Fragen zur Scheidung - Unterhalt
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fragen zur Scheidung - Unterhalt

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 15.05.2012

Frage:

Meine Frau und ich leben derzeit zusammen in einer Wohnung. Da ich berufsbegleitend studiere leben wir von meinem Einkommen und unterstützenden Transferleistungen vom Arbeitsamt. Meine Frau hat kein Einkommen und macht derzeit einen Deutsch-Sprachkurs, da sie nicht-EU-Staatbürgerin ist. Der Kurs wird ebenfalls vom Arbeitsamt gezahlt. Unsere Tochter ist deutsche Staatsbürgerin und geht in den Kindergarten. Sie hat einen KITA-Gutschein, da meine Frau und ich tagsüber nicht zu hause sind.

Nun denken meine Frau und ich über eine Scheidung nach, was mehrere Fragestellungen mit sich bringt:

- Sollten meine Frau und ich uns trennen und ich in eine andere Wohnung ziehen, würde meine Frau Sozialleistungen erhalten, die für ihren Lebensunterhalt sowie für die Wohnungsmiete aufkommen? Die Miete für die Wohnung ist verhältnissmäßig hoch (777€ warm). Könnte das entsprechende Amt von meiner Frau fordern umzuziehen, oder würde es einfach nur einen Teil dieses Mietbetrages übernehmen?
- Kann man pauschal einen ungefähren Prozentsatz nennen, den ich monatlich an Unterhalt zahlen müsste?
- Meine Frau besitzt zwar eine deutsche Aufenthaltskarte für fünf Jahre (davon sind zwei bereits vergangen), aber würde meine Frau ihre Legitimität dafür verlieren, sollte sie sich von mir, einem EU-Bürger scheiden lassen?
- Welche Aspekte sind im Zusammenhang mit unserer gemeinsamen Tochter zu beachten?
- Die amtliche Trauung hat im Jahre 2009 in Portugal stattgefunden, ändert das irgendetwas an der Rechtslage?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

1.
Im Falle einer Trennung werden Ihre Frau und Ihre Tochter Leistungen nach dem SGB II („Hartz IV“ ) erhalten. Dabei wird allerdings der von Ihnen zu zahlende Unterhalt als Einkommen angerechnet. Leistungen werden nur dann erbracht, wenn der festgestellte Bedarf hinter dem so berechneten Einkommen zurückbleibt. Zahlen Sie freiwillig keinen Unterhalt, wird das Jobcenter vorleisten und dann den Unterhalt bei Ihnen einklagen.

Ihre Frau wird zudem verpflichtet werden nach dem Ende des Sprachkurses, eine Beschäftigung aufzunehmen, da die Tochter in der Kita versorgt ist.

2.
Im Rahmen des SGB II werden die Kosten einer „angemessenen“ Unterkunft übernommen. Das ist für demnächst 2 Personen deutlichweniger als 777 €.

Das Jobcenter wird max. die ersten 6 Monate die vollen Kosten übernehmen und Ihre Frau zugleich auffordern in eine günstigere Wohnung umzuziehen. Geschieht dieses nicht, werden nur noch die angemessenen Kosten gezahlt und Ihre Frau muss den Restbetrag aus Ihrem Regelsatz zahlen (falls überhaupt möglich).

3.
Aussagen zum Unterhalt sind nur sehr vorsichtig zu treffen, zumal Ihre Frau nach dem geltenden Recht verpflichtet ist, zumindest eine Halbtagsbeschäftigung aufzunehmen und angesichts der kurzen Dauer der Ehe Ihre Unterhaltsverpflichtung auch zeitlich begrenzt ist.

Grob gilt die folgende Aussage:
Sie müssen Unterhaltsleistungen an die Tochter nach der Düsseldorfer Tabelle leisten. Die von Ihrem Nettoeinkommen abhängigen Werte können Sie unter dem Stichwort „Düsseldorfer Tabelle“ im Internet finden.

Für Ihre Frau gilt – grob gesagt – die folgende Rechnung:
Vom bereinigten Nettoeinkommen (Netto minus 5% Altersvorsorge minus Fahrtkosten zur Arbeit minus Leistungen auf bestehende Schulden aus der Ehezeit minus Unterhaltsleistungen) behalten Sie 4/7 und Ihre Frau 3/7. Dabei wird ein eventuelles Einkommen Ihrer Frau bedarfsmindernd berücksichtigt.

4.
Aufenthaltsrechtlich droht für Ihre Frau keine besondere Gefahr solange sie mit ihrer (deutschen) Tochter zusammenlebt. Die bis zur Volljährigkeit verbleibende Zeit sollte auch ausreichen, um in dieser Zeit einen eigenen gesicherten Aufenthaltsstatus zu erreichen. Den aufgrund der Ehe bestehenden Aufenthaltsstatus wird sie allerdings verlieren.

5.
Wenn Ihre Ehe hier in Deutschland anerkannt ist, spielt es keine Rolle, dass sie in Portugal geschlossen worden ist.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aufenthaltsberechtigung

Eingetragene Lebensgemeinschaft in Spanien - gültig in Deutschland? | Stand: 28.12.2016

FRAGE: Ich bin Deutsche und lebe und arbeite seit über 10 Jahren in Deutschland. Meinen Eltern geht es nicht gut und deshalb möchte ich sehr kurzfristig nach Deutschland ziehen. Ich habe schon eine...

ANTWORT: Ich gehe nicht davon aus, dass Ihr angolanischer Partner derzeit ein Daueraufenthaltsrecht und eine Beschäftigungserlaubnis in Deutschland hat. Die Problematik liegt darin, dass die nach spanische ...weiter lesen

Arbeiten als Au-Pair trotz Asylverfahrens? | Stand: 09.01.2017

FRAGE: Der Freund unseres früheren Au-Pairs lebt seit 15 Monaten als Asylant in Deutschland und hat eine Arbeitserlaubnis. Er ist gemeldet bei der Ausländerbehörde in Greifswald und lebt derzei...

ANTWORT: Den Aufenthaltsstatus als Au-Pair kann der junge Mann derzeit nicht erhalten. Das laufende Asylverfahren schließt die Erteilung anderer Aufenthaltstitel aus (§ 10 AufenthG). Ein Aufenthaltstite ...weiter lesen

Arbeitserlaubnis für ausländische Ehegatten | Stand: 27.04.2015

FRAGE: Meine Verlobte, ukrainische Staatsangehörige, reist am 17.5.2015 mit einem Nationalen Visum (D) zwecks Sprachkurs §16 Zuwanderungsgesetzt nach Deutschland ein. Am 22.5.2015 werden wir in Deutschlan...

ANTWORT: Aus Sicht des deutschen Standesamtes reicht für die Eheschließung mit einem deutschen Staatsbürger in der Regel eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus. In der Regel prüfte da ...weiter lesen

Schwiegermutter nach Deutschland bringen | Stand: 08.01.2014

FRAGE: Ich bin deutscher Staatsangehöriger 58 J., verheiratet mit Ehefrau 44 J(weißrussisch, seit 2009 deutsche Staatsbürgerschaft).Wir möchten wissen, ob und zu welchen Bedingungen wir unser...

ANTWORT: Ihre Schwiegermutter kann derzeit nur mit einem Touristenvisum nach Deutschland einreisen, ein befristeter Aufenthaltstitel für eine längere Zeit kann zum jetzigen Zeit nicht erteilt werden ...weiter lesen

Ehegültigkeit in Deutschland und Frankreich | Stand: 13.01.2013

FRAGE: Folgender Sachverhalt: - Ich bin Deutscher, wohne in Frankreich im Grenzgebiet Deutschland/Frankreich (Elsaß) und bin somit Grenzgänger nach dem Schengener Abkommen. - Ich besitze unbegrenzt...

ANTWORT: Die Möglichkeiten eines dauernden Aufenthaltsrechtes Ihrer russischen Partnerin und ihres Kindes in Frankreich richten sich nach dem französischen Recht. Auch Frankreich ist an die Richtlinie ...weiter lesen

Nachzug minderjähriger Kinder in die BRD | Stand: 07.07.2010

FRAGE: Ich habe im April 2010 eine geschiedene Russin geheiratet, die z.Zt. noch bei ihrem 9 jährigen Sohn aus erster Ehe in Moskau wohnt. Sie hat schon die Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland bekommen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: Maßgeblich ist der § 32 Aufenthaltsgesetz. Danach kann ein Nachzug minderjähriger Kinder nur erfolgen, wenn der in de ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Sozialrecht | Spätaussiedlerrecht | Aufenthalt Berechtigung | Aufenthaltsbefugnis | Aufenthaltsbestimmungen | Aufenthaltsbestimmungsrecht | Aufenthaltsbewilligung | Aufenthaltsdauer | Aufenthaltserlaubnis | Aufenthaltsgestattung | Aufenthaltsrecht | Aufenthaltsstatus | Aufenthaltstitel | Aufenthaltsverbot | AufenthG | AufenthG/EwG

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen