baulichen Veränderungen, die den objektiven Gebrauchs- und Substanzwert der Räume oder Gebäudeteile im Rahmen ihres Zweckes erhöhen, vgl. KG NJW 1985, 2031. Die Ersetzung eines alten Balkons durch einen neuen Balkon stellt in diesem Sinne keine Wohnwertverbesserung dar, vgl. AG Köln WuM 1987, 31. Eine Mieterhöhung kommt daher nicht in Betracht.

II. Mieterhöhung bei Modernisierung, § 559 BGB

Es stellt sich in Ihrem Fall dennoch die Frage, ob durch die Vergrößerung des Balkons von 6 auf 9 qm eine Wohnwertverbesserung und damit eine Modernisierungsmaßnahme gegeben ist. Die Vergrößerung oder auch eine Verkleinerung der Wohnfläche einer Wohnung ist nach der Rechtsprechung regelmäßig jedoch keine Modernisierungsmaßnahme iSd § 559 BGB, vgl. LG Kiel WuM 1977, 120. Hierbei handelt es sich um eine Veränderung des Vertragsgegenstandes, die etwas anderes darstellt als eine Modernisierung. Dies ergibt sich auch aus dem gesetzlichen Zusammenhang. § 554 BGB gibt nämlich dem Vermieter einen Duldungsanspruch nicht nur für Modernisierungsmaßnahmen, sondern auch für Maßnahmen zur Schaffung neuen Wohnraums. Auf der anderen Seite hat der Gesetzgeber diese neue Alternative in § 559 BGB nicht mit übernommen. Folge hiervon ist, dass Sie die Kosten der Maßnahme nicht gem. § 559 Abs. 1 BGB auf den Mieter umlegen können. Der Wegfall der vorher vorhandenen Kältebrücke ändert hieran nichts. Denn diese führt in der Regel zu Feuchtigkeit innerhalb der Wohnung, die Grundlage für eine Schimmelbildung darstellt. Die Beseitigung einer Kältebrücke dient daher der Erhaltung der Mietsache, zu der der Vermieter gem. § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB ohnehin verpflichtet ist.

Sie können deshalb im Ergebnis keine Mieterhöhung durch den Balkonaustausch verlangen.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Antenne

Untermieter mit Mietrückstand: Ist eine Kündigung möglich? | Stand: 11.05.2017

FRAGE: Ich habe meine komplette Wohnung mit Wissen und Vertrag mit der Hausverwaltung untervermietet. Die Untermieterin zahlt immer wieder unpünktlich, zum Teil nicht vollständig und mit fadenscheinige...

ANTWORT: Sie können einem (Unter-)Mieter fristlos kündigen, wenn er mit mehr als 2 Monatsraten in Mietrückstand ist. Sie sollten daher die aufgelaufenen Mietrückstände aufaddieren und wen ...weiter lesen

Rechte des Vermieters bei heimlichen Auszug des Mieters | Stand: 14.12.2016

FRAGE: Ich besitze ein Haus, welches vermietet ist. Die Mieter zahlen weder Nebenkosten noch Miete seit August und haben aus diesen Gründen die Kündigung zum 31.1.2017 über einen Gerichtsvollziehe...

ANTWORT: Grundsätzlich steht dem Hauseigentümer das Recht zum Betreten der vermieteten Wohnung zum Zwecke der Gefahrenabwehr auch in Abwesenheit des Mieters zu. Das setzt voraus, dass der Vermieter zuvo ...weiter lesen

Zwei Mieter in einer Wohnung - einer will nicht kündigen | Stand: 22.11.2012

FRAGE: Vor 2 Jahren haben ich und mein damals noch Freund den Mietvertrag unterschrieben. Inzwischen sind die Beziehungen kaputt gegangen, und wir mussten uns ertragen, da man laut des Vertrages die ersten ...

ANTWORT: Wie Sie bereits richtig vermuten, ist bei mehreren Mietern wegen der Einheitlichkeit des Mietverhältnisses eine von allen erklärte Kündigung erforderlich. Dies folgt aus § 542 BGB.Si ...weiter lesen

Vermieter von Sohn verlangt Bürgschaftserklärung | Stand: 13.06.2012

FRAGE: Mein Sohn (18 Jahre) bezieht im Juni seine eigene Wohnung.Da er kein eigenes Einkommen hat sondern auf meinen Unterhalt angewiesen ist, verlangt die Wohnungsbaugesellschft (Vermieter) von mir eineBürgschaftserklärun...

ANTWORT: Die Forderung des Vermieters nach Stellung einer Bürgschaft ergibt sich aus dem Mietvertrag. Hier ist bei Wohnungsmietverträgen in der Regel eine Mietsicherheit (Kaution) in Höhe von bi ...weiter lesen

Gebäudeversicherungen - welche müssen vom Mieter übernommen werden? | Stand: 27.12.2011

FRAGE: Schon seid Jahren versuche ich die Versicherungsunterlagen für das 3 stöckigen Hauses in dem wir zur Miete wohnen, einzusehen.Und erst jetzt wurde uns eine Kopie zugeschickt.Darin sind auße...

ANTWORT: 1. Die Umlage der Gebäudeversicherung auf die Mieter ist nach § 2 Ziff.13 BetrKVO grundsätzlich möglich. Allerdings dürfen nur die Versicherungen umgelegt werden, die in Ziff ...weiter lesen

Niedrige Temperaturen in der Wohnung trotz dauerhaftem Heizen | Stand: 12.01.2011

FRAGE: Mein Name ist K., und hatte schon der öfteren gute Ratschläge von Ihnen bekommen.Mein Problem: Meine Familie 3 Personen wohnen in einer Eigentumswohnung (Hochhaus 6Stock, wir im 5.Stock, unte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Gibt es hierfür einen oder mehrere Paragraphen, um das ich mich auch Rechtlich richtig argumentieren kann.Vorab zum Heiz- und Lüftungsverhalten der beiden Damen ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.204 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | angemessener Wohnraum | Benutzungsrecht | Besuchsrecht | Besuchsregelung | Dauerbesucher | Dauergast | Gebrauchsüberlassung | Hausfrieden | Mietbedingungen | Miete | Mieterrecht | Mietrechte | Nachschlüssel | Nutzungsvereinbarung | Rechte Mietwohnung | Silvester | Wohnungsrecht | Instrument

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen