Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohneigentum - Kosten von Gutachter auf Gemeinschaft übertragbar?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 12.02.2012

Frage:

Kurz nach Kauf meiner Dachgeschoss- Eigentumswohnung wurde bei Renovierungsarbeiten ein an mehreren Stellen mit Folie abgeklebter Schimmel entdeckt. Lt. Gutachten des Sachverständigers muss im Innenbereich die Rigipswand (Dachschräge im Wohnzimmer) und die Dampfbremsschutzfolie erneuert werden.
Ich habe ohne Absprache mit Verwalter, da er sich nicht in der Verantwortung fühlte, mir nur seinen Freund den Malermeister vorbeischickte, der natürlich keine Ahnung hatte und danach Hinhaltetaktik bevorzugte, aus gesundheitlichen Gründen selbständig den Gutachter beauftragt. Kann ich Gutachter- Kosten auf Gemeinschaft übertragen? Gehört die innenliegende mit Schimmel befallene Rigipswand und die dahinter nicht richtig angebrachte Dampfbremsschutzfolie (dahinter befindet sich die Balkonaußenwand) zum Sonder- oder zum Gemeinschaftseigentum? Verwalter/Beirat (alle untereinander sehr gut befreundet) lehnen sämtliche Kosten ab.
Ich bin leider (noch) nicht rechtschutzversichert!

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Jeder Wohnungseigentümer ist nach § 21 Abs. 2 WEG berechtigt, ohne Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer die Maßnahmen zu treffen, die zur Abwendung eines dem gemeinschaftlichen Eigentum unmittelbar drohenden Schadens notwendig sind. Da es sich bei einer Notmaßnahme um eine echte (berechtigte) Geschäftsführung ohne Auftrag gemäß §§ 677, 683 BGB handelt, hat der Eingreifende einen Aufwendungsersatzanspruch gem. § 670 BGB, vgl. OLG München, NZM 2008, 215. Zu erstatten sind dem Notgeschäftsführer die Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten durfte, um einen dem Gemeinschaftseigentum unmittelbar drohenden Schaden (s. Frage 2.) abzuwenden. Zu den notwendigen und erstattungsfähigen Aufwendungen zählen auch die zur Feststellung von Bauschäden angefallenen Kosten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen, vgl. OLG Hamm OLGZ 1994, 134. Bereits die Leitsätze der Entscheidung des OLG Hamm verdeutlichen dies: 1. Hat ein Wohnungseigentümer eine Maßnahme vorgenommen, die zur Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums gehört, so hat er gegen die übrigen Wohnungseigentümer anteilig unter den Voraussetzungen des § 21 Abs. 2 WEG (Notgeschäftsführung) oder § 683 BGB (Geschäftsführung ohne Auftrag) einen Anspruch auf Ersatz der von ihm verauslagten Beträge. Dieser Anspruch ist auf Zahlung von Geld gerichtet. 2. Zu den notwendigen und erstattungsfähigen Aufwendungen nach den §§ 683, 670 BGB zählen regelmäßig die zur Feststellung von Bauschäden angefallenen Kosten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen…

Frage 2.: Gehört die innenliegende mit Schimmel befallene Rigipswand und die dahinter nicht richtig angebrachte Dampfbremsschutzfolie (dahinter befindet sich die Balkonaußenwand) zum Sonder- oder zum Gemeinschaftseigentum?

Nach den gutachterlichen Feststellungen und Ausführungen handelt es sich bei den betroffenen Innenwandflächen im Wohnzimmer (Alufolie zwischen Gipskarton und Tapete) um Bestandteile des Sondereigentums; betroffener Bereich zur Auftragsfrage 1. des Gutachtens). Die Rigipswand steht gem. § 5 Abs. 1 WEG dann im Sondereigentum, wenn sie sich im Bereich des Sondereigentums befindet und nicht tragend ist. Hinweis: Vermutlich sind die Maßnahmen zur Schimmelbekämpfung nicht von der WEG, sondern von den Voreigentümern im Rahmen von Innendekorationsarbeiten veranlasst worden.

Im Bereich der Flachdachterrasse (Verblendschalenentwässerung) ist Gemeinschaftseigentum betroffen; betroffener Bereich zur Auftragsfrage 2. des Gutachtens. Speziell die Dampfbremsfolie, die je nach Anbringung innerhalb einer Wand/Dachkonstruktion zum Gemeinschaftseigentum, außerhalb einer Konstruktion (z.B. bei Innenseiten von nicht ausgebauten Dachböden) zum Sondereigentum gehören kann, ist in Ihrem Fall als Bestandteil des Wärmeschutzes konstruktionsbedingt der Außenwand und damit dem Gemeinschaftseigentum zuzuordnen, Seite 13, Bild 14 des Gutachtens. Feuchtigkeitsisolierende und wärmedämmende Folien gehören gem. § 5 Abs. 2 WEG zu Gemeinschaftseigentum, vgl. KG ZMR 2009, 135. Insgesamt dürften die erforderlichen Arbeiten zur Beseitigung des Schimmelbefalls bzw. seiner Ursachen in die Verantwortung der WEG fallen. Dies erstreckt sich auch auf die betroffenen Teile, soweit sie im Sondereigentum stehen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Enteignung

Autokauf in Slowenien und Verkauf in ein Drittland | Stand: 15.11.2013

FRAGE: Ich möchte gerne Autos in Slowenien (EU) in kaufen und dann die Autos an einen Kunden in einem Drittland verkaufen. Mein Kunde möchte die Autos selbst abholen. Egal wo der Wagen steht!. Nun weiß...

ANTWORT: Hier der Fall steuerrechtlich ausgewertet: Verkauf eines Fahrzeugs in Slowenien (EU) durch einen Unternehmer an einen deutschen Unternehmer: Der deutsche Unternehmer erhält das Fahrzeug im Rahme ...weiter lesen

Notarvertrag - Fertigstellungsrate zahlen? | Stand: 29.10.2012

FRAGE: Ich habe Ende 2009 bei einem Bauträger eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus (Neubau) gekauft. Die Abnahme des Sondereigentums, d.h. meiner Wohnung erfolgte im Dezember 2011. Das dazugehörig...

ANTWORT: Die Abnahme, die Abnahmepflicht und die fingierte Abnahme hat unser Gesetzgeber in § 640 BGB geregelt. Diesen habe ich nachstehend zu Ihrer Orientierung eingefügt.Er lautet:(1) Der Bestelle ...weiter lesen

Doppelstockgarage - Pflicht die Hebeanlage wieder zurückzustellen? | Stand: 20.06.2012

FRAGE: Ich besitze die untere Parkebene in einer Doppelgarage mit direkten Straßenanschluss. Der Eigentümer der oberen Parkebene braucht zur Nutzung die Hebeanlage, die durch Schrägstellung de...

ANTWORT: Bei der von Ihnen beschriebenen Garage handelt es sich um eine sogenannte Doppelstockgarage, bei der vorliegend die Nutzung der oberen Garage nur durch Schrägstellung des oberen Bodens bzw.- wie meis ...weiter lesen

Wohnungsrecht beim Erwerb einer Immobilie | Stand: 10.09.2010

FRAGE: Wir, meine Lebenspartnerin und ich, kaufen uns eine Eigentumswohnung in Rostock. Durch die regelmäßigen monatlichen Beträge beteiligen wir uns beide an der Abzahlung des Kredites. Sie bring...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich beglückwünsche Sie zum Kauf der Wohnung und rate Ihnen zunächst sehr nachdrücklich eine Vereinbarung mit Ihrer Lebenspartnerin zutreffen, wie mit der Wohnun ...weiter lesen

Haftung eines Generalunternehmers nach dem Werkvertrag | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Ich baue z.Zt. ein Haus mit einem Generalunternehmer, mit dem ich einen Werkvertrag geschlossen habe. In diesem Werkvertrag gibt es einen § Haftung/Gefahrentragung, zitiere:Der Auftragnehmer stell...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst gehe davon aus, dass zwischen Ihnen und dem Baustofflieferanten keinerlei vertragliche Beziehungen über die Lieferung der Baustoffe bestehen, sondern dass hie ...weiter lesen

Umstrukturierung eines Stadtteils - Können Immobilien nicht mehr veräußert werden? | Stand: 26.03.2010

FRAGE: Wir sind Eigentümer einer Eigentumswohnung auf einem ca. 1.100 qm großen Grundstück. Unser Anteil beträgt 148/1000tel. Unser Stadtteil wurde von der Stadt zum Sanierungsgebiet erklärt...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Frage:Ihre Tante kann die Wohnung wie beabsichtigt an die damalige Verkäuferin zurückveräußern. Dass die Wohnung vermietet ist, ändert hieran nichts ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Enteignung

Jobcenter muss Indonesien-Reise bezahlen
| Stand: 08.04.2014

Damit er das Umgangsrecht mit seinem Sohn wahrnehmen kann, muss das Jobcenter einem Hartz-IV-Empfänger die Reise nach Indonesien bezahlen. Der Vater habe darauf einen grundrechtlichen Anspruch, der auch für das ...weiter lesen

Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
| Stand: 17.02.2014

Das Landgericht Koblenz hatte u.a. darüber zu entscheiden, ob eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fitnessstudio-Vertrages zulässig ist, wonach sich das Fitnessstudio vorbehält, Teile ...weiter lesen

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

Platzverweis darf unter Zwang durchgesetzt werden
| Stand: 21.10.2013

Kommt eine Person einem ausgesprochenen Platzverweis der Bundespolizei nicht nach, dürfen die Beamten unmittelbaren Zwang anwenden. Solche Maßnahmen greifen nicht in hohem Maße in die Grundrechte von sich ...weiter lesen

Vollkasko muss für Schäden aus geplatzten Reifen aufkommen
| Stand: 23.09.2013

Platzt der Autoreifen, weil sich langsam eine Schraube in den Mantel gebohrt hat, so sind die daraus resultierenden Schäden durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt. Dieser Ansicht ist das Landgericht Karlsruhe und ...weiter lesen

Polizeihund beißt Demonstranten - 3000 Euro Entschädigung?
| Stand: 03.09.2013

Ist der Biss eines Polizeihundes 3000 Euro wert? Nicht ganz, denn das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat das Land Hessen zu einer Zahlung über 300 Euro gegenüber dem Demonstranten verpflichtet (Az. 1 U 69/13). Ein ...weiter lesen

Umweltzonen-Plaketten nicht verfassungswidrig - trotz Oldtimer-Ausnahme
| Stand: 06.08.2013

Dass die so genannten Umweltzonen nicht allen, sondern nur denjenigen Fahrzeugen offen stehen, die einen geringen Schadstoffausstoß ausweisen, verstößt nicht gegen den Gleichheitssatz der Verfassung. Das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Bearbeitung | Eigentum | Eigentum und Besitzer | Eigentümer | Eigentümerrecht | Eigentumsrecht | Eigentumsüberlassung | Eigentumsvermutungen | Eigentumsvorbehalt | Eigentumswohnung | Finderlohn | Fundrecht | Fundsache | Gruppeneigentum | Miteigentum

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen