Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hundesteuer nicht vom Einkommen abhängig

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 03.02.2012

Frage:

Da ich aus steuerlichen Gründen meinen Hund nicht mehr unterhalten kann,
will ich diesen einem Studenden, der bei mir in der Nähe wohnt, schenken.
Da dieser nichts verdient, wird er gar keine oder nur eine geringe Hundesteuer
bezahlen müssen. Der Student überlässt mir den Hund zur zur Pflege, da er nicht
immer zu Hause ist. Auch seine Eltern kümmern sich um den Hund. Er wird
jedoch überwiegend bei mir wohnen.

Kann ich mit dieser Situation die hohen Steuern von 612,-- € umgehen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Leider wird der von Ihnen angedachte Weg nicht funktionieren.

Anders als die Einkommensteuer ist die Hundesteuer nämlich nicht vom Einkommen abhängig. Soweit bei der Hundesteuer überhaupt unterschiedliche Steuersätze in Ansatz gebracht werden können, beruhen diese auf privilegierten Funktionen eines Hundes (z.B. Blindenhund, Wachhund auf einzeln gelegenen Höfen etc.) oder der Anzahl der Hunde, so dass bei einem zweiten oder dritten Hund geringere Gebühren zu zahlen sind. Da es sich um eine kommunale Steuer handelt, sind die Regelungen von Ort zu Ort verschieden.

In Ihrem Fall wird also der Student den Betrag von 612 €/jährlich zahlen müssen, obwohl er nichts verdient. Ob er unter dieser Voraussetzung noch zu dem Geschäft bereit ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Freie Mitarbeiter

Vermieterin verrechnet Nerbenkosten mit der Kaution | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Meine frühere Vermieterin gibt die Kaution immer bei Wohnungsübergabe zurück. Ich hatte einen Anspruch in Höhe von 1,800,00 EUR. Da sie sich bereit erklärte von der Kaution di...

ANTWORT: Sie können gegebenenfalls gegen den Vermieter beim Amtsgericht Klage auf Zahlung des einbehaltenen Kautionsbetrages nebst Rechtshängigkeitszinsen erheben. Die von Ihnen geltend gemachten Ansprüch ...weiter lesen

Arbeitgeber muss Mitarbeiter richtig anmelden | Stand: 18.04.2015

FRAGE: Meine Tochter (Studentin) hat in den letzten Jahren mal mehr mal weniger als Messehostess oder Kongressbetreuerin gearbeitet. Dabei verstärkt für einen Event Service.  Nunmehr wurde hie...

ANTWORT: Der Arbeitgeber kann diesen Betrag nicht so ohne weiteres von Ihrer Tochter verlangen. Wenn er der Meinung ist, dass Ihre Tochter nicht sozialversicherungspflichtig bei ihm beschäftigt war, dann mus ...weiter lesen

Beitragssatz für freiwillig Versicherte bei gesetzlicher Krankenkasse | Stand: 19.07.2013

FRAGE: Wir sind ein Ehepaar (55), ich arbeite zur Zeit 24 h und mein Mann ist über mich bei der AOK familienversichert. Er arbeitet nicht und hat auch kein Einkommen. Sollte ich auch nicht mehr arbeiten...

ANTWORT: Die Bemessung der Beitragssätze für die freiwillig Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung ergibt sich aus § 240 Abs. 4 SGB V, den Satzungen der Krankenversicherer und Beitragsverfahrensgrundsätze ...weiter lesen

Versteuerung der auf einmal ausgezahlten Renteneinkünfte | Stand: 23.04.2013

FRAGE: Meine Rente wurde 2004 falsch berechnet; nach vielen Einschreibebriefen erfolgte Nachberechnung von Okt. 2004 bis Nov. 2012 .-Nachzahlung insgesamt 3.300 € inklusive 4 % Zinsen.Die Rentenberechnunge...

ANTWORT: Sie haben vollkommen richtig gesehen, dass die auf einmal ausgezahlten Renteneinkünfte nach der der Fünfjahresregel versteuert werden können. Die durch den Rückzahlungsbescheid übe ...weiter lesen

Eingliederungshilfe für Sohn - Änderung des Betrages nachdem Mutter verstorben ist? | Stand: 27.02.2012

FRAGE: Für meinen erwachsenen Sohn (44) zahle ich Eingliederungshilfe für behinderte Menschen gemäß §40 BSHG (Übernahme der ungedeckten Heimkosten) an den Landeswohlfahrtsverban...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer sozialrechtlichen Frage an mich gewandt. Sie haben einen erwachsenen Sohn im Alter von 44 Jahren, für den Sie einen Kostenbeitrag bezahlen müssen. Dieser Kostenbeitra ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bezieht seit Februar 2010 Arbeitslosengeld. Es beträgt zur Zeit 546 Euro. Wenn Sie nun wieder einen Arbeitsplatz findet (es besteht eine Aussicht in den Niederlanden, dort allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nur, wenn das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis mindestens 1 Jahr gedauer ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Freie Mitarbeiter

Nachhilfe-Lehrer als freie Mitarbeiter
| Stand: 06.03.2014

Der Lehrbetrieb an einer Einrichtung zur Schüler-Nachhilfe ist eher dem an einer Volkshochschule als an einer allgemeinbildenden Schule gleichzusetzen. Während in der "normalen" Schule eine Lehrkraft in der Regel ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Arbeitnehmer | Arbeitnehmerkündigung | Arbeitnehmerüberlassungsvertrag | Arbeitsregelung | BGB | flexible Arbeitszeiten | Freelancer | freier Mitarbeiter | Krankmeldung | Kurzarbeit | Selbständigkeit | Umzugskosten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen