Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltszahlung für Tochter zu hoch?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 02.03.2012

Frage:

- Berechnung der Höhe des Kindesunterhaltes für meine 6-jährige, leibliche Tochter aus nichtehelicher Partnerschaft. Meine Tochter lebt im Haushalt der Mutter, welche seit 10/2010 mit neuem Partner verheiratet ist. Meine Tochter ist eingestuft in Pflegestufe I, Kindergeld für meine Tochter erhält die Kindsmutter, ebenso wie die Leistungen der Krankenkasse für die Pflegestufe.
- meine Tochter besucht mich nach Möglichkeit mehrfach in der Woche in meiner Wohnung und hat hier ein eigenes Zimmer.
- derzeit erhält meine Tochter von mir monatlichen Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle in Höhe von 420 Euro. Ich bitte um Prüfung, ob diese Unterhaltsleistung zu niedrig, ausreichend oder zu hoch ist.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Die Höhe des zu zahlenden Kindesunterhalts richtet sich nach Ihrem bereinigten durchschnittlichen monatlichen Nettoeinkommen und ergibt sich nach der entsprechenden Einkommensgruppe und dem Kindesalter der Düsseldorfer Tabelle. Das hälftige Kindergeld wird auf den sich ergebenden Zahlbetrag angerechnet, wobei eine weitere Anrechnung des Pflegegeldes gem. § 13 Abs. 6 SGB XI nicht in Betracht kommt. Zunächst ist Ihr bereinigtes Nettoeinkommen zu ermitteln, wobei Ihre Mietkosten sowie Kreditkosten unberücksichtigt bleiben. Kreditschulden werden im Unterhaltsrecht nur dann berücksichtigt, wenn z.B. während einer Ehe gemeinsame Schulden gemacht wurden, die nach der Scheidung nur von einem Ehegatten zurückgeführt werden. Anderenfalls würden sich Unterhaltsschuldner ggf. hoch verschulden, um sich so ihrer Unterhaltspflicht entziehen zu können. Abzugsfähig von Ihrem Nettoeinkommen sind jedoch 5 % berufsbedingte Aufwendungen als Pauschale, so dass sich zunächst ein Nettogehalt von 2.232,50 ergibt. Zum unterhaltsrechtlichen Einkommen zählen sämtliche Einnahmen, die der Unterhaltspflichtige erzielt, mithin auch Ihre Erträge aus Kapitalanlagen in Höhe von monatlich 66,70 (801,00 : 12 Monate), so dass sich ein bereinigtes Nettoeinkommen von 2.299, 20 ergibt. Damit fallen Sie an sich in die Gehaltsgruppe 3 der Düsseldorfer Tabelle (1.901,00 bis 2.300,00). Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Düsseldorfer Tabelle von zwei Unterhaltsberechtigten ausgeht und bei Abweichungen über die Gehaltsgruppen entsprechend anzupassen ist. In Ihrem Fall sind Sie deshalb mit nur einer unterhaltsberechtigten Person in die nächsthöhere Gehaltsgruppe einzustufen. Nach Abzug des hälftigen Kindergeldes beträgt der Zahlbetrag in der 4. Gehaltsgruppe für ein 6-jähriges Kind derzeit 327,00. Diesen Unterhalt schulden Sie Ihrer Tochter. Der Betrag von 420,00 ist für mich nicht nachvollziehbar.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsdauer

Unterhaltspflicht des Vaters bei Sohn in Schulausbildung ohne Gehaltskenntnisse der Mutter | Stand: 07.10.2014

FRAGE: Mein Lebenspartner hat 1 Sohn (19 J.) in Schulausbildung der bei seiner Exfrau (geschieden seit 2010) lebt. Nun ist die Frage 1. inwieweit der Vater alleine für den Unterhalt aufkommen soll 2.bi...

ANTWORT: Hierzu kann ich Ihnen folgendes sagen: 1) Verpflichtung der Eltern, Barunterhalt zu bezahlenBei Volljährigen in Ausbildung ist zu unterscheiden, ob sie noch im Haushalt der Eltern leben oder eine ...weiter lesen

Barunterhaltspflicht der Eltern | Stand: 26.11.2014

FRAGE: Meine Eltern sind getrennt und barunterhaltspflichtig, da ich seit Juli 2014 18 Jahre alt bin. Seit September 2014 mache ich eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. Mein Verdienst liegt bei 720 Eur...

ANTWORT: Nach der Düsseldorfer Tabelle ergibt sich Ihr Unterhaltsbedarf nach dem addierten Nettoeinkommen Ihrer Eltern. Dies sind 3250 EUR. Der Bedarf eines Volljährigen bemisst sich bei diesem Einkomme ...weiter lesen

Verrechnung von Kosten für Schüleraustauscht mit Unterhalt | Stand: 18.06.2013

FRAGE: Ich zahle Unterhalt für meine 15-jährige Tochter aus erster Ehe. Meine Tochter möchte demnächst an einem einjährigen Schüleraustausch (in die USA) teilnehmen. Die Kosten dafü...

ANTWORT: Sie dürfen Ihre Kosten für die Agentur nicht mit dem laufenden Kindesunterhalt verrechnen, insoweit der Kindesunterhalt unpfändbar ist. Das Aufrechnungsverbot bei Kindes-Unterhaltsansprüche ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung des Ehemannes | Stand: 15.04.2012

FRAGE: Mein Mann und ich sind seit zwei Jahren verheiratet. Nun ist die Situation, dass er sich entschieden hat, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Unsere finanzielle Situation ist so, dass er der Hauptverdiene...

ANTWORT: Für Sie stellt sich nun die Frage, wie Sie in Zukunft Ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Nach den ehelichen Lebensverhältnissen war Ihr Ehemann Hauptverdiener. Sie haben das Steuerklassenmodel ...weiter lesen

Kindesunterhalt bei Wechselmodell | Stand: 04.04.2012

FRAGE: Kindesunterhalt - "Wechselmodell"Ich lebe seit 8 Jahren von meiner Exfrau getrennt.Wir haben 1 gemeinsames Kind, geb. 2001 (Sohn).Wir wohnen in Altona ca. 800 Meter voneinander entfernt.Bis zum Februa...

ANTWORT: Frage 1.: Spricht man hier schon von einem "Wechselmodell"?Büchting, Rechtsanwaltshandbuch:Wenn beide Elternteile trotz Trennung das Kind weiterhin in Obhut haben, d. h. wenn bei keinem Elterntei ...weiter lesen

Unterhaltsberechnung für Exfrau und Kinder | Stand: 09.02.2010

FRAGE: Ich würde mir gerne den zu leistenden Unterhalt berechnen lassen. 1 Unterhaltspflichtiger: ich, zahle auch Schulgeld für meinen 12jährigen Sohn,1 Ex-Frau, geschieden, geringes Einkommen,...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,das neuerliche Urteil des BGH (XII ZR 65/09) vom 18.11.2009 = FamRZ 2010, 111 bestätigt die bereits von einigen OLG eingeleitete sog. Drittelmethode in Fortsetzung des Halbteilungsgrundsatzes ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Betreuungsunterhalt | Kostgeld | Unterhalt | Unterhaltsbedarf | Unterhaltsbeiträge | Unterhaltsgeld | Unterhaltsgesetz | Unterhaltsicherung | Unterhaltskosten | Unterhaltssicherung | Unterhaltzahlung | Unterhaltsrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen