Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wäschereikunde behauptet falsches Teil zurückerhalten zu haben


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 22.04.2012

Frage:

Ich bin Betreiberin einer Wäscherei und Heissmangel. Ein Kunde hat, unter Vorlage der entsprechenden Ware, behauptet, das dieses Wäschestück in unserem Hause vertauscht worden wäre. Bei Abholung begutachtete er die Ware(es waren mehrere Teile) flüchtig indem er die Teile nachzählte, sie jedoch nicht auf Identität prüfte.

Nach 6 Wochen behauptet er jetzt ein falsches Teil erhalten zu haben.Er legte nicht die dazugehörige Rechnung vor. Nachdem ich ihn auf seine Verpflichtung, die Ware bei Abholung sorgfältig zu prüfen, hingewiesen hatte, erwiderte er, er könne sich ja nicht hinstellen und alles auspacken, obwohl extra zu diesem Zweck große Tische aufgestellt wurden um genau diese Problematik zu umgehen. Er forderte mich auf ihm ein Angebot zwecks Regulierung vorzuschlagen. Außerdem fiel der Satz: "Sie werden ja wohl für so was versichert sein." Wie soll ich mich weiter verhalten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-501
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Unabhängig von der Frage, ob ein Wäschestück des Kunden in Ihrem Hause vertauscht wurde oder nicht und ob der Kunde überhaupt in der Lage wäre, den erforderlichen Beweis zu führen, scheidet eine Haftung Ihrerseits aus, wenn Sie wirksam eine solche ausgeschlossen haben. Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen beinhalten keinen Haftungsausschluss für verloren gegangene oder vertauschte Wäschestücke. Allerdings ist dies auch nicht zwingend erforderlich. Es genügt insoweit völlig, wenn Sie auf die Obliegenheit der Kontrolle durch den Kunden bei Abholung hinweisen und eine Haftung danach ausschließen. Diesen Anforderungen genügt Ihr Aushang: Bitte überprüfen Sie bei der Abholung Ihre Ware auf Zustand, bzw. Identität und Vollzähligkeit. Spätere Reklamationen können nicht mehr anerkannt werden. Erforderlich ist allerdings, dass dieser Hinweis deutlich lesbar in entsprechender Größe mit auffälliger Platzierung in Ihrem Geschäftslokal angebracht ist. Kleine Schrift an leicht zu übersehender Stelle genügt nicht. Hinweis und Tipp: Sie sollten den Satz Ihres Aushanges zusätzlich in Ziff. 6 Ihrer AGB anhängen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu AGB Gesetz

Rücktritt vom Kauf bei nicht erbrachter Leistung | Stand: 17.09.2015

FRAGE: Ich habe am 11.09.2015 mit einem Internetanbieter einen Vertrag abgeschlossen. Laufzeirt 2 Jahre. Das Besondere daran ist die Möglichkeit über ein sogenanntes WLAN - Hotspot Gerät mobi...

ANTWORT: Der Widerruf eines Vertrags unterliegt gewissen Voraussetzungen. Unter anderem, wo der Vertrag geschlossen wurde. Wenn Sie den Vertrag in einem Ladengeschäft oder mit einem Vertreter geschlossen haben ...weiter lesen

Bank verlangt Girokontogebühren | Stand: 17.09.2014

FRAGE: Ich habe bei der X-Bank Berlin im August 2002 ein Girokonto eröffnet. Ohne Mitgliedschaft/ohne Zeichnung von GeschäftsanteilenIm Aug. 2014 werde ich durch einen Kontoauszug darauf hingewiesen...

ANTWORT: Die Frage, ob und wie Sie an Ihre Bank Gebühren bezahlen müssen, richtet sich nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.Für die X-Bank finden sich diese Bedingungen hier im Netz.Hintergrun ...weiter lesen

Handyanbieter besteht auf geänderten Vertrag | Stand: 10.02.2014

FRAGE: Ich habe einen Handyvertrag abgeschlossen, der noch bis Juni verbindlich ist, sofern ich nicht kündige. Seit Ende Nov. hatte ich keine Verbindung mehr, da der Anbieter den Tarif ohne meine Zustimmun...

ANTWORT: Grundsätzlich ist es möglich, dass sich Unternehmen die Änderung Ihrer AGB vorbehalten.Für einen rechtswirksamen Änderungsvorbehalt ist aber grundsätzlich notwendig, das ...weiter lesen

Kontoführungsgebühren trotz Studentenstatus | Stand: 26.02.2013

FRAGE: Ich bin Studentin und habe ein Konto bei der Deutschen Postbank, bei dem Vertragabschluss wurde es vereinbart, dass ich als Studentin keine Kontoführungsentgelte zu zahlen habe! Jedoch nach einig...

ANTWORT: Die Pflicht zur Zahlung der Gebühren ergibt sich aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Ebenso die Ausnahmen davon. Es ist somit wichtig, dass Sie nachweisen können, dass Ihne ...weiter lesen

Internetbetrug bei der Suche nach einer WG | Stand: 21.09.2010

FRAGE: Ich habe ein großes Problem und zwar habe ich dringend im Internet nach einer WG gesucht und habe unter anderem bei XY mich angemeldet und soll jetzt 96 Euro zahlen + Inkasso. Erstens habe ich vorhe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ich bedanke mich für die Beauftragung über die E-Mail-Beratung der Deutschen Anwaltshotline.Um direkt die Antwort vorwegzunehmen, würde ich Ihnen raten, die Forderun ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften? | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ein Vertreter (kam zu mir nach Hause) einer Werbefirma (Radiowerbung) hat mir einen Vertrag vorgelegt, bei dem keine Widerspruchsfrist gegeben ist. Normalerweise dachte ich, dass ein Vertreter jeden darau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Widerrufsrecht Ihrerseits o.ä. Stellung: Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu AGB Gesetz

Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
| Stand: 17.02.2014

Das Landgericht Koblenz hatte u.a. darüber zu entscheiden, ob eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fitnessstudio-Vertrages zulässig ist, wonach sich das Fitnessstudio vorbehält, Teile ...weiter lesen

DSL-Drosselungsklausel vorerst ungültig
| Stand: 05.11.2013

Vertragsklauseln, die DSL-Neukunden beim Surfen und Runterladen mit einer Drosselung der Internetgeschwindigkeit ausbremsen möchten, sind unzulässig. Das hat das Landgericht Köln entschieden (Az. 26 O 211/13). ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-501
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-501
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für AGB-Recht | Gesellschaftsrecht | Zivilrecht | AGB-Recht | AGB | BGB | BGB-Gesellschaft | Geschäftsbedingungen | gewerbliche Miete | Kennzeichenrecht | Markenzeichen | Nachschusspflicht | OHG mbH | Produktpiraterie | Stimmanteile | Verschuldung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-501
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen