Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Brautkleid zurückgeben und vom Kauf zurücktreten


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 30.04.2012

Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter hat ein Brautkleid bestellt. Als dieses Kleid von der Hersteller Firma geliefert wurde, und meine Tochter dieses Kleid anprobierte, musste die Verkäuferin, Näherin und auch Chefin der Brautkultur feststellen, das dieses Kleid vernäht sei und auch der Stoff nicht in Ordnung sei, und somit das Kleid zurück zum Hersteller muss. Somit wurde meiner Tochter bestätigt, das eine Ersatzlieferung nicht mehr möglich sein, und sie ein anderes Kleid anprobieren möchte. Dieses geschah auch, aber meine Tochter konnte sich nicht sofort für ein anderes Kleid entscheiden.

Daraufhin bat meine Tochter um Gedenkzeit. Diese wurde ihr auch zugestanden von Freitag bis Montag, dann müsste aber eine Entscheidung fallen, ob das Ersatzkleid in Frage kommt . Meine Tochter hatte sich aber gegen das Ersatzkleid entschieden., und teile der Firma mit, das ein Kleid aus ihrem Hause nicht in Frage kommt., und sie von der Bestellung zurücktreten möchte. Darauf antwortete die Brautkultur, das wäre nicht möglich, da das Kleid nochmal geliefert werden könnt, und somit Versandkosten entstehen.
Kann meine Tochter zurücktreten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Die Frage, ob Ihre Tochter ein Rücktrittsrecht hat, richtet sich nach dem Zivilrecht und ist in unserem Bürgerlichen Gesetzbuch weitgehend geregelt.

Das Rücktrittsrecht, nach dem Sie fragen, ist eine Rechtsfolge, die in §§ 346 ff. BGB geregelt ist.

Es wird ausgelöst entweder durch Vereinbarung oder kraft Gesetzes, etwa beim Rücktritt vom Kaufvertrag.

Mangels weiterer Angaben wird davon ausgegangen, daß keine allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers anwendbar/ vorhanden sind. Hier wäre gegebenenfalls die Wirksamkeit entsprechender Klauseln zu prüfen.

Vorfrage ist deshalb für den Fall, um welchen Vertrag es sich hier handelt.

Abgrenzung Kaufvertrag und Werkvertrag

Zunächst ist dabei festzustellen, um welche Art von Vertrag es sich hier handelt.
Die genaue Ausgestaltung und auch die Rechtsfolgen bzw. die Auslösung der Rechtsfolgen ist im Einzelnen rechtlich unterschiedlich.

Mangels weiterer Angaben „Bestellung“ muß man annehmen, daß es sich wohl eher um einen Kaufvertrag handelt, geregelt in §§ 433 ff. BGB. Das ist der Fall, wenn das Brautkleid „von der Stange“ war, also etwas aus einem Katalog ausgewählt wurde, oder nach einem Muster bestellt wurde.

Sofern bei der Bestellung individuelle Vorgaben gemacht wurden, die eine Anfertigung des Kleids voraussetzt, etwa ganz oder teilweise genäht wurde, so wäre eher Werkvertragrecht anwendbar, §§ 631 ff. BGB.

Lösung des Falls nach Kaufvertragsrecht, §§ 433 ff. BGB

Der Vertragsschluss ist mit der Bestellung unproblematisch erfolgt. Danach hat der Käufer den Kaufpreis zu zahlen, der Verkäufer muß eine fehlerfreie Sache liefern, § 433 Abs. 1 S. 2 BGB.

Wir haben es mit einem Sachmangel zu tun, wenn das Brautkleid vernäht ist, § 434 BGB versteht darunter „die vereinbarte Beschaffenheit“. Auch wenn § 433 Abs. 1 S. 2 Ziff. 1 BGB auf die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung abstellt, - was wohl auch bei einem „vernähten“ Brautkleid ginge, so wird nach § 433 Abs. 1 S. 2 Ziff. 2 BGB abgestellt auf die Beschaffenheit, die bei Gegenständen gleicher Art üblich ist.

Bei Brautkleidern dürften hier besonders hohe Anforderungen zu stellen sein an die Qualität der Verarbeitung. Die Braut steht im Mittelpunkt des Geschehens und auch das Brautkleid muß da höchsten Anforderungen entsprechen.

Im Ergebnis haben wir hier wohl recht klar einen Sachmangel.

Tipp: Die Vernähung durch Fotos dokumentieren. Dies kann auch dem Verkäufer vorgelegt werden.
Tipp: Die Aussage der Näherin sollte schriftlich aufgenommen werden und von dieser unterzeichnet, einschließlich ladungsfähiger Anschrift. Wenn es zum Prozess kommt, kann dies als Beweismittel vorgelegt werden und die Näherin als Zeugin angegeben werden. Daneben wird es vermutlich ein kleines Sachverständigengutachten geben.

Rechtsfolge bei Mängeln: § 437 BGB

Die Rechtsfolgen sind nach Wahl des Käufers Nacherfüllung, Rücktritt vom Vertrag (!), Kaufpreisminderung und Schadensersatz einschließlich Aufwendungsersatz.

Frage, ob sich etwas daran geändert hat, dadurch, daß die Tochter um Bedenkzeit bat:

Nein. Es wurde ihr kein gleichwertiges Ersatzkleid angeboten, insoweit ist es nach dem Sachverhalt auch nicht zu einem bindenden neuen Vertragsschluss gekommen.

Wir haben es somit gem. 437 Ziff. 2 um einen Rücktritt vom Vertrag zu tun. Einschlägig sind die §§ 440, 323, 326 Abs. 5 BGB.

§ 323 Abs. 1 BGB verlangt als Voraussetzung eines Rücktritts, daß der Käufer dem Verkäufer erfolglos eine angemessene Frist setzt zur Nacherfüllung.

Dies scheint vorliegend (noch) nicht der Fall gewesen zu sein.

Tipp: Hier sollte Ihre Tochter nach dem Gesetz dem Verkäufer erst einmal formal eine Frist setzen zur Nacherfüllung, und darf dann erst vom Vertrag zurücktreten.

Darauf, ob dem Verkäufer zusätzliche Kosten dadurch entstehen, kommt es dabei selbstverständlich nicht an. Die Leistung einer fehlerfreien Sache ist seine eigene Aufgabe.

Es darf noch darauf hingewiesen werden, daß nach § 323 Abs. 2 Ziff. 3 BGB besondere Umstände den sofortigen Rücktritt rechtfertigen, wobei die beiderseitigen Interessen abzuwägen sind. Das wäre etwa der Fall, wenn wegen des Zeitdrucks nun anderweitig ein Kleid gekauft werden musste, wenn die Hochzeit schon stattgefunden hatte, etc.

Je nachdem was der Grund für die nun erfolgte Ablehnung Ihrer Tochter ist, (warum möchte Sie denn kein Ersatzkleid haben?)

§ 440 BGB regelt, daß es einer Fristsetzung zur Nacherfüllung dann nicht bedarf, wenn dem Käufer die Nacherfüllung nicht zugemutet werden kann.

Nach den Umständen ist dies aber nicht notwendiger Weise der Fall.

Auch in Betracht käme, daß die Tochter statt des Rücktritts Schadensersatz wegen Pflichtverletzung verlangt, was gem. 437 Ziff. 3 i.Vb. m. §§ 440, 208, 281, 383 und 311 a BGB neben dem Recht auf Rücktritts vorgesehen ist.

Aber auch hier wäre eine vergebliche Aufforderung zum Nachbesserungsversuch eine der gesetzlichen Voraussetzungen, die nur unter besonderen Umständen entfällt. Hier könnte man vielleicht auch mit einem engen Hochzeitsplan zu argumentieren, bzw. vielleicht auch damit, daß die fristgerechte Erfüllung von besonderem Interesse war.

Hilfsweise ist zu vermerken, daß dann, wenn im Ergebnis doch ein Werk bestellt worden sein sollte, die Frage des Rücktritts sich nach §§ 634 Ziff. 3 BGB richtet. Darin wird verwiesen auf die §§ 636, 323, 326 Abs. 5 BGB. Nach § 636 BGB ist die Fristsetzung zur Nacherfüllung gegebenenfalls u.a. dann entbehrlich, wenn sie dem Besteller nicht zuzumuten ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsverhinderung

Übernahme der Anwaltskosten nach Streitigkeiten mit Vermieter | Stand: 24.02.2014

FRAGE: Ich möchte folgende Situation für meinen Kollegen aus Eritrea klären. Er ist mit mir im Restaurant als Küchenhilfe angestellt. Ich bin sein Kollege, welcher im bei einigen Probleme...

ANTWORT: Dass Herr X die Kosten für den Anwalt tragen soll ist erstmal leider korrekt. Herr X war in Verzug mit seiner Vertragsverpflichtung (die Zahlung der Miete). Deshalb kann der Vermieter die dadurc ...weiter lesen

Hohe Verzinsung nach Fehlern in Abrechnung | Stand: 16.11.2013

FRAGE: Ich bin als freie Mitarbeiterin in einer Firma ind der Personalabteilung tätig. Im letzten Jahr bei der Prüfung der Rentenversicherung wurde diverse Fehler in der Abrechnung der Minijobs eindeck...

ANTWORT: Um das Ergebnisse gleich vorwegzunehmen, möchte ich Ihnen raten, eine Schadensersatzforderung in voller Höhe nicht zu akzeptieren. Diese Einschätzung beruht auf zwei grundlegenden Überlegungen:Zunächs ...weiter lesen

Arbeitnehmer verhält sich nicht korrekt: Arbeitsverhältnis schnell beenden | Stand: 15.04.2013

FRAGE: Ich bin Inhaberin eines Restaurants und habe Probleme mit einem Mitarbeiter. Wir haben seit Januar eine neue Pizzeria eröffnet und beschäftigen u.a. einen Kellner als Vollzeitkraft. Mein Man...

ANTWORT: Der schnellstmögliche Weg, die Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit dem Arbeitnehmer herbeizuführen, führt über die außerordentliche Kündigung gemäß § ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht wegen Ölfleck in der Garage | Stand: 19.05.2011

FRAGE: Es wurde ein Mietvertrag abgeschlossen indem gem. §9 Instandhaltung und Instandsetzung der Mieträume in Ziffer (5) folgendes vereinbart wurde:Für Beschädigungen der Mieträume...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Ist der Mieter in den aufgeführten Fällen schadenersatzpflichtig oder nicht. 1) Ölfleck in der GarageBei dem Ölfleck in der Garage handelt es sich zweifello ...weiter lesen

Ist die Bezahlung im Viertelstundentakt üblich und überhaupt erlaubt? | Stand: 04.04.2010

FRAGE: Ich arbeite im Sicherheitsdienst und mein Chef hat ein Revierobjekt, welches jeden Tag 2 Mal angefahren werden muss. Da es aber zeitlich nicht in den Revierfahrerdienst passt, sollen die übrigen Mitarbeite...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,In Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht ganz deutlich erkennbar, ob Sie im Angestelltenverhältnis oder als freier Mitarbeiter / Selbständiger bei einer Sicherheitsfirma beschäftig ...weiter lesen

Außerordentliche Kündigung durch den Mieter wegen unbewohnbarem Zustand der Wohnung | Stand: 23.01.2010

FRAGE: Als ich mir meine Wohnung Ende Sep. 2009 angeschaut habe, war noch nicht alles fertig (Erstbezug, Altbau). Aber ich wollte ja auch erst im Jan. 2010 einziehen. Der Vermieter versprach mir, dass bis dahi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Die von Ihnen geschilderten Zustände erscheinen mir nach Ihren Schilderungen offen gestanden katastrophal; eine Wohnung in diese ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsverhinderung

Haftung für Fouls in einem Fußballspiel
| Stand: 05.12.2016

Die aktive Teilnahme an einem Fußballspiel im Verein ist nicht ungefährlich. Natürlich gibt es in jedem Match Fouls. Deren Ahndung obliegt selbstverständlich dem Schiedsrichter. Grobe Regelverstöße ...weiter lesen

Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
| Stand: 11.12.2014

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - auch Antidiskriminierungsgesetz genannt - gewährt unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch in Geld für die Betroffenen von Verstößen ...weiter lesen

Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
| Stand: 31.03.2014

Kommt es unmittelbar nach einem Spurwechsel zu einem Auffahrunfall, so kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass der fahrspurwechselnde Autofahrer die Sorgfaltspflicht dabei missachtet und dem Auffahrenden keine ...weiter lesen

Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
| Stand: 25.03.2014

Veranstalter einer Fahrradtour, die in der Gruppe gefahren wird, haben nicht die Pflicht, den Straßenverkehr auch für einzelne Nachzügler zu sichern. So hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az. 6 ...weiter lesen

Fehlende Motorradschuhe: Mitverschulden bei Unfall?
| Stand: 17.12.2013

Motorradfahrer sind nicht verpflichtet Motorradstiefel zu tragen, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Kommt es bei einem Unfall zu Verletzungen an den Füßen oder Beinen, kann einem Motorradfahrer kein Mitverschulden ...weiter lesen

Auch Bruchstücke eines Werkes sind urheberrechtlich geschützt
| Stand: 02.10.2013

Wer über Tauschbörsen, urheberrechtlich geschützte Werke teilt, kann sich nicht damit rausreden, lediglich kleine Teile des Werkes angeboten zu haben, wenn Rechteinhaber den Nutzer abmahnen. Das hat das Amtsgericht ...weiter lesen

Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
| Stand: 15.08.2013

Unter welchen Voraussetzungen kann der Anspruch eines Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall entfallen? Zu dieser Frage liegt eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Köln vor (LAG Köln ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitnehmerhaftung | Arbeitsausfall | Arbeitsunfähigkeit | Arbeitsunterbrechung | Arbeitsverbot | Arbeitsverweigerung | Arbeitsverweigerungsrecht | Auftragsmangel | Berufshaftung | Bossing | Fehlstunden | Gehaltsunterschlagung | Kassendifferenz | Knebelvertrag | Mobbing | Pflichtverletzung | Schwarzarbeit | sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz | Sorgfaltspflicht | Spesenbetrug | Innerbetrieblicher Schadensausgleich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen