Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Doppelstockgarage - Pflicht die Hebeanlage wieder zurückzustellen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Gerd Finger
Stand: 20.06.2012

Frage:

Ich besitze die untere Parkebene in einer Doppelgarage mit direkten Straßenanschluss. Der Eigentümer der oberen Parkebene braucht zur Nutzung die Hebeanlage, die durch Schrägstellung den Straßenanschluss herstellt. Wo ist geregelt, dass er nach Gebrauch der "Transportverstellung" die Anlage in "Normalstellung" zurückverstellt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Bei der von Ihnen beschriebenen Garage handelt es sich um eine sogenannte
Doppelstockgarage, bei der vorliegend die Nutzung der oberen Garage nur durch Schrägstellung des oberen Bodens bzw.- wie meist üblich - durch Einsatz einer beweglichen Rampe möglich ist, um den Anschluss zur Straße herzustellen.

Geregelt sind Zulässigkeit und Nutzung in der jeweiligen Landesbauordnung, den
Sicherheitsbestimmungen und der Unfallverhütungsvorschrift.

Die baurechtliche Zulässigkeit in Ihrem Fall unterstellt,sind die öffentlich-rechtlichen Sicherheitsbestimmungen sowie die Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten.
Danach muss die Anlage so errichtet sein, dass eine Bedienung einschließlich
Notstopp von beiden Ebenen möglich ist. Vorgaben, wonach nach Nutzung der oberen Ebene die Anlage wieder auf die untere Ebene zurückzufahren ist, gibt es nicht.

Etwas anderes ist gegeben, wenn die Nutzungsvorschriften des Herstellers dieses
Zurückfahren vorgeben, z.B. aus technischen Gründen.In diesem Fall ist der Nutzer
der oberen Ebene nach Nutzung verpflichtet, das Zurückfahren durchzuführen.Erfüllt
er diese Vorgabe nicht, hat entsprechende Ansprüche nur der Eigentümer
oder Betreiber der Anlage, nicht der Mieter der unteren Garage.

Ragt allerdings die Rampe in Bürgersteig oder Straße hinein oder stellt die heruntergefahrene Rampe aus sonstigen Gründen eine Gefahr dar, hat der Nutzer der
oberen Garage mit Herunterfahren eine Gefahr geschaffen, für deren sofortige Beseitigung er jeweils nach den Grundsätzen der Verkehrssicherungspflicht verantwortlich ist.

Einen direkten Anspruch auf jeweiliges Zurückfahren hätten Sie nur, wenn sich dies aus den Garagenmietverträgen oder den Anweisungen des Vermieters
ergibt oder aber wenn z. B. bei Eigentum der Nutzer an den Garagen eine entsprechende Bestimmung in der Teilungserklärung oder in den Beschlüssen der Wohnungseigentümergemeinschaft festgeschrieben ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fundrecht

Notarvertrag - Fertigstellungsrate zahlen? | Stand: 29.10.2012

FRAGE: Ich habe Ende 2009 bei einem Bauträger eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus (Neubau) gekauft. Die Abnahme des Sondereigentums, d.h. meiner Wohnung erfolgte im Dezember 2011. Das dazugehörig...

ANTWORT: Die Abnahme, die Abnahmepflicht und die fingierte Abnahme hat unser Gesetzgeber in § 640 BGB geregelt. Diesen habe ich nachstehend zu Ihrer Orientierung eingefügt.Er lautet:(1) Der Bestelle ...weiter lesen

Sofortige Baumaßnahme trotz nicht vorliegender Dringlichkeit | Stand: 02.08.2012

FRAGE: Ich bin Besitzer einer Eigentumswohnung. Bei einer außerordentlichen Eigentümerversammlung, wurden mit einfacher Mehrheit, Baumaßnahmen zur Ausgrabung und teilweissen Abdichtung der Hauswan...

ANTWORT: Ihre Frage bezieht sich auf das Problem, inwieweit ein gefasster Beschluss trotz Anfechtung durch einen WEer bereits umgesetzt werden darf oder ob die Anfechtungsklage aufschiebende Wirkung hat, d.h. ers ...weiter lesen

Kostenübernahme von Eigentümergemeinschaft bei Sanierung | Stand: 21.06.2012

FRAGE: Ich hatte in meiner Eigentumswohnung Probleme mit Schimmelbildung im Bereich der Außenwände im Schlafzimmer. Vor vier Jahren habe ich hier eine Sanierung vornehmenlassen. Die Eigentümergemeinschaf...

ANTWORT: Fragestellung: Ersatz von Schäden am Sondereigentum, die durch Mängel am Gemeinschaftseigentum verursacht wurden (I); Verjährung solcher Ansprüche (II)I. Es stößt bei Wohnungseigentümer ...weiter lesen

Haftung eines Generalunternehmers nach dem Werkvertrag | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Ich baue z.Zt. ein Haus mit einem Generalunternehmer, mit dem ich einen Werkvertrag geschlossen habe. In diesem Werkvertrag gibt es einen § Haftung/Gefahrentragung, zitiere:Der Auftragnehmer stell...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst gehe davon aus, dass zwischen Ihnen und dem Baustofflieferanten keinerlei vertragliche Beziehungen über die Lieferung der Baustoffe bestehen, sondern dass hie ...weiter lesen

Verpflichtung der Erben zur Beteiligung an Sanierungsarbeiten | Stand: 28.03.2010

FRAGE: Vater verstarb vor 1 Jahr und hinterlies ein schuldenfreies aber pflege- und sanierungsbedürftiges Haus. Wert mit Grundstück ca. 150.000 €. Testament liegt nicht vor. Erbschein wurde bislan...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Verpflichtung Ihrerseits zur Beteiligung an den Sanierungs- und Instandhaltungskosten de ...weiter lesen

Nachweis der Zahlungsfähigkeit bei Arbeitslosigkeit | Stand: 26.03.2010

FRAGE: Wenn man in eine neue Mietwohnung zieht, muss man nachweisen, dass man die Miete bezahlen kann, in der Regel durch Vorlage eines Arbeitsvertrages.Erste Frage:Wie sieht das aber aus, wenn man gerade arbeitslo...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Zu 1. Dass Vermieter die Vorlage eines Arbeitsvertrages oder ähnliche Nachweise verlangt, ist eine der häufigen Möglichkeiten, di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Fundrecht

Umgehängter Brautschmuck gilt als geschenkt
| Stand: 12.07.2016

Schmuck, die eine türkische Braut bei einer Hochzeit in der Türkei umgehängt bekommt, gehört der Braut. Falls der Ehemann den Schmuck verkauft, kann er zu Schadenersatz verpflichtet werden. So entschied ...weiter lesen

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Bearbeitung | Eigentum | Eigentum und Besitzer | Eigentümer | Eigentümerrecht | Eigentumsrecht | Eigentumsüberlassung | Eigentumsvermutungen | Eigentumsvorbehalt | Eigentumswohnung | Enteignung | Finderlohn | Fundsache | Gruppeneigentum | Miteigentum

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen