Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Folgeschädenverzichtserklärung - Risiko?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 10.01.2012

Frage:

Hat nachfolgende Folgeschädensverzichtserklärung (vor allem der letzte Satzteil nach der eckigen Klammer) einen rechtlichen Haken für die Zukunft (es geht um Wohnungsschäden durch Straßenbaumaßnahmen)?

Hiermit erkläre ich/erklären wir, dass ich/wir gegen Zahlung eines Betrages von ... brutto wegen aller Ersatzansprüche aufgrund des am 10.06.2011 gemeldeten Schadensfalles gegen B. und die Versicherungskammer Bayern, deren versicherte und mitversicherte Personen und gegen jeden Dritten, soweit dieser versicherte und mitversicherte Personen und/oder die Versicherungskammer Bayern weiter in Anspruch nehmen könnten, abgefunden zu sein, [...] auch wenn sich künftige noch andere als bis jetzt bekannte oder unbekannte Folge oder Ansprüche ergeben.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

In der Tat birgt die Erklärung, die Ihnen zur Unterschrift vorgelegt wurde, ein gewisses Risiko.
Sie erklären sich mit Erhalt des Betrages als voll umfänglich abgefunden für alle Schäden, die aus dem Schadensereignis vom 10.06.2011 resultieren. Dies betrifft auch zukünftige Schäden, deren Eintritt und Höhe möglicherweise zur Zeit noch gar nicht abgesehen werden kann.
Entstehen beispielsweise an Ihrem Gebäude in einigen Jahren Setzrisse, die auf diese Straßenbaumaßnahmen zurückgeführt werden können, so können Sie keine Ansprüche auf Schadensersatz mehr stellen.

Wichtig ist für Sie also, das Risiko weiterer zukünftiger Schäden möglichst abschätzen zu können. In der Regel erfolgt die Schadensfeststellung durch einen Gutachter, wobei dieser häufig dazu Stellung nimmt, ob weitere Schäden zu befürchten sind. Liegt Ihnen ein solches Gutachten nicht vor, so fordern Sie es beim Versicherer vor Unterzeichnung an. Wenn ein Restrisiko besteht, so müsste die Schadensersatzsumme einiges höher ausfallen also der bisher festgestellte Schaden, da er dann eben auch dieses Risiko weiterer Folgeschäden für beide Seiten abschließend festlegt und ausgleicht.

Sofern Sie sicher sein können, dass weitere Schäden nicht zu befürchten sind, weil z. B. die Arbeiten selbst (Erschütterungen duch Presslufthammer oder ähnliches) ursächlich waren, so kann die Abfindung ohne Bedenken erklärt werden. Erhebliche Risiken bestehen meist bei Maßnahmen wie Erdaushub, da dann typischerweise erst nach einigem Zeitablauf Folgeschäden feststellbar sind.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einstufung

Mietminderung bei gewerblichem Mietobjekt | Stand: 27.08.2014

FRAGE: Ein Vermieter gewerblicher Räume verweigert die Reparatur funktioneller Mietsachen:Durch einen Wurzeleinwuchs verursachte Rohrverstopfung kann die Herrentoilette nicht mehr genutzt werden, wonac...

ANTWORT: Als Mieter von Geschäftsräumen steht Ihnen eine Reihe von Gewährleistungsrechten zu, sodass Sie das Verhalten von Ihrem Vermieter so nicht dulden müssen.Dabei weise ich Sie insbesonder ...weiter lesen

Haftung bei Dienstreise mit gemietetem Firmenwagen | Stand: 12.05.2014

FRAGE: Vor ca. 14 Tagen, waren eine Arbeitskollege und ich auf einer Dienstreise mit einem vom Arbeitgeber angemieteten Mietwagen. Auf der Rückfahrt (mein Kollege ist gefahren) habe ich getankt und dummerweis...

ANTWORT: Sie sollten versuchen, den Schaden über Ihre Privathaftpflichtversicherung abzuwickeln. Allerdings müssen Sie damit abwarten, bis Ihnen gegenüber die Ansprüche überhaupt erst angemelde ...weiter lesen

Rohrbruch - Steht dem Mieter Erstattung zu ? | Stand: 07.03.2011

FRAGE: In meinem von mir vermieteten Haus ist ein Rohrbruch aufgetreten.Der Schaden wurde auch von der Gebäudeversicherung bezahlt.Da der Rohrbruch vom Mieter eine lange Zeit nicht bemerkt wurde,lief de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: 1.: Hat der Mieter ein Recht auf diese ErstattungEin Wasserrohrbruch stellt einen Mietmangel i.S.v. § 536 ff BGB dar, der den Mieter nicht nur zur Mietminderung berechtigt ...weiter lesen

Ist eine Versicherung bei einer Klage passivlegitimiert? | Stand: 09.09.2010

FRAGE: Meine Versicherung kommt Ihrer Leistungspflicht nicht nach u. deshalb habe ich sie verklagt. Sie stellte darauf den Antrag, die Klage abzuweisen, weil sie nicht passivlegitimiert sei. Allerdings erfolgt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der richtige Beklagte in Ihrem Fall ist die Krankenversicherung mit der Sie den Versicherungsvertrag abgeschlossen haben. Name und Anschrift der Versicherung entnehmen Sie bitte de ...weiter lesen

Abweichung der tatsächlichen von der vereinbarten Wohnfläche | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Seit Oktober 2009 bin ich Mieter eines kleinen Reiheneckhauses mit 2,5 Zimmern. Laut Mietvertrag sind 85 qm Wohnfläche ausgewiesen. Nach Nachmessungsind es aber nur ca. 65 qm. Der Keller ist ständi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: 1. Abweichung der tatsächlichen von der vereinbarten Wohnfläche2. Mietminderung wegen Schimmelbefall etc.; Zeitraum und Höhe3. Vorenthalten von Schlüssel ...weiter lesen

Anrechnung einer Abfindung zur Witwenrente | Stand: 19.02.2010

FRAGE: Ich habe zum 1.02.2010 meine Arbeitsverhältnis mit einem Aufhebungsvertrag beendet. Ich bekomme eine Abfindung. Der Zahlungsmodus verhält sich folgendermaßen:in 2010 erhalte ich die Hälft...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich danke für Ihren Auftrag und beantworte Ihre Frage wie folgt:Nach § 97 SGB VI wird Einkommen nach §§ 18a bis 18e SGB IV von Berechtigten, das mit einer Witwenrent ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Versicherungsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Pflegebedürftigkeit | Pflegefall | Pflegefehler | Pflegegeld | Pflegegeldsätze | Pflegekosten | Pflegeleistung | Pflegesatz | Pflegestufe | Pflegewohngeld | Pflegezeitaufwand | Pflegezeiten | Pflegschaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen